ANZEIGE

Beiträge von Janosch2011

    Hallo Ihr Lieben, da in 4 Wochen ein Berner Sennenhund Welpe bei uns einzieht und ich gern mit dem Dogscootern würde, hab ich Mal ein paar Fragen.


    Unser Berner Sennenhund Janosch, der leider vor 6 Wochen gestorben ist, mochte jegliche Form von fahrenden Geräten (Rollstuhl, Kinderwagen, Fahrrad usw.) gar nicht, so dass ich den Welpen diesmal frühzeitig positiv an so etwas gewöhnen möchte. Natürlich wird er nicht einfach so vor einen Roller gespannt.


    Mein Plan wäre eher, ihn kleine Runden neben dem Scooter laufen zu lassen, wenn er schon etwas größere Spaziergänge mit und auch vernünftig an der Leine geht. Also so ab einem halben Jahr und dann eben nur an der Schleppleine oder frei neben dem Scooter den ich anfangs schiebe und mit dem ich später nur ganz langsam fahre und auch anfangs nicht länger als ein paar Minuten. Wir würden das auch nur auf Feld- und Wirtschaftswegen machen die gut einsehbar sind und wo kein Autoverkehr ist.


    Ernsthaft würden wir das erst angehen, wenn er ausgewachsen und geröntgt ist und dann auch wohl ein entsprechendes Seminar besuchen. Wobei ich noch nicht wirklich weiß wie ernsthaft wir das machen, sprich ob ich ihn wirklich in ein Zuggeschirr einspanne oder er nebenher Laufen besser findet.


    Nun meine Fragen: Wie habt Ihr Euren Welpen oder auch erwachsenen Hund daran gewöhnt? Denkt Ihr mein Plan passt so? Ich würde halt gleich einen Roller nehmen wollen statt einem Fahrrad, weil ich denke dass die Reaktionszeit höher ist. Eigentlich will ich für den Anfang nicht so wahnsinnig viel Geld für einen richtigen Dogscooter ausgegeben. Klar würde ich mir wahrscheinlich keinen Cityscooter kaufen, aber eher einen normalen Erwachsenenscooter mit Luftreifen am besten gebraucht. Beim großen A habe ich welche für 120-130 € gesehen. Wo habt Ihr Eure Roller herbekommen und was habt Ihr dafür ausgegeben?
    Welche Entfernungen haltet Ihr für einen ausgewachsenen und gesunden Berner Sennenhund für angemessen? Ich denke so Runden von 30-60 Minuten bei mittlerem Tempo sollte ohne Probleme machbar sein (natürlich bei entsprechendem Wetter).


    Dann mal her mit Euren Tipps und Erfahrungen ;)
    Vielen Dank :winken:

    Wir haben bei uns in der Nähe die Behindertenwerkstätten der AWO. Dazu gehört auch eine kleine Hundepension. So wenig unser Janosch sich eigentlich von Fremden hat anfassen lassen, dort hat er sich richtig wohlgefühlt und ist gern direkt auf die Behinderten zugegangen. Auch Spazierengehen war kein Thema. Außerdem hab ich ihn als Epileptiker dort gut aufgehoben gewusst, da einige der Mitarbeiter auch Epileptiker waren und somit jeder wusste wie man sich im Falle eines epileptischen Anfalls verhalten soll.

    Nach langer Abwesenheit melde ich mich mal zurück. Leider mussten wir unseren Janosch vor 6 Wochen wegen eines Tumors mit gerade erst 7 Jahren gehen lassen :(


    Nachdem wir zunächst unglaublich vernünftig sein und bis nächsten Sommer mit dem Welpeneinzug warten wollten, fahren wir am Montag zu einer Züchterin und schauen uns dort 5 Wochen junge Berner Sennenhund Welpen an. Wenn alles passt, zieht Ende Juli dann wieder ein Babybär bei uns ein :hurra:


    Eigentlich passt alles, mein Mann arbeitet nachts, ich tagsüber. Es ist also immer jemand da - daher fiel dann auch die Entscheidung, dass es doch blöd wäre zu warten. Das Haus ist ohne Hund einfach zu leer und mein ganzer Rhythmus ist durcheinander gekommen :pfeif:


    Nun bin ich also schon mal hier im Hibbelthread und wünsche allen, bei denen es am Wochenende soweit ist, ein großartiges Wochenende und eine gute Zeit :winken:

    Ich habe jetzt mal zur Abwechslung Trockenfutter genauer gesagt einen Sack Markus Mühle Black Angus gekauft, weil ich das schon ganz gerne als Leckerli benutzt habe. Jetzt ist mir aufgefallen, dass auf dem Sack steht “nicht in luftdichte Behältnisse füllen“. Ich habe zwar keine wirklich luftdichten Behältnisse aber doch zumindest eine Futtertonne die geschlossen werden kann so das nicht so viel Luft dran kommt. Was hat es damit auf sich, warum soll das Futter nicht luftdicht gelagert werden?

    Vielen Dank Euch allen nochmal.


    Also mal von vorn. Janosch hatte den Anfall heute mittag als ich noch auf Arbeit war. Mein Mann war zum Glück zu Hause. Er hatte mir vorhin erzählt dass Janosch zwischzeitlich dabei war wieder zu sich zu kommen und aufstehen wollte. Dann ist er wieder zusammengebrochen und es ging weiter. Insgesamt ca. 5-6 Minuten.


    Die TÄ hat empfohlen jetzt mit der Therapie zu beginnen, da zweimal direkt hintereinander schon Richtung Serienanfall geht und dieses Muster soll sich nicht erst einschleichen.


    Er hat heute seine 1. Pexion bekommen :/


    Er hat sich heute auch leicht auf die Zunge gebissen. Was kann ich in einem schlimmeren Fall tun? Beissholz sagt die TÄ nein, wegen Gefahr dass die Hand zwischen die Zähne kommt. Aber falls es mal schlimmer blutet, gibt es da etwas was ich ihm nach dem Anfall geben kann und was die Blutung stillt, zum Schlecken z.B.?


    Ansonsten kann ich nichts auslösendes feststellen. Stress war nicht. Zumindest nicht in einem zeitlichen Bezug.


    Das mit dem im WZ schlafen macht mir nicht viel aus. Ich kann da genauso gut oder schlecht schlafen wie im SZ. Nur mein Mann hat einen sehr leichten Schlaf und wacht dann immer auf wenn Janosch seinen Platz wechselt.


    Ansonsten schauen wir jetzt mal auf die nächsten Tage. Wir waren noch am See, da ich Janosch jetzt den Stress eines Bades ersparen wollte, er aber schon ziemlich ach Puller riecht.


    Einen schönen Abend wünschen wir erstmal :winken:

    Janosch hatte gerade wieder einen Anfall. Wieder volles Ballett. Da der Anfall länger als 3 Minuten gedauert hat, hat mein Mann ihm das Diazepam gegeben.


    Nun stehen wir wieder bei Punkt Null :( :


    Um 3 macht der Tierarzt wieder auf, da rufe ich an. Bräuchte ja mindestens wieder Diazepam. Mal schauen, was wir sonst weiter machen.


    Später mehr ...

    Schön, dass die Anfälle seltener und weniger intensiv werden :gut:


    Du weißt ja, dass ich bei Janosch auch aufgrund von Anfällen auf Gluten verzichte. Ob es war ausmacht, lässt sich schwer sagen, da die Häufigkeit und auch Art nicht mit Smillas Anfällen vergleichbar ist. Aber wir bleiben trotzdem weiter dran, denn, wie Du schon sagst: es schadet nicht.


    Ansonsten bin ich auch gespannt, was andere User hier vielleicht noch beitragen können.

    Zitat

    Sie_Er HATTE 3 Hunde, jetzt sind es noch 2.
    Aber ne... "all-wissend-Dogfroum is watching you"! :gott:

    Er hat sich doch einen 3. Hund geholt. Erst waren es zwei, dann waren es 3. Ich habe nie behauptet, dass er jetzt wieder einen 3. Hund holen will.
    Ganz getreu dem Motto "all-wissend-Dogforum liest gerne was es lesen will" ;) Ist wie die Behauptung ich hätte Troll gerufen.


    Und das liest sich für mich schon anderes als die Theorie "als dritte Hund kam, war noch genügend Geld vorhanden":

    wir kommen leider nicht aus dem Rückstand raus. Wir hätten bei Kauf das bedenken sollen.


    Naja, wie gesagt, ich habe meine Meinung und mein Unverständnis kund getan, wie es im Rahmen des freien Meinungsaustauschs in einem Forum erlaubt sein dürfte.

ANZEIGE