Hund macht rein ohne Melden

  • ANZEIGE

    Hallo, unser 14-jähriger Mix hat diese Nacht ein großes Geschäft in den Flur gemacht. Sehr untypisch für ihn ist, sich überhaupt nicht zu melden. Selbst bei ganz dringendem Durchfall meldet er sich zuverlässig, fiept und kratzt wenn es sein muss. Und ich war sogar wach, (habe ihm den Wassernapf nachgefüllt) und es daher nicht verpasst wenn er sich hätte melden wollen. Ich ging wieder ins Bett, er drehte eine Runde durch den Fur (nicht bei der Haustür) und dann kam der Geruch. Um 19.30 Uhr waren wir 30min Abendgassie, da hatte er draußen einen Haufen gesetzt. Der zweite an dem Tag, somit hätte nichts mehr kommen müssen. Halten kann er bisher alles ohne Probleme.


    Da mir an der Stelle sonst nur noch ein mögliches entstehendes Verhaltensproblem einfallen würde, wollte ich den Vorfall mal hier ansprechen, ob euch vielleicht noch was dazu einfällt. Es muss ja vielleicht nichts sein, aber sich nicht (mehr) melden ist wirklich ziemlich untypisch für ihn.


    LG Mika.

  • Vom Alter ausgehend würde ich vermuten, dass der Hund vielleicht langsam inkontinent wird. Beobachtet das erstmal einfach weiter :nicken:

  • ANZEIGE
  • Ich glaube, bei einem 14jährigen Hund, der einmalig ins Haus macht, ohne zu melden, würde ich auch nicht an ein Verhaltensproblem denken.

    Die Hundeomi meiner Eltern hat zum Ende ihres Lebens oft kein Gefühl mehr dafür gehabt, wann sie musste. Oder sie hat so tief geschlafen, dass sie selbst davon überrascht wurde.

    Ich würde da jetzt gar nicht dran rum experimentieren, wenn das immer so geklappt hat, sondern erstmal gucken und wenn es häufiger vorkommen sollte, ggf. die 19.30 Uhr Runde etwas nach hinten schieben - oder eine kurze Löserunde noch einbauen.

  • Ich kenne das von Freki zwar nicht, habe aber schon von anderen Hundehaltern gehört, dass Hunde im Alter zur Inkontinenz neigen. Ich würde bei nur einem Mal erstmal abwarten. Wenn es sich wiederholt, würde ich ihn vorsichtshalber beim TA durchchecken lassen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke euch.


    Ein Mal rein machen sehe ich auch nicht als Drama, ich wollte eher auf das sich nicht mehr melden hinaus. Bisher war er ein ausnahmslos zuverlässiger Melder und ich kenne ihn lange genug, alsdass das für ihn mehr als untypisch war. Er war ja auch wach weil er getrunken hatte. Auch bei Inkontinenz würde er zumindest versuchen sich bemerkbar zu machen bevor es zu spät ist.

  • Das kommt drauf an.

    Unsere Hundeomi hat das tatsächlich einfach irgendwann nicht mehr gemerkt.

    Also es kam für sie selbst so überraschend, dass sie dann einfach gemacht hat, weil gar keine Zeit zum melden war.

    Die Sinne lassen im Alter ja nach - ist auch bei Menschen so.

  • Könnte der erste Hinweis auf eine andere Grunderkrankung sein (wenn es noch mal vorkommt, würde ich den Hund einem Tierarzt vorstellen und einen ordentlichen Check up machen) oder, dass der Hund eben alterstypisch selber nicht mehr merkt, dass er mal muss und spontan macht. Meine 17jährige hätte als junger Hund niemals in die Wohnung gemacht. Jetzt macht sie, wenn es ihr plötzlich auffällt, wie bei einem Welpe. Da sie recht reguläre Zeiten hat, landet das meiste draußen, aber es kann auch passieren, das sie vor einem im Raum steht und sich plötzlich hinhockt.

  • Er wird eben alt. Geh doch statt schon um 19.30 Uhr eure letzte Runde mal deutlich später. Halb acht ist wirklich sehr früh wenn man dann die ganze Nacht nicht mehr geht.

  • Du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit mit der Zeit noch mehr Dinge erleben, die für den Opi früher nicht denkbar waren und jetzt mit nachlassende Sinnen auftauchen.


    Mein Hund ist auf Spaziergängen irgendwann immer mal mit fremden Menschen mitgelaufen. Er hat nicht registriert, dass nicht ich das bin.


    Auch die Stubenreinheit wurde schlechter, wenn es auch bis zum Schluss eher Missgeschicke waren, also nicht die Regel, dass er reingemacht hat. Mit ca. 15 Jahren hatte er eine Phase, in der er im Haus richtig Panik hatte, tagelang durchgehend unter großem Stress stand (draußen ging es ihm gut). Organisch konnte nichts festgestellt werden und nach ca. 7 Tagen war er wieder "normal", allerdings fast taub. Ich denke er hatte eine Art Hörsturz.


    Kurz:

    Ich würde mir nicht zu viele Gedanken machen, dass er sich nicht gemeldet hat. Beobachten, wenn es häufiger auftritt, dass er reinmacht mal abklären lassen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!