ANZEIGE

Beiträge von *Freigeist*

    meine Güte, was für ein Niveau!
    RS-Anhänger in die rechtsaußen-Ecke stellen zu wollen ist in etwa so geistreich wie wenn ich behaupte, die Anhänger des stark antiautoritär angehauchten Clickertrainings sind bekiffte 68-er und grüne Kinderfi...
    Und das ist dann die Überzeugung, zu der du stehst.
    Na dann, prost. Zu so einer Überzeugung käme ich nichtmal im stockbesoffenem Zustand :lachtot:


    sorry, aber das ist mir dann doch einfach zu doof :headbash:

    Zitat von "byllemitblacky"

    Ich wurde auf die stramm rechte Einstellung einer bestimmten RS-Anhängerin aufmerksam gemacht - ganz öffentlich auf Facebook zu lesen.
    Passt 100% zur RS-Ideologie. Da steckt ein Naturverständnis und letztlich auch Menschenbild dahinter, das mich schaudern lässt.


    keine Ausflüchte jetzt. Du hast dich vergaloppiert.
    Dabei belasse ich das jetzt mal. Ist ok

    möchte noch nachreichen, dass dies in einem Hundeforum eigentlich nichts verloren hat und ich frage mich, was meine politische Meinung mit RS zu tun hat.
    Zumal ich sicherlich NICHT mit BE politisch übereinstimme. Das ist aber für RS komplett irrelevant.
    Es ist der Niveaulosigkeit von Bylle geschuldet, dass es dennoch zur Sprache kommen muss, denn ich habe das Recht, darauf zu antworten.

    definiere stramm rechte Einstellung.
    Wenn du es hier ansprichst, landen wir zwangsläufig im OT.


    Ich stehe offen dazu, intolerant gegen Intoleranz zu sein. Klartext: Salafisten, die den Tod von Ungläubigen fordern, Kinder köpfen, Frauen steinigen, Homosexuelle, Christen und Juden töten, weil all diese nicht in ihr intolerantes Weltbild passen, werde ich nicht mit Toleranz begegnen.
    Ich lehne Antisemitismus und Rassismus ab, wie er offen und offensiv von Salafisten gefordert und gelebt wird (fahr mal mit jüdischer Flagge auf dem Auto durch Kreuzberg und erlebe die Intoleranz der Moslems, denen gegenüber die Gutmenschen tolerant sind).


    Wer mich daraufhin für rechtsradikal halten will, hat Rechtsradikalismus nicht einmal im Ansatz verstanden und plappert nach. Das mag er tun. Das Ganze geschieht so inflationär, dass es mich nicht mehr wirklich tangiert.
    Ich möchte, das Frauen, Juden, Homosexuelle und Christen in Freiheit hier leben können. Und ich werde garantiert nicht denen gegenüber blind sein, die all das abschaffen wollen, nur um nicht als rechts abgestempelt zu werden.
    Das ist sooo billig, aber offenbar das Niveau vieler Gegner.

    ich kann mit diesen Horrorszenarien, was sein könnte nichts anfangen.
    Auch Kastration hat so viele Nachteile. Auch gar nicht kastrieren zu lassen hat sooo viele Nachteile.
    Mag jeder abwägen, was ihm wichtig ist.


    Mir ist eine Nicht-Kastration aufgrund vorausgegangener Erfahrungen das wichtigste. Nie wieder.
    Und sollte ich dann ein Päarchen halten wäre halt einer von beiden sterilisiert.


    Und warum drüber lachen, dass TÄ das nicht könnten? Es wird nie gemacht. War ihre eigene Aussage. Jemand, den ich kenne, musste hunderte von Kilometern fahren, bis er einen TA fand.
    Ne echte Marktlücke

    mein nächster Hund wird unkastriert sein.
    Sterilisation gegen ungewollte Fortpflanzung wäre gut, aber es wird schwer einen TA zu finden, der das überhaupt kann.
    Zur Not bleibt sie intakt. Warum es abgelehnt wird, verstehe ich in fast allen Fällen überhaupt nicht. Und in Fällen wo Rüde udn Hündin zusammenleben reicht eine Sterilisation gegen Nachwuchs.

ANZEIGE