Wie schnell kann ein Hund zunehmen, in welchen Abständen wiegen?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen :)
    Mein Bingo ist leider etwas zu schmal für seine Größe, er hat auch immer wiederkehrende Probleme mit seiner Darmflora, aber das ist in Behandlung. Wahrscheinlich nimmt er einfach nicht genug Nährstoffe aus dem Futter auf und bekommt so am Ende des Tages zu wenig Energie raus. Parallel zu der Darmsanierung soll er also jetzt etwas zunehmen, daher hat der Arzt empfohlen die Futtermenge zu erhöhen und zusätzlich Kartoffeln unters Futter zu geben, davon bekommt er jetzt ca. 200 g pro Tag + 360 g Vet Concept Trockenfutter (vorher 300 g und keine Kartoffeln).
    Er wiegt derzeit 27.5 kg und sollte mindestens auf 29-30 kg kommen.


    Was meint ihr, nach welcher Zeitspanne sollte man eine Zunahme auf der Waage sehen können, also wie regelmäßig würdet ihr zum Wiegen fahren?
    Ich möchte ihn halt jetzt nicht unnötig jede Woche zum Tierarzt und auf die Waage quälen, wenn da eh nichts signifikantes zu erwarten wäre...


    Vielen Dank im Voraus für eure Erfahrungswerte :)

  • Wenn er Probleme mit der Nährstoffresorption hat, macht es evtl. Sinn, für eine Weile ein Magen-Darm-Schonfutter zu geben (Gastro Intestinal). Da sind die Nahrungsbestandteile schon vorbereitet/aufgeschlüsselt, so daß sie leichter resorbiert werden können.


    Dauernd wiegen muß man nicht, Du merkst ja, ob er zunimmt, wenn Du ihn anfasst. Fühl mal auf die Rippen, oder schau von oben auf den Hund, wie stark die Taille ausgeprägt ist.

    Einmal im Monat wiegen sollte dann eigentlich reichen.


    LG,Gisela

  • Hallo :winken:


    Was fütterst du denn genau für ein Futter? Verträgt Bingo nicht alles oder hat es andere Gründe, dass du VetConcept fütterst?


    Bei meiner Hündin kommt es extrem auf die Zusammensetzung des Futters an, also wie hoch ist der Kohlenhydrat-Anteil, welche Kohlenhydrate werden verwendet, wie hoch ist der Fettanteil, wieviel Protein ist im Futter etc.


    Es gibt Hunde, die Kohlenhydrate besser verwerten können als Fette. Genauso gibt es welche, die mit einem höheren Fettanteil besser zurecht kommen.


    Was für Probleme hat er mit der Darmflora?

  • ANZEIGE
  • Also er bekommt das Sensitive Diet von Vet Concept, als Ausschlussdiät, weil er wohl irgendeine Unverträglichkeit hat (wir wissen aber noch nicht wogegen).
    Das hat Kaninchen als einzige Proteinquelle und gegen Kaninchen gibt es offenbar so gut wie nie Unverträglichkeiten, deswegen sollte das safe sein.
    Und bevor wir jetzt anfangen testweise andere Proteine zuzufüttern um zu sehen, wann es wieder Alarm im Darm gibt, müssen wir erstmal seine Darmflora aufbauen. Ich kann jetzt nicht genau definieren, was da das Problem ist, ich weiß nur er hat "keine richtige körpereigene Darmflora" (da fehlen also bestimmte Enzyme/Bakterien, ich hab es nicht im Detail behalten) und stattdessen sind da schädliche ecoli-Bacterien, die wir mit Antibiotikum behandelt haben bis Montag. Dann habe ich Montag nochmal eine Kotprobe abgegeben, aber davon kenne ich die Ergebnisse noch nicht.

    Er hatte letztes Jahr immer wiederkehrenden Durchfall und nachdem alles andere naheliegende ausgeschlossen wurde (Röntgen, Blutbild, Kotprobe geprüft auf Parasiten) vermutet der Arzt einfach eine Futtermittelallergie. Er hat sich zusätzlich zum Durchfall auch viel gekratzt und das bestärkte den Verdacht noch.


    Ich wollte jetzt nur wissen ob auch die "Mastfütterung" anschlägt :D Deswegen zumindest mal hier und da wiegen fahren um zu sehen, ob er wenigstens mal ein halbes KG zugenommen hat oder so – das würde man ja vom einfachen anschauen sicher noch nicht sehen können. Aber es macht ja auch keinen Sinn jetzt jede Woche z.B. zu wiegen, wenn ein Hund eh nur sagen wir mal 100g pro Woche zunehmen würde mit der o.g. Extraportion an Futter.


    Wenn das hier alles nicht funktioniert auf Dauer, dann gehe ich wahrscheinlich statt zum Tierarzt auch mal zu einem Hunde-Ernährungsberater, der mir empfohlen wurde (ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt :D) Aber erst mal sehen, was jetzt die Kotprobe sagt und ob ich ihn gepäppelt bekomme.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ah ok...


    Ja solche Unverträglichkeiten sind echt blöd. Da können wir ein Lied von singen... :verzweifelt:


    Wie groß ist dein Hund und was für eine Rasse und wie alt? Ich persönlich tue mich immer schwer damit wenn gesagt wird, dass ein Hund zu dünn ist. Das ist mir leider auch schon beim TA passiert und der Orthopäde hat dann die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gemeint, dass der Hund absolut ideal ist und endlich mal einer ohne Übergewicht.


    Aber das kann man eben aus der Ferne nicht beurteilen.


    Ich habe mir jetzt das von dir genannte Futter mal angeschaut und muss ganz ehrlich gestehen, dass es mich nicht wundert, wenn der Hund davon nicht zunimmt.

    Das Futter hat unter 20% Rohprotein und unter 10% Fett... ;)


    Klar, im Rahmen einer Unverträglichkeit muss man Abstriche machen, keine Frage aber das wäre zumindest eine Erklärung warum er nicht zunimmt.


    Ich habe jetzt nur mal grob gerechnet, dass du bei der von dir angegebenen Futtermenge inkl. 200g Kartoffeln bei knapp 1400 kcal pro Tag rauskommst. Da wäre nun eben Rasse, Größe, Aktivität interessant um zu schauen ob das überhaupt ausreichen kann :smile:

  • Sensitive Diet Kaninchen enthält aber auch Kartoffeln, Dinkel, Hefe etc.


    Wie verträgt und verwertet er es denn?

    Also seit der Umstellung hat sich sein Durchfall- und Kratzproblem zu 100% erledigt! Von einem Tag auf den anderen hat sich das in Luft aufgelöst, und das war wirklich heftig vorher...
    Deswegen war ich nach der letzten Kotprobe ganz überrascht, dass da offenbar klinisch immer noch nicht alles okay ist. Ich hatte angenommen wir bestätigen jetzt nur durch die Kotprobe, dass das geholfen hat und wir anfangen können mit anderen Proteinen, damit er von diesem Spezialfutter runterkommt und wir rausfinden, was er nicht verträgt.



    Wie groß ist dein Hund und was für eine Rasse und wie alt?

    Er ist ein Mix aus 50% Bordercollie und 50% wilder bulgarischer Mischling mit Hauptanteil großer Herdenschutzhund (Kaukasischer Owtscharka).
    Also praktisch ein zu groß geratener, sturköpfiger, selbstentscheidender BC, aber das ist eine andere Baustelle xD
    Auf dem Bild in meinem Startpost kann man seine Größe ja ganz gut erkennen glaube ich, bei 1.70m geht er mir etwa bis zum Knie, ich schätze mal das sind ca. 60cm Schulterhöhe. Kann das gerade nicht prüfen, er ist in der HuTa.

  • Das ist mir leider auch schon beim TA passiert und der Orthopäde hat dann die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und gemeint, dass der Hund absolut ideal ist und endlich mal einer ohne Übergewicht.

    Ich werde tatsächlich oft darauf angesprochen, dass er so schmal sei, und ich finde auch er fühlt sich zu dünn an (ich kann jeden Wirbel spüren, wenn ich ihm über den Rücken streichele) und das hat der Tierarzt bestätigt. Er ist nicht krankhaft untergewichtig oder so, aber "es würde ihm gut tun, wenn er so 2-3 kg zunehmen würde". Er hatte auch schon mal mehr, ich erinnere mich an Zeiten mit einer 3 vorne beim Gewicht. Das war allerdings vor der Durchfallproblematik, die kam im Alter von ca. 1.5 Jahren plötzlich.

  • Mein Labbi ist tatsächlich auch von der Sorte "schwerfuttrig". Untypisch für die Rasse aber ja, gibts.


    Micky nimmt jetzt endlich langsam etwas zu, seit dem ich zusätzlich zu seinem TroFu VeggieDog füttere. Er braucht scheinbar einfach viele Kohlenhydrate.

    Wobei ich immer sage, lieber etwas zu wenig Gewicht als zu viel. MMn ist es nicht schlimm wenn man die Rippen leicht sieht.


    Das Gewicht kannst alle zwei Wochen mal checken. Am besten immer unter gleichen Bedingungen (ungefüttert nach dem Kaki zB).

  • Wobei ich immer sage, lieber etwas zu wenig Gewicht als zu viel. MMn ist es nicht schlimm wenn man die Rippen leicht sieht.

    Schlimm finde ich das auch nicht, aber da er schon mal auf >30 kg war (und damit immer noch weiiit entfernt von "speckig") macht es mir natürlich etwas Sorgen, dass er als sehr junger Hund jetzt an Gewicht verloren hat :-/
    Möchte ihn nur wieder auf gesundes Normalgewicht bekommen, damit er im Fall des Falles auch noch irgendwelche Reserven hat (OP oder sonstiges).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!