ANZEIGE
Avatar

Herder&Mali Ja/Nein?

  • ANZEIGE

    Wie angekündigt, hier der Thread zu den Schäferhunden :)


    Ich habe gestern einen Thread zum Cattle Dog erstellt und musste recht schnell feststellen das ein solcher Hund wohl eher nicht in mein Leben passt. Die Suche geht also weiter und als nächstes möchte ich mich über die Belgischen und Holländischen Schäferhunde informieren. Ja ich weiss, es ist eine ganz andere Rasse aber wie ich denke, könnte es passen.


    Ich kenne zwar einige Rassevertreter, möchte mich hier aber nochmal neu informieren.
    Erstmal: Eigentlich sind mir die beiden Rassen zu gross! Aber vielleicht kann mir hier ja auch jemand eine Zucht mit eher zierlichen Hunden empfehlen ;) Es soll auf jedenfall eine Hündin werden und auch hier würde ich mich vom Züchter beraten lassen welcher Hund aus dem Wurf zu mir passt. Ich könnte mir auch einen Junghund vorstellen bei dem man ein wenig mehr über das Wesen sagen kann als wie bei einem Welpen.


    Im grossen und ganzen kommen mir die Malis ein wenig heftiger vor als die Herder, könnt ihr das bestätigen?
    Ich meine das überhaupt nicht negativ, es ist nur mein empfinden. Da ich auch nur ca. 10 Malis und 5 Herder kenne kann ich das auch nur schlecht einschätzen.


    Was sagt ihr zu Schäferhunden im allgemeinen beim Agility? Kann man sie damit gut auslasten?
    Ich habe bereits welche im Agi gesehen und fand sie toll, trotzdem frage ich mich ob es das richtige für diese Hunde ist oder man sie sehr verbiegen muss. Ich habe schon im anderen Thread geschrieben das es nicht unbedingt Agi sein muss, ich könnte mir alternativ auch ne Ausbildung zum Rettungshund oder Mondioring (kenne nur zwei Plätze in der Nähe die das anbieten und beim einen ist kein Platz mehr frei, wird also eher schwer) vorstellen.


    Wie sind diese Hunde im Alltag?
    Reicht es wenn man 2-3 mal in der Woche auf den Hundeplatz geht und sonst normales Programm macht? Damit meine ich normale Spaziergänge, Rad fahren, alleine trainieren usw.


    Sind sie in der Wohnung ruhig?
    Falls nein, wie sieht das aus und stört euch das nicht? Falls ja, war es ein langer Weg dahin? Wie habt ihr das angestellt?


    Verträglichkeit?
    Wie verhalten sich eure Hunde gegenüber Fremden Menschen und Menschen die sie kennen? Wie reagieren sie auf andere Hunde? Denkt ich das es stark von der Sozialisierung abhängt wie sie sich verhalten?


    Pflege: Haaren sie sehr? Riechen sie stark?
    Eigentlich unwichtig aber es interessiert mich trotzdem :D Ich habe mal gelesen das sie kaum riechen sollen, kann mir das aber schwer vorstellen.



    Auch hier nochmal: Ich möchte mich nur informieren! Wenn ein solcher Hund nicht passt werde ich mir auch keinen holen, also keine Panik und bitte auch keine Beleidigungen! Es geht mir bei der Wahl auch nicht nur um den Sport aber mir ist das einfach sehr wichtig und da mein Ersthund schon keine Lust darauf hat, möchte ich jetzt eben sicher gehen das es beim Zweithund klappt.

  • ANZEIGE
  • hmm
    diese ganzen Fragen sind überhaupt nicht rasseabhängig :???:
    Man kann jeden Mali hochdrehen bis zum durchdrehen oder man kann ihn einfach wie einen ganz normalen Hund behandeln, dann hat man einen ganz normalen Hund.
    Agility finde ich suboptimal, weil nicht nur Malis dabei oft viel zu hoch drehen.
    Zuhause sind sie ruhig, wenn man sie nicht überdreht.
    Nach fast 30 jahren Malis kann ich mich diesem ganzen Rasse-Hype und den ganzen Stories darum, was sie alles unbedingt brauchen und wie furchtbar speziell sie sind, nicht anschließen.
    Sie sind vielseitig und intelligent. Man muss sie ernst nehmen und vernünftig behandeln, dann sind es vernünftige umgängliche Hunde. Ganz normal halt ;)


    Was das haaren angeht ist es abhängig ob man die kurzhaarigen oder ide stockhaarigen erwischt. Unterwolle haben sie und wnn die rausgeht fusselt es halt. Und nicht zu knapp.
    Meine ist Kastratin und haart dauerhaft rund ums Jahr. Die unkastrierten vorher haarten zweimal im Jahr. Auch ganz normal.
    Sie riechen gar nicht. Nicht einmal nass.

    die Menschen hassen die Wahrheit. Zum Glück ist das der Wahrheit egal

  • Nun wollt ich dir grad die Userin XHerder ans Herz legen und hab gesehen sie war leider seit Juli nicht mehr online.


    Aber sie hat mit ihrer Hündin einen eigenen Thread - hauptsächlich hat sie über die Arbeit mit ihrer Hündin geschrieben. Falls es dich intererssiert :


    http://www.dogforum.de/holland…-x-sonst-nix-t172000.html


    Die restlichen Fragen oben würd ich eher sagen wie *Freigeist* schon erwähnt hat sind eher weniger Rasseabhängig sondern würd ich unter Erziehung setzen ;)

    Lg Lisa


    mit Fledermaus Mira *12.12.2012

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Shibby"

    Die restlichen Fragen oben würd ich eher sagen wie *Freigeist* schon erwähnt hat sind eher weniger Rasseabhängig sondern würd ich unter Erziehung setzen ;)


    Ich kenne nur die Malis von unserem Hundeplatz, alles VPG ausgebildete Hunde! Daher nur kurz zum Thema Erziehung/Rassebedingte Eigenarten: Wir haben bei uns ein Paar, die unter anderem 2 Malis haben (Wurfgeschwister)..sie führt die Hündin, er den Rüden! Die beiden Hunde sind zu gleichen Bedingungen aufgewachsen, haben die gleichen Vorfahren und dennoch ist die Hündin sehr Nervenstark, im Haus echt ruhig, auf dem Platz konzentriert bei der Arbeit.. Der Rüde hingegen gleicht einem nervlichen Wrack! Auf dem Platz ist er besonders im Schutzdienst wirklich eine Granate! Auch in der Unterordnung läuft er immer mit diesem Funken Wahnsinn in den Augen... Auch zu Hause ist der Rüde ständig auf 180. Entspannen fällt ihm extrem schwer, wenn er nichts zu tun hat, beißt er sich auch schonmal die Beine auf...Sobald sich jemand bewegt, schreckt er aus dem Schlaf hoch und ist wieder voll wach!
    Die Hunde wurden zusammen ausgebildet, werden zusammen gehalten und dennoch zeigen sich im Wesen der Beiden riiiesen Unterschiede!


    Auch eine andere Frau vom hundeplatz hat selber 3 Malis..Zwei davon find ich klasse, der dritte hat wiederrum ein extrem hohes Aggressionsverhalten und schwache Nerven!


    Für mich schwankt daher gerade diese Rasse (vllt auch bedingt durch die Auswahl für den Sport) immer irgendwie zwischen Genie und Wahnsinn! Agility könnte ich mir übrigens bei keinem von denen vorstellen, aber vielleicht ist das auch wirklich Linienbedingt..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hohes Aggressionpotential ist fuer mich beim Mali normal. Ich kenne unglaublich viele Malinois (verschiedene Zwinger, Alter, Geschlecht, Aufzucht, Haltung, Ausbildung) und die Hunde ohne wirkliches Aggressionsverhalten sind sie absoluten Ausnahmen..


    Vertraeglichkeit ist eine Sache der Definition. Andere Hunde ignorieren koennen sie alle. Auf der Hundewiese fang-mich spielen und die Beute teilen kann fast keiner der adulten Malis die ich kenne.
    Ruhe im Haus...hmh joa...je nach Hund ist das vorhanden oder auch nicht (noe liegt nicht am Halter, weil es da bereits Unterschiede bei den Hunden eines Halters gibt ;) ), ...

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Die Dinge, die du in dem Thread über ACDs gelesen hast, gelten im weitesten Sinne auch für Herder / Malis (und sonstige reine Arbeitshunde).


    Wenn ich genau diesen Typ Hund (wirklich! nicht nur weil sich die Rassebeschreibung toll liest) will und ihn auch entsprechend einsetze, dann habe ich normalerweise kein großes Problem. Mal davon ab, dass gerade bei den Malis die Schere "von.... bis " sehr sehr weit ist. Es gibt nicht "den" Malinois - bei fast allen Gebrauchshunderassen ist die Lagerung etwas sehr individuelles , je nachdem welchen Typ man bevorzugt.



    Es gibt sicher Individuen, die bei entsprechendem Handling nett im Agility laufen, damit einigermaßen zufrieden sind und es gibt mittlerweile auch (leider) Züchter die dieser Idee nachhängen (ob das immer so erfolgreich ist, sei mal dahin gestellt). Je nach Linie ist das aber eher die Ausnahme als die Regel und wenn ich eigentlich nur einen netten Begleithund suche, mit dem ich mal etwas zum Agi gehen kann, geht das meistens ins Auge.




    Die ganzen Horrorstories (egal welche Rasse...) kommen ja doch eigentlich immer von Leuten, die dachten es wäre eine gute Idee sich einen solchen Hund zu holen weil sie hübsch sind, weil sie cool sind, und am Ende ist das ja alles nur Erziehungssache. Erziehungssache ist wie der Hund sich am Ende präsentiert, aber nicht seine Bedürfnisse und seine Wesensmerkmale.

  • Ich kann nur für die Malis sprechen die ich über Freunde und vom Hundeplatz kenne, für mich wären sie nicht, alle samt sind total hibbelig, beim Arbeiten zwar toll, aber immer auch irgendwie auch immer wie kurz vor Wahnsinn oder durchdrehen". Selbst in ihrem Zuhause erlebe ich diese Hund als Hunde die irgendwie nie wirklich zur Ruhe kommen, sie legen sich zwar hins, sind aber sofort bei jedem Geräusch oder Bewegung wieder am hochschrecken.
    Wirklich "verträglich" ist von diesen Hunden keiner, Besuch im eigenen Haus mit anderen Hunde ist schwer, Hund draußen . . . 80% pöbelnd an der Leine, die anderen 20% werden ignoriert. Rassetypisch keine Hunde die mit anderen Hunden spielen oder toben (zumindest hätte ich noch keinen kennengelernt).
    Wir haben 2 Malis im Agility . . . in Sachen "hoch pushen" und überdrehen stehen die den Border Collies die ich hier teilweise schon gesehen habe, in nichts nach. Ich weiß nicht ob dieser Sport für die Hunde das Richtige ist, mich würde es nerven wenn mein Hund so extrem hochdreht und dann ewig braucht um wieder Ruhe zu halten.
    Für mich sind das wirklich Arbeitshunde die in meinen Augen in letzter Zeit irgendwie in Mode zu sein scheinen und deshalb viel zu oft in den falschen Händen landen :(

    Sam mit Emma & Lotte


    Emma, Galgo-Podenco-Mix *15.04.12
    Lotte, Podenco-Mix *01.03.13



    Unser Fotothread


    ★Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es,daß das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste.
    T.Heuss

  • Zitat von "SweetEmma"


    Für mich sind das wirklich Arbeitshunde die in meinen Augen in letzter Zeit irgendwie in Mode zu sein scheinen und deshalb viel zu oft in den falschen Händen landen :(


    :gut:
    Sehe ich genauso !
    Ich kenne keinen Mali, der einfach so nebenher läuft....(oder mit "nur" AGi zufrieden ist)

    LG Elke


    hier gibt es Bilder von Quattro (Dez. 2007 - April 2016), Queeny, Daily & Dacco

  • Zitat von "YUNAK"

    Ich suche ja momentan nach einem kleinen, alltagstauglichen Agihund :) Unabhängig davon würde es mich interessieren welche Rassen ihr als gute Agihunde empfindet.


    Das hast Du im September geschrieben.


    Was ich nicht verstehe ist, wie Du, wenn Du einen Hund mit folgenden Attributen sucht
    - klein
    - alltagstauglich
    - gut fürs Agility geeignet


    auf solche Spezialisten auf ganz anderen Gebieten wie Cattle Dog, Mali, Herder kommst?


    Das ist als würde ich bei den Attributen klein und gut fürs Agility geeignet nen Bernhardiner vorschlagen (okay, alltagstauglich sind die auch nicht wirklich - zumindest nicht vorbehaltlos in einer Stadt).


    Du schriebst auch (mit Ausrufezeichen) kein Hibbel und hattest zum Vergleich einen Cocker Spaniel als hibbelig beschrieben:
    Klar gibt es Leute, die mit der Triebigkeit dieser Hunde klar kommen und sie nicht als hibbelig empfinden, gleichzeitig gibt es natürlich auch tiefenentspannte Rassevertreter. Aber im Vergleich zu anderen Rassen (zum Bsp. zum Cocker) sind es einfach sehr hibbelige, weil arbeitsgeile Hunde, bei denen es unter Umständen schwer ist das richtige Gleichgewicht zwischen Fördern und Ruhe geben zu finden - vorallem dann wenn man mit falschen Vorstellungen an die Haltung ran geht und ihre Arbeitsfreude in die falsche Richtung bringt.


    Für mich gehören Mali und Herder in den Schutzdienst und nicht auf einen Agility-Parcour, denn dort können sie doch gar nicht richtig zeigen, was sie drauf haben. Klar gibt es sicherlich Rassevertreter, die total zufrieden im Agility sind, aber Standard sollte dies eigentlich sein.


    Daher meine Empfehlung an Dich: Wenn Schutzdienst gemacht wird und Agility nur ab und an für Fun - ja. Wenn kein Schutzdienst sondern nach wie vor der "ultimative Agihund" gesucht wird, bitte schau Dich bei anderen Rassen um.


    Es gibt wirklich so viele Hunderassen - da wird doch eine dabei sein, die Dir wesenstechnisch und optisch zusagt und gut im gewünschten Sport zu führen ist.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE