Ärger mit dem Grünstreifen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich und meine Hündin wohnen in einem relativ eng bebauten Wohngebiet. Die einzige Möglichkeit für meine Hündin in der Nähe meiner Wohnung ihre Geschäfte zu erledigen ist auf den Grünstreifen vor den befriedeten Grundstücken. Andere Grünflächen sind nicht in der Nähe. Das Hundehinterlassenschaften eingesammelt werden, ist keine Frage. Das ist Pflicht.

    Nun ist es jedoch schon öfter dazu gekommen, dass ich von anderen angepöbelt worden bin, weil mein Hund auf den Grünstreifen gepinkelt hat. Soweit ich weiß, sind diese Grünstreifen öffentlicher Gemeindegrund. Ich bin in den Situationen immer sprachlos und weiß nicht, was ich machen soll, außer wegzugehen. Daher wollte ich mal fragen, wie ihr damit umgeht, solltet ihr so etwas auch schon erlebt haben?

    Ein älterer Herr ist da sehr unfreundlich und verfolgt mich sogar teilweise ein ganzes Stück um zu kontrollieren, dass mein Hund nicht auf einen Grünstreifen in der Nähe seines Grundstückes pinkelt. Er glaubt mir auch nicht, dass diese Bereiche öffentlicher Grund sind. Daher eine Anschlussfrage: Weiß jemand, ob man einsehen kann, wo die Privatgrundstücke aufhören und der öffentliche Grünstreifen anfängt? Ich stimme ja mit dem Herrn überein, dass Hunde nichts auf fremden Eigentum zu suchen haben. Daher versuche ich einen Nachweis zu finden, dass ich mich mit meinem Hund nicht auf fremden Eigentum bewege...

  • Bei uns ist es so...bis 1,50 m ab Grundstücksgrenze liegt pflegetechnisch in meinem Einflussbereich.

    Von wem wird denn dieser Grünstreifen bei dir gepflegt....vom Grundstückseigentümer, der dort wohnt oder von der Gemeinde?

    Ansonsten würde ich bei der Gemeindeverwaltung, Bürgeramt, Rathaus etc. nachfragen, wem die Grünfäche gehört bzw. wie es sich mit Hunden und deren Nortdurft verhält, wo sie sich lösen dürfen und wo nicht.

    Betsy - Affenpinscher Omi *August 2006 -07.04.2021
    Jody - Langhaar Collie *23.09.2016
    Luna - Langhaar Collie *12.12.2018

  • ANZEIGE
  • Dann werde ich da mal anfragen, vielen Dank. Das mit dem Bebauungsplan hatte ich auch schon überlegt. Der ist zur Zeit aber leider nicht einsehbar, da die Gemeinde vollständig im Homeoffice arbeitet.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Normal gibt es online Karten, in welchen die Flurgrenzen eingezeichnet sind.

    Für Bayern beispielsweise: bayernatlas.de


    Ob die Anwohner jedoch eine Nutzungserlaubnis für diesen Streifen haben, müsste trotzdem mit der Gemeinde abgeklärt werden.

    Grüße von Sarah

    mit Coco(lina) (*10/2013) Jagdsau-Herdenschutz-Bergsteigerhund aus Griechenland (seit Mai 2015 bei mir)

    oft dabei: Finja (*02/2012) gemütlicher Herdenschutz-Strubbel aus Rumänien (seit November 2012 in der Familie)

    Nie vergessen: Familienhund Leika (02/1998-08/2012)

    Foto-Thread

  • Um des lieben Friedens willen würde ich einfach das Stück Grünstreifen, auf das der betreffende Herr so erpicht ist, mit meinem Hund meiden. Ob das nun Allgemeingut ist oder nicht, es wird ihn trotzdem weiterhin ärgern und das an dir auslassen.

    Ich würd einfach zusehen, dass mein Hund vorher oder danach sein Geschäft macht, damit ich in Ruhe meiner Wege gehen kann.

    Es grüßen Schneewittchen und die beiden Zwerge
    Silver, die stets gut gelaunte wilde Aussi-Hilde
    Pumuckl & Amun, das quirlige Schopfi-Power-Duo

  • Sobald du ganz sicher bist, daß der Grünstreifen öffentlich ist, kannst du auch offensiv drohen, daß du ihn wegen Belästigung anzeigst, wenn er dich weiterhin verfolgt.


    Dagmar & Cara

  • Weiß der denn, dass die Hündin nur pinkelt? Manche Leute wissen nicht, dass Hündinnen nicht das Bein heben und denken, die machen da ihr großes Geschäft und man sammelt es nicht ein.

    Falls er denkt es geht ums große Geschäft, wäre das vielleicht was worüber man reden kann, hier bei uns sammeln zB viele nicht ein und ich finde auch, dass das nervt und unschön ist wenn überall was rumliegt. Du sammelst ja ein, aber es könnte da einfach eine Verwechslung geben :ka:

  • Hallo zusammen,


    ich und meine Hündin wohnen in einem relativ eng bebauten Wohngebiet. Die einzige Möglichkeit für meine Hündin in der Nähe meiner Wohnung ihre Geschäfte zu erledigen ist auf den Grünstreifen vor den befriedeten Grundstücken. Andere Grünflächen sind nicht in der Nähe. Das Hundehinterlassenschaften eingesammelt werden, ist keine Frage. Das ist Pflicht.

    Nun ist es jedoch schon öfter dazu gekommen, dass ich von anderen angepöbelt worden bin, weil mein Hund auf den Grünstreifen gepinkelt hat. Soweit ich weiß, sind diese Grünstreifen öffentlicher Gemeindegrund. Ich bin in den Situationen immer sprachlos und weiß nicht, was ich machen soll, außer wegzugehen. Daher wollte ich mal fragen, wie ihr damit umgeht, solltet ihr so etwas auch schon erlebt haben?

    Ein älterer Herr ist da sehr unfreundlich und verfolgt mich sogar teilweise ein ganzes Stück um zu kontrollieren, dass mein Hund nicht auf einen Grünstreifen in der Nähe seines Grundstückes pinkelt. Er glaubt mir auch nicht, dass diese Bereiche öffentlicher Grund sind. Daher eine Anschlussfrage: Weiß jemand, ob man einsehen kann, wo die Privatgrundstücke aufhören und der öffentliche Grünstreifen anfängt? Ich stimme ja mit dem Herrn überein, dass Hunde nichts auf fremden Eigentum zu suchen haben. Daher versuche ich einen Nachweis zu finden, dass ich mich mit meinem Hund nicht auf fremden Eigentum bewege...

    Hört sich nach Psychopath an oder nach extrem spießiger Umgebung (thank God I'm a Berliner :gott: ).

    Ich würde dem Herrn sagen, dass die Welt nicht ihm gehört, ansonsten soll er dir halt mal den Grundbuchauszug zeigen. :D

    Der Mensch hält sich für das reinlichste Wesen, weil er zuhause auf die Toilette geht. Der Hund hält ihn für das unreinlichste Wesen - aus dem gleichen Grund.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!