Beiträge von SanSu

    Laut Studien passieren die meisten Magendrehungen in Ruhe zwischen 18.-00.00Uhr.


    Ich würde mich da auch nicht so versteifen. Medikamentengaben sind ja nochmal ein Spezialfall.


    Hier gibt es 2x am Tag. Nach der 1. und nach der letzten Runde.


    1. Fütterung variiert meist irgendwann zwischen 8.-11.00Uhr.

    2. Fütterung ist recht fix irgendwann zwischen 22.30Uhr und 23.00Uhr.


    Wenn wir eine lange Wanderung machen, gibt es davor was oder einen Snack bei der Pause.

    Aktuell bekommt sie morgens auch vor der Runde eine kleine Mahlzeit wegen Medis. Wenn ich am Wochenende erst Koche, kann's auch mal sein, das es erst 13.00Uhr die 1. Mahlzeit gibt (die kleine Mediportion bekommt sie natürlich trotzdem früh).


    Probleme mit dem Output gab es nie, es wird 2x am Tag gemacht und das immer auf einer der Runden. Meist morgens und Nachmittags, selten auch mal Morgens und Abends.


    Bei kleinen Hunden sieht das oft anders aus, weil der Stoffwechsel schneller ist und sie im Verhältnis mehr Futter brauchen.


    Ich würde es einfach mal probieren, man bekommt ja mit wie Hund reagiert. Ob er dann nachts nochmal muss oder morgens sehr dringend.

    Gerade früh's dürfte es keinen Unterschied machen. Ich bin ja sogar eher so, das ich dann ein schlechtes Gewissen hätte, weil ich denke, wenn der Kreislauf erstmal in Schwung ist muss Hund auch raus. Also ich persönlich könnte nicht 6.00Uhr füttern und mich dann nochmal hinlegen. Dann lieber Hund weiter grunzen lassen und später füttern.

    Ich verstehe das Video nicht, anscheinend sind die Hunde der TE erzogen, aber wenn Leinenpflicht dann Leinenpflicht und wenn Leute was sagen, sind sie natürlich im Recht. Da helfen einem auch gut erzogene Hunde nichts und auch kein Hundeführerschein, BH,...


    Ich nehme an, es geht um Berlin. Ja es nervt, mich inzwischen soweit, das wir hier früher oder später wegziehen werden, weil man seinen Hund faktisch nirgends außer in den Freilaufgebieten (wo sich auch viele Idioten tummeln) nirgends legal freilaufen lassen kann. Weder auf dem Feld, noch im Wald und die maximal vorgegebene Leinenlänge von 2m macht es noch unattraktiver.


    Wir haben eine 11m Schlepp aus Paracord, sie wiegt keine 100g und ist super leicht, auch nicht legal, wird aber tolleriert. Für den Alltag eine 3m Leine. Mehr würde ich mir hier im dicht besiedelten Gebiet auch nicht antun, da wird's dann im Handling schwieriger.


    Allerdings stelle ich mir sowohl Schlepp, als auch Flexi mit 2 oder mehr Hunden echt schwierig vor.


    Unsere Hündin darf in belebten Gebieten nur auf der rechten Seite des Weges laufen. Ja, das nimmt ihr etwas die Freiheit, ABER die Leute reagieren darauf immer sehr gut. Weil kein Hund kreuzt, Jogger, Radfahrer, Spaziergänger haben immer genug Platz auf der linken Seite uns zu überholen,...


    Ich glaube da würde ich auch auf Flexi zurückgreifen, sonst wird's beim Handling schwierig. Ein Ersatz für Freilauf ist es aber nicht.


    Für den Freilauf fahren wir eben regelmäßig raus, wobei es da ja auch eher tolleriert ist, wenn man nicht gerade ins Auslaufgebiet fährt.

    Sehr cool, an sowas wie ein feststehendes Rad hätte ich gar nicht gedacht, gut zu wissen und klingt total logisch! :nicken:


    Lockenwolf deine Jungs sind irgendwas jenseits der 60cm oder?


    Und Selkie weiß du noch ca. welche Rückenlänge deine Hündin grob hatte? Den Innopet finde ich auch sehr ansprechend, ich denke von der Höhe dürfte es trotz 22kg Hund gehen, ABER ich fürchte bei der Länge könnte es knapp werden, so von deinen Fotos her. Kami ist recht lang gebaut.


    Ich freue mich, tolle Bilder! :applaus:

    Ich habe Mürbeteig außer für Plätzchen auch noch nie ausgerollt :tropf:


    Ich packe ihn nicht in den Kühlschrank, sondern meiner ist immer recht weich (weil zimmerwarm). Nehme so 70% als Klumpen in die Mitte der Form und drück das da einfach rein und arbeite einfach mit den Händen die Form aus.

    Aus den restlichen 30% mache ich grob eine Rolle und drück die in den Rand und drücke den auch mit den Händen soweit wie ich es brauche.


    Wie hier, nur das ich mit dem Boden anfange:


    Ich bin aber generell faul beim backen, nehme da auch immer flüssige Butter, damit ich schnell und leicht alles ineinander arbeiten kann. Wenn er zu kalt ist, weil mal kurz im Kühlschrank zwischengelagert (bei Plätzchengroßaktionen) kommt er kurz in die Mikrowelle:tropf:, damit er geschmeidig wird (also bei Mürbeteigen wo nix ausgestochen sondern per Hand Kugeln,... geformt werden,...).

    Hallo ihr Lieben,

    ich eröffne mal ganz uneigennützig diesen Thread und hoffe es gibt noch keinen in der Art.


    Ich würde mich sehr über Fotos und Erfahrungen freuen, ich finde es selbst sehr schwer mir Größenverhältnisse von einigen Modellen vorzustellen. Wie Hund darin so aussieht,...


    Super wäre Modell des Wagens, Größe und Gewicht des Hundes und ein Foto. Und wenn ihr mögt schreibt doch ein bisschen zu Vor- und Nachteilen, vielleicht habt ihr sogar ein Foto, wo man mal die Dimension zum Menschen sieht (Kopf muss ja nicht zu sehen sein).


    Freue mich eure Tourenbegleiter zu sehen.:herzen1:

    Ich schätze auch, es liegt an der Erfahrung. Schwanz checken lassen schadet aber sicher nicht.


    Er hatte ein negatives Erlebnis und jetzt wird das noch zusätzlich durch den "Druck" weiter negativ aufgeladen.


    Ich würde in dem Fall den Druck rausnehmen. Weiß nicht wie dein Druck aussieht (ich nehme an, du forderst ihn vielleicht bestimmter auf, das reicht bei sensiblen Hunden schon, manchen reicht ein entnervter Blick).

    Also Freude ausstrahlen, ihn freudig animieren und im Auto gibt's dann eine super tolle Belohnung, damit das ganze wieder positiver belegt wird.


    Viel Erfolg...

    Man munkelt an Kami wäre mal ein HSH vorbei gelaufen, aber letztendlich ist das für dieses Thema egal.


    Bindung braucht Zeit, sie braucht gemeinsame Erlebnisse, Vertrauen durch gemachte Erfahrungen,...


    Lernen braucht einen positiven Verstärker, geht auch anders, aber bleiben wir mal dabei.


    Was ein Hund als positiv ansieht ist so unterschiedlich, nicht nur je nach Hund, auch entsprechend der Situation.


    Dem einen ist der Blick des Halters das Größte, eine Geste, ein Wort - einfach die Aufmerksamkeit seines Menschen. Für andere ist Spielen oder Fressen das größte.


    Was der Hund als Belohnung ansieht ist also individuell und man sollte sich als Mensch nicht drauf versteifen, das Futterbelohnung vielleicht doof ist.


    Unsere alte Hündin hatte WTP, ein liebes Wort, kuscheln, zergeln mit mir oder raufen war ihr das Größte.


    Kami tickt anders, sie spielt nicht, sie rauft nicht, streicheln eher selten, das fordert die dann ein, sonst nein Danke.

    Im Zweifel lässt sie mich auch für Futter stehen oder macht es zwar, verzichtet aber bewusst auf die Belohnung.


    Also sei froh, wenn Futterbestätigung so gut funktioniert.


    Das alles sagt nichts über eure Bindung aus. Kami vertraut mir und meinen Urteil, ist wenn auch in weiter Ferne mit einem Ohr bei mir und achtet auf mich. In Zeiten größter Angst sucht sie meine Nähe, wenn es ihr schlecht geht, liegt sie neben mir und gibt ihren 'Wachposten' ab. Sie macht für mich Sachen, die sie für andere nicht macht.

    Sie respektiert mich. Die Bindung stellt sich vielleicht anders dar, als bei einem Hund mit viel WTP, es ist suptiler und doch nicht weniger tief. Aber das braucht Zeit. Hier sind sicher 2-3 Jahre vergangen.


    Belohnt wird hier mit Futter oder bedürfnisorientiert (Weg entscheiden, glotzen,...) und das auch immer noch, gerade wenn es um Tricks,... geht - Sachen für den Kopf. Im Alltag eher weniger, da erschließt sich ihr der Sinn und oft verzichtet sie auf das Futter und mein Lobwort reicht ihr. Aber bei anderen Sachen immer mit Futter und das auch sehr hochwertig und da ist sie bis zu einem gewissen Punkt auch mit Freude dabei.

    Und wenn nicht, dann lassen wir es, zwingen lässt sie sich nicht, dann macht sie zu.


    Also sieh die Futterbelohnung nicht negativ, schau was euch beiden Spaß macht und sei da frei und offen, der Rest kommt mit der Zeit.


    Roman Ende :tropf: