ANZEIGE
Avatar

Begünstigt Kaltgepresstes Magengeschwüre ?

  • ANZEIGE

    Ich fand es angebracht angesichts der Diskussion:


    http://www.dogforum.de/ftopic122073-30.html


    ein eigenes Thema zu eröffnen, da das eigentliche Thema den mittlerweile erreichten Inhalt nicht vermuten lässt.
    (Hintergrund ist folgender Link, den ich mal hierher weiterkopiere:)


    http://docs.google.com/viewer?…TIIuyuygQmljPq6U4BL64AUeA
    Quelle Großtierpraxis 02/2005


    Demnach sieht es aus, das KG aufgrund seiner Beschaffenheit (besonders wohl die kleine Partikelgröße nach dem Zerfall im Magen und der niedrige Wassergehalt) das Auftreten von Magengeschwüren (erwiesenermaßen bei Schweinen) begünstigt.


    Meint ihr, dass das einfach so auf Hunde übertragen werden kann, bzw. das diese Aussage glaubhaft ist. Bin grad ziemlich verunsichert.

  • ANZEIGE
  • Also wir haben doch Hunde und keine Pferde. Das zu vergleichen finde ich doof. Wer füttert den Heu an seinen Hund ?? Das ist nehmlich für's Pferde wichtig. Unsere hatten früher immer Heu zur freien verfügung und haben trotzdem Peletts und Kraftfutter dazu bekommen und sind fast 30 geworden. Aber das mit dem Hund zuvergleichen finde ich hier fehl am platz. Es käme ja auch keiner auf die idee sich drüber gedanken zumachen was passieren würde wenn man hundefutter ans Pferd füttern würde oder ??

  • ANZEIGE
  • Pferd und Hund kann man nicht vergleichen.
    Das Pferd ist ein Pflanzenfresser, hat nichtmal eine Gallenblase und der Hund ist ein Fleischfresser.
    Nicht desto Trotz soll Kaltgepresstes (eigentlich ein falscher Ausdruck, wird auch erhitzt) schwerer verdaulich sein als Extruder.

    Ich bin nicht neugierig, ich will nur alles wissen.

  • Auch hier wieder an die letzten 2 Schreiber: Ich füttere noch beides, ergreife also keine Position. Wer hier was doof findet, interessiert mich in keinster Weise, keine Ahnung, was so ein Austausch soll...


    Der erste Link (man sollte auch lesen, was einem nicht in den Kram passt) dreht sich um SCHWEINE. :headbash:
    Schweine sind zum einen Allesfresser, fressen also auch tierische Bestandteile/können diese problemlos verdauen = stärkere Magensäure, zum anderen handelt es sich hiebei nicht um Wiederkäuer, sie zermahlen ihre Nahrung auch so gut wie gar nicht, also auch hier dem Hund absolut ensprechend, die Verdauung findet fast komplett chemisch statt (Magen+Därme) und nicht mechanisch im Maul. :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zum Schwein:


    Einfluss des Futters auf die Schleimhautgesundheit


    Werden Schweine mit pelletiertem Futter gefüttert,


    stellen sich deutlich mehr Veränderungen der Magenschleimhaut


    im Bereich der oben genannten Pars


    non glandularis ein.


    Die Magenschleimhaut zeigte bei pelletiertem Futter


    eine bis zu 10-fach erhöhte Leitfähigkeit des Epithels


    und reagierte auf den Kontakt mit Salzsäure sehr viel


    stärker als die unveränderte Schleimhaut der mit grobem


    Schrot gefütterten Tiere.


    Die Pelletierung kann also als einer der ulzerogenen


    Hauptfaktoren bezeichnet werden, dennoch spielt die


    Fütterung von Pellets weiterhin eine sehr große Rolle in


    der Haltung insbesondere von Mastschweinen, da pelletierte


    Futtermittel unbestreitbare Vorteile bieten.


    http://www.tiho-hannover.de/fi…g/klinische_forschung.pdf

  • Frage an die Agrarkundigen:
    Gibt es extrudiertes Trockenfutter für Schweine usw.? Wenn ja, gibt es Vergleiche zwischen den Auswirkungen von Extruderfutter und Pressfutter?


    Als Fefu-überzeugter Hundehalter könnte man jetzt nach den Links drauf kommen, dass man lieber Extruderkroketten gibt -- das wäre aber Unsinn, wenn es diese Problematik genauso bei Extruderfutter gäbe.


    Liebe Grüße
    Kay

  • Da es keinen Fall in diese Richtung mit Extrudern gibt, zumindest mir nicht bekannt, weder bei Hunden noch sonst einer Tierart, und es Extruder bereits seit Jahrzehenten auf dem Markt gibt (ganz im Gegensatz zu Kaltgepressten speziell für Hunde z.B.), ist eine begünstigende Wirkung offensichtlich unwahrscheinlich.
    =)


    Übrigens finde ich es recht müßig, dass dasselbe Thema jetzt parallel in 2 Freds läuft... =)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE