ANZEIGE

Beiträge von Avocado

    Hier auf einem Hof gibt's ein Weimaraner Mädel. Die haben sich auch erhofft dass die sich das vom alten, absolut hoftreuen, Mix abschaut. Der Hof liegt an einem Wald und meist trifft man den Weimaraner dort. Eine Weile haben sie es mit Kette versucht, das klappte auch nicht weil sie ständig gebellt hat. Jetzt ist die meist drinnen in Haus. Gehört der Enkelin der Hofbesitzer (die gerne mal für einen Plausch raus kommen und sich dann aufregen was für ein schlechter Hofhund dieser Hund doch sei).


    Ähnlich würde das sicher auch mit dem Viszla ausgehen. Die sind einfach nicht für sowas gemacht.


    Unser Senior geht schon immer Gassi und weiß dennoch wo die Grenzen seines Hofes liegen. Aber Gassi gehen hier sehr wenige Hofhunde. Eher weil es die Leute unnötig finden. So nach dem Motto wieso sollte man mit einem Hund spazieren gehen, macht man mit anderen Tieren ja auch nicht.

    Haha lt der Definition wäre der Staff dann auch hoftreu. Er freut sich, dann darf er doch endlich wieder unbeaufsichtigt raus xD


    Für mich heißt hoftreu dass der Hund auch alleine draußen das Grundstück nicht verlässt. Ist hier beim Senior so und bei Ziva auch.

    Der Senior bleibt auch alleine draußen wenn keiner daheim ist - der liegt dann mitten am Hof bis man wieder zurück kommt. Ziva ist auch schon das ein oder andere Mal mit draußen geblieben (bei ihr muss halt das Wetter passen, also geht das nur im Hochsommer). Klauen kann die beiden keiner. Erstens würde man das noch 10km weiter hören weil die so einen Krawall machen und zweitens hätte die Person dann wohl 2 Piranhas an sich hängen.


    Hier gibt es meist irgendwelche Mixe auf Höfen und wenn die hoftreu sind haben die auch keine Leine. Was maximal passiert ist dass die einen ein Stück mitbegleiten bis man von ihrem Territorium wieder weg ist (gibt ja Höfe wo Wege genau drüber führen und man nirgends ausweichen kann). Die Hunde die abhauen sind an der Kette oder im Zwinger.


    Laut meinem Mann war das "früher" aber nicht so. Da sind die meisten Hunde halt frei rumstrawanzt, kamen manchmal nach Tagen erst heim, es gab die ein oder andere Beisserei, usw.

    Mir hat meine Unfallversicherung für 2 Brüche mehr ausgezahlt als ich in den 8 Jahren die ich sie hatte einbezahlt hatte. Also lohnt sich auf jeden Fall.


    Bergung hätte sie auch übernommen, das hätte mir aber auch die Alpenvereinsmitgliedschaft ermöglicht.


    Und vor Allem bei Unfällen mit Langzeitfolgen lohnt sie sich.

    Ich bin echt traurig dass ich meine beim Umzug nicht mitnehmen konnte und es hier nichts vergleichbares gibt.

    Mein nicht-spezialisierter Chi-Pinsch-Mix ist seit sie einen Hof bewachen darf voll aufgeblüht :ka:

    Dem Staff taugt es zeitweise - im Sommer bei 30 Grad wenn er auf seiner Liege chillen und alles beobachten kann - auch. Nur muss man den im Auge behalten weil irgendwann will er doch mehr von der Welt sehen. Aber der ist jetzt keine Rasse bei der man darauf selektiert hat dass er wacht. Dennoch merkt man dass es ihm taugt.

    Je nach Rasse taugt sowas sehr sehr vielen Hunden. Müssen keine Spezialisten sein, irgendwie ist dieses Grundstück bewachen doch noch in vielen Hunden drinnen

    ja, kann sein. wir hatten ja immer den Druck dass die gekürzt werden müssen. und dadurch hab ich da wohl so ein Bohei drum gemacht dass das ja ganz furchtbar sein muss.


    körperlich überlegen bin ich dem Hund, wenn er denn wirklich nicht will, gar nicht. aber mit der Zeit hat er gelernt dass mitarbeiten für uns alle die beste Lösung ist.

    Witzigerweise habe ich das mit dem seit Welpe an geübt. und es war immer ein Drama.


    und dann gibt es Hunde wie den Senior hier oder den ein oder anderen Gasthund der aus dem TS kommt - die haben noch nie die Krallen gemacht bekommen und liegen dennoch mega entspannt rum und lassen machen. da fühlt man sich biiiiissi veräppelt xD

    Schließe mich den anderen an.

    2 von 3 Hunden bleiben sogar bei offenem Tor am Hof und wenns was zu Melden gibt wird nur bis zum Tor gerannt. Der dritte... Nunja.

    Der ist wenn keiner schaut an einer Hofleine oder kommt (jetzt im Winter) ins Haus.

    Es gibt einfach Hundetypen die total drin aufgehen Hofhund zu sein und andere die das nach kurzer Zeit langweilt und die gehen dann halt Strawanzen. Wirklich raus bekommt man das nicht, man kann nur sichern.

    Sind wir mit ihm draußen bleibt er auch am Grundstück. Aber einfach Tür auf und raus lassen und der Hund wird schon da bleiben geht hier auch nicht.

    Ich hab das über ein Jahr lang versucht aufzubauen. Es hat nicht gefruchtet sondern mir kommt sogar vor es hat dem Ganzen viel mehr Bedeutung gegeben. Stress hatten wir alle dabei noch mehr.

    Ich brauche für alle Pfoten beim Staff keine 5 Minuten mit dem Dremel und bei Ziva keine 3 Minuten mit der Zange. Das alle 14 Tage bis 3 Wochen. Deshalb klappt bei uns die Variante besser. Die wissen danach gibt es Keks, finden es dennoch nicht prickelnd aber haben eben gelernt dass es schnell vorbei ist.

ANZEIGE