ANZEIGE
Avatar

Hund geht nicht auf Löseplatz, sondern macht nur in den Garten

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir haben eine französische Bulldogge aufgenommen.

    Nun ist sie seit einem Jahr bei uns. Sie ist 2 Jahre alt, seit 3 Monaten kastriert.


    Da sie es im Sommer arg schwer mit der Hitze hat, möchte ich mit ihr tagsüber nicht gassi gehen. Sie soll im kühlen Garten bleiben dürfen.

    Daher haben wir für sie einen schönen Löseplatz eingerichtet.


    Leider hat sie vorher nie einen Garten kennengelernt und macht vielleicht deshalb ihr Geschäft im ganzen Garten verstreut.

    Ich habe zwei Kinder und finde es nicht prickelnd, wenn Häufchen im Garten oder am Spielbereich liegen.

    Zwar mache ich täglich meine Runde, aber übersehe doch ab und zu etwas.


    Ich habe Sie zu Jahresanfang lange trainiert und bin nur mit Leine zum Löseplatz.

    Dort wird bei Erfolg ausgiebig gelobt. Kurze Zeit ging sie dann freiwillig hin.

    Sie muss täglich morgens zum Löseplatz gehen, mittlerweile macht sie dort aber nur noch Pipi und verkneift sich das große Geschäft solange,

    bis sie in den Garten entwischen kann. :muede:


    Bei uns im Haus ist alles offen, die Kinder lassen alle Türen offen stehen, sogar Opa und Oma im selben Haus haben den ganzen Tag im Sommer alles offen.

    Es ist deshalb fast unmöglich den Hund daran zu hindern in den Garten zu entwischen weary-dog-face


    An den beliebten Kack-Plätzen habe ich Schneckenfallendosen, mit Hundeabwehrduft aufgestellt.

    Das hilft aber leider nur sehr kurz, bzw. sie macht dann einfach 1m daneben hin tears-of-joy-dog-face


    Die einzige Lösung die ich zurzeit sehe, wäre den Hund in Haus und Garten permanent an eine Leine zu hängen, bis sie es schnallt.


    Dass der Garten Tabu ist, hat der Hund übrigens schon verstanden. Sie macht immer nur heimlich :doh:, wartet mit dem Geschäft solange, bis die Luft rein ist und niemand zuguckt :doh:


    Die Leinen-Möglichkeit finde ich nun nicht optimal, vielleicht habt Ihr einen Vorschlag für uns?


    Abends, wenn es kühler ist, gehen wir immer eine große Runde.

    LG

  • ANZEIGE
  • Dass der Garten Tabu ist, hat der Hund übrigens schon verstanden. Sie macht immer nur heimlich

    Das glaube ich nicht, dass sie das verstanden hat und es absichtlich anders macht. Sie hat vermutlich (fehl)verstanden, dass man in Deiner Nähe keine Haufen machen darf, so würde ich Deine Beschreibung verstehen. Zu Deiner eigentlichen Frage habe ich keine Idee, ehrlich gesagt. Ich habe noch nie einen Hund gekannt, der gelernt hat, draußen in ein vorgesehenes Klo zu machen. Vielleicht hilft es, wenn Du alte Haufen von ihm da platzierst, damit es nach Klo riecht? Aber das ist nur so geraten.

  • ANZEIGE
  • Meine Hunde HASSEN es, immer an der gleichen Stelle ihr großes Geschäft machen zu müssen. Sie laufen da dann auch nicht mehr hin, bis es mal geregnet hat oder eben irgendwann aufhört zu riechen, erst dann wird die Stelle wieder 'benutzt'. Ich weiß nicht, wie groß euer Garten ist, dass du dich da so schwer tust die Haufen zu finden. Bei meinen Hunden kenne ich ungefähr die Zeiten und wie viele Haufen sie am Tag machen, der Rasen ist gemäht, da überseh ich eigentlich nichts...


    Und bist du dir sicher, dass sie auch immer genau dann ihr großes Geschäft machen muss, wenn du zum Löseplatz gehst? Darf sie jetzt gar nicht mehr in den Garten, weil sie dort eventuell machen könnte?


    Ansonsten musst du halt in den sauren Apfel beißen und 1-2x täglich mit ihr in ein Waldstück fahren, wo es kühler ist, damit sie unterwegs ihre Geschäfte verrichten kann. Meine Hunde würde ich jedenfalls nicht dazu bekommen, sich immer am selben Platz zu lösen.

  • Geh doch einfach morgens eine Löserunde mit ihr. Dann kann sie ihr großes Geschäft am Morgen machen und nochmal am Abend. Das erscheint mir pragmatischer, als dieses Rumgehampel mit der Stelle im Garten. Kann man ja parallel noch üben, dass sie da nur Pipi hin macht, aber ob das zu 100% klappt...:denker:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Spaziergänge sind doch nicht nur zum Lösen da, sondern schnüffeln, die Gegend erkunden, Tapetenwechsel. Lili sucht sich ihre Ka.... plätze draußen sorgfältig aus, und die wechseln täglich.


    Wenn es richtig heiß ist fällt die Mittagsrunde eben kurz aus, dafür laufen wir abends länger. Diese Freude würde ich mir und meinem Hund nicht nehmen.

    Danke für`s Lesen...Karin

  • Unser Boxer hat das früher gemacht. Wir hatten einen Zwinger im Garten, in dem er aber nie war, weil er bei uns im Haus wohnte. Aber er benutzte den Zwinger als Klo, das war total praktisch, weil man so immer schnell fertig war mit Abäppeln.

    Als Jahre später meine erste Aussi-Hündin einzog, wollte ich das auch wieder so machen. Ich habe ihr ein Eckchen eingezäunt, da hat sie zweimal reingemacht, dann war das durch. No way, keine drei Haufen auf ein- und demselben Fleck!

    Ich hab aufgegeben und suche eben regelmäßig den Garten ab.

    Ich habs inzwischen andersrum gemacht und mein Gemüsegärtchen, wo ich keine Hunde haben will, eingezäunt. Das Gemüsegärtchen ist tabu, das respektieren sie auch, wenn es mal offen steht, der Rest gehört den Hunden.


    Wenn du keine Haufen im Garten willst, dann geh mit ihr an der Leine am Rand hin und her und bring ihr bei, sich in deinem Beisein zu lösen, dann kannst du zumindest ein wenig die Richtung bestimmen, wo die Haufen fallen und sie hinterher sofort wegräumen, damit den Kindern beim Spielen kein Malheur passiert.

    Es grüßen Schneewittchen und die beiden Zwerge
    Silver, die stets gut gelaunte wilde Aussi-Hilde
    Pumuckl & Amun, das quirlige Schopfi-Power-Duo

  • Wir wohnen in einer Siedlung und da gehts sofort auf den knall heißen Teer. (Kein Grünstreifen, wo man langlaufen kann)

    Straße ohne Schatten. Das möchte ich den Pfötchen nicht antun.


    Morgens und Abends Gassi-gehn reicht nicht, sie macht mindestens 4 Haufen am Tag.


    Ich würde einfach mit dem Hund eine kurze Löserunde drehen. Und den ganzen Garten zur Tabuzone machen.

    Ob Garten oder draußen macht doch von den Temperaturen keinen großen Unterschied :ka:

    Unser Garten ist sehr gut beschattet, deshalb ist es dort recht angenehm.


    Meine Hunde HASSEN es, immer an der gleichen Stelle ihr großes Geschäft machen zu müssen. Sie laufen da dann auch nicht mehr hin, bis es mal geregnet hat oder eben irgendwann aufhört zu riechen, erst dann wird die Stelle wieder 'benutzt'. Ich weiß nicht, wie groß euer Garten ist, dass du dich da so schwer tust die Haufen zu finden. Bei meinen Hunden kenne ich ungefähr die Zeiten und wie viele Haufen sie am Tag machen, der Rasen ist gemäht, da überseh ich eigentlich nichts...


    Und bist du dir sicher, dass sie auch immer genau dann ihr großes Geschäft machen muss, wenn du zum Löseplatz gehst? Darf sie jetzt gar nicht mehr in den Garten, weil sie dort eventuell machen könnte?


    Ansonsten musst du halt in den sauren Apfel beißen und 1-2x täglich mit ihr in ein Waldstück fahren, wo es kühler ist, damit sie unterwegs ihre Geschäfte verrichten kann. Meine Hunde würde ich jedenfalls nicht dazu bekommen, sich immer am selben Platz zu lösen.

    Der Löseplatz ist immer sauber, wird sofort weggemacht, deshalb stinkt da nichts. Und Pieseln tut sie dort halo-dog-face


    Wir haben einen sehr großen Garten mit ca. 1000m2 und viele Büsche, da ist es eine Herrausforderung alle Häufchen zu finden.

    Besonders ekelig finde ich es, wenn sie zwischen unsere Beerensträucher macht :muede:


    Sie hats ja schon eine Zeit lang richtig gemacht und ist auf ihr Plätzchen gegangen :applaus:

    Und nun nicht mehr.:ka:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE