Hund ist zu warm - Möglichkeiten?

  • Hallo zusammen,

    wie der Titel schon sagt, ist unserer Spitzine (3 Jahre alt) zu warm. Ein gemütlicher Spaziergang bei 22°C Lufttemperatur und Sonne ist für sie schon anstrengend und sie hechelt danach zuhause relativ lange nach, obwohl es hier recht kühl ist. Ich habe heute Fotos gemacht und mit alten von September 2019 verglichen. Sie hat heute sichtbar mehr und längeres Fell und es ist etwas dunkler als letztes Jahr. Eigentlich ist der Fellwechsel schon durch. Ich habe in den letzten Wochen lediglich eine solche Zupfbürste voll Fell herausgebürstet bei gründlichem Bürsten. Meiner Meinung nach, habe ich zumindest am Körper das Unterfell auch gut entfernt, nur der Kragen ist schwierig, einfach weil da zwischen Schulter und Kopf so wenig Platz ist.

    Nun ist die Frage, ob ich vielleicht doch nicht die ganze Unterwolle erwischt habe wegen falscher Technik beim Bürsten oder so. Ich möchte ihr das Leben gerne erleichtern, insbesondere, wenn es in den nächsten Monaten noch wärmer wird.


    Hier ein paar Bilder von ihr:




    Man kann die Haut sehen. Am Rücken:


    an der Seite


    am Kragen:


    Habt ihr vielleicht Tipps für mich? Oder muss ich damit leben und ab heute extra früh aufstehen zum spazieren gehen? Aber wenn es im Sommer 30°C wird, kühlt es ja auch nachts teilweise nicht unter 26°C ab :verzweifelt:.

  • Ich kann zu dem Fell nichts sagen, aber DA IST EINE GRANNE :flucht:

  • Du könntest sie nochmal zum Groomer bringen damit der die letzten Reste Unterwolle rausholt (baden, blowern, bürsten)

    Sonst nass machen vor dem Gassi, Kühlweste anziehen (wobei ich nicht weiß ob die bei dem vielen Fell was nützt), Zuhause Kühlmatten anbieten, früh Gassi gehen und warten ob sie sich dran gewöhnt, wir Menschen brauchen ja auch eine Weile um uns an steigende Temperaturen zu gewöhnen.


    Zumindest bei uns ist es gerade nicht nur warm sondern auch schwül, da ist es selbst mir unangenehm.



    Wenn wirklich gar nichts hilft könntest du sie am Bauch scheren (lassen). Das sieht man von der Seite nicht aber sie kann sich dort über die Haut besser abkühlen wenn sie sich auf kühle Fliesen oder eine Kühlmatte legt.

    Aber bevor du das machst würde ich erstmal noch abwarten ob es sich bessert.

  • Ich kann zu dem Fell nichts sagen, aber DA IST EINE GRANNE :flucht:

    Ja, die habe ich dann nach dem Foto gleich weggemacht. Sie sammelt öfter mal solche ein in ihrem dicken Fell.



    Einen Termin beim Groomer bekommt man aber bestimmt auch nicht mal eben schnell, oder? Nass machen vor dem Gassi werden wir als erstes mal probieren (auch wenn sie das wahrscheinlich total blöd finden wird xD). Eine Kühlmatte haben wir auch, wird aber nicht genutzt. Die liegt im Moment im Schlafzimmer, da wir dort Teppich haben.

    Schwül ist es bei uns gerade auch, vielleicht ist es deshalb auch gerade so extrem, aber ich habe auch vorher schon den Eindruck gehabt, dass sie "zu warm angezogen" ist.

  • Ihr dürft mich gerne steinigen aber meine Seniorin wird seit Jahren trotz Double Coat nach dem gründlichen Entfernen der Unterwolle geschoren. Ja, ich kenne alle Artikel dazu, dass es das Problem verschlimmert. Aber wenn ich sehe, dass es mein Hund danach jedes Mal gefühlte 5 Jahre jünger wirkt, dann tue ich es trotzdem:ka:


    Allerdings muss man damit leben, dass einen Menschen auf der Straße echt blöd anmachen und der Hund in der Zeit des nachwachsenden Fells doof aussieht. Schön nachgewachsen ist es schon immer, aber es dauert einige Monate.


    Vielleicht hat dein Groomer auch ne bessere Lösung, meine fand es angesichts des Alters und der immer heißer werdenden Sommer bei uns passend:ka: Ob ich unseren Weg bei einem 3-jährigen Hund gehen würde weiß ich nicht, ich denke sowas kann man nur entscheiden, wenn man mit dem Hund zusammenlebt und ihn gut kennt.


    Morgens und abends Gassigehen ist schön und gut, aber mit langem Fell hat sie ab 22, 23°C keine Lust mehr zu rennen und zu springen, da könnte man wirklich nur noch im Morgengrauen gehen, selbst spät abends ist es ja hier im Sommer nicht mehr kühler und wenn ich den Hund 23 Stunden am Tag drinnen halte kündigt die mir auch die Freundschaft.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich würde sie auch beim Groomer vorstellen.

    Man kann sich als Laie den Unterschied nicht richtig vorstellen, bis man es mal mit eigenen Augen gesehen hat, was der Profi da rausholen kann, wenn man selber meint, man hat schon gut gebürstet.


    Und wenn es dann immer noch ein Problem ist, würde ich persönlich bei einem dreijährigen Hund und so gemäßigten Temperaturen wie 22° ehrlich erstmal eher an die Gesundheit (Herz, Lunge) denken, als ans Fell, auch wenn der TA mit dem Stetoskop beim Impfen sagt, da ist alles ok...

  • Unsere Bonni hat ja auch viel Fell.

    Ich lasse ihr jeweils eine Sommerfrisur (von der habe ich dieses Jahr leider kein Foto) und eine Winterfrisur verpassen.

    https://www.facebook.com/benhu…124291447/?type=3&theater


    und ich bürste sie regelmäßig, aber es ist unfassbar, was die Friseurin da noch rausholt.


    Im Sommer kriegt sie halt zusätzlich zur "Frisur" noch das Fell ausgedünnt, allerdings ist Bonni kastriert und hat nicht wirklich schönes Spitzfell.

    Zusätzlich liegen hier immer zwei Kühlmatten rum, die sie auch nutzt und ihr Lieblingsplatz ist neuerdings im Bad unter den Klo.

  • Da ist teils noch einiges an Wolle drin, ich würde auch nochmal zum Profi gehen, wenn du da unsicher bist.


    Ich bin gerade ziemlich angetan von der Blue Pet Bürste hatte ich bei corrier gelesen.

    Bluepet UnterwollToll Unterfellbürste Verfilzungen Entfilzungsstriegel (Affiliate-Link)


    Ich hatte Kami wirklich schon sehr gut entwollt, aber damit habe ich wirklich noch einiges rausbekommen.

    Kragen, Hosen und Schwanz, der Rest war quasi schon Wollfrei:

    https://www.dogforum.de/images…9d411ba65af8f2eafc86f.jpg


    Ansonsten schneide ich im Sommer immer noch die Pfötchen gut aus, dort haben sie ja Schweißdrüsen, ich habe das Gefühl es hilft ein bisschen, kann aber auch Einbildung sein.


    Wenn es ganz heiß ist, sollte man aber auch den Vierbeiner nicht unnötig der Hitze aussetzen. Morgens und Abends, Nachmittags nur kurz im Schatten.


    Wir machen Kami, wenn es heißer wird auch immer richtig nass. Dabei kein kaltes Wasser nehmen und nicht erst wenn der Hund schon komplett aufgeheizt ist. Wir gehen raus, ich kippe vor der Tür 1,5l lauwarmes Wasser über ihr aus (Achseln, Bauch und Beine nicht vergessen) und dann geht es eine kurze Runde.


    Ich denke wenn die restliche Wolle raus ist, geht es ihr schon besser, aber auch Hunde müssen sich erst gewöhnen und es gibt auch einfach Tiere die hitzeempfindlicher sind als andere.


    Wenn's dir doch extrem vorkommt (sie hat halt auch einfach viel Fell), lass den TA nochmal drauf schauen, haben wir auch gemacht, um Probleme mit dem Herzen auszuschließen.

  • Ich hab' ein "PlanschBecken" draußen und wenn's wirklich heiß ist muss Hundi sich da reinstellen und ich gieße das! Wasser (pipiwarm) zackzackzack mit einem MessBecher drauf/dran... wir gehen dann nur "um die Kirche" :roll: SparGassi :roll: und dann sind sie wieder trocken.


    Wenn Hundi Platz! macht in dem Becken ;) ist der Bauch auch richtig nass aber das geht nicht :p sagen Denia und Konny!


    (meine Hunde haben nur Haare aber Zuri damals (SpitzMix?) wurde auch "entwollt" und im HochSommer begossen)

  • Ich habe mir gerade die Bürste angeschaut. Da sind kleiner Messer mit dran. Solche Bürsten soll man ja eigentlich bei langhaarigen Hunden nicht nehmen, da diese das Fell kaputt machen.


    Ich werde Montag mal rumtelefonieren und schauen, ob ich einen Groomer finden kann, der sie zeitnah enwollen kann.


    Der Hundpool soll eigentlich heute noch geliefert werden :mrgreen-dance:. Mal schauen, was sie dazu sagt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!