ANZEIGE

Halsband oder Geschirr??

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben.


    Im Moment beschäftigt mich folgende Frage:


    Ich habe mir für Josie jetzt ein Geschirr zugelegt. Da sie wenn wir mit den Kindern spazieren gehen (und diese vorlaufen) fürchterlich zieht. Da hilft auch keine stehenbleiben oder rückwärtsgehen. Sie will halt zu den Kindern. Als sie nur ein Halsband umhatte, hat sie sich förmlich selbst die Luft weggezogen. Also hab ich gedacht: Holst ein Geschirr!


    Nun hat mir gestern mein TA davon abgeraten, weil er der Meinung ist:
    Wenn sie sich die Luft wegzieht ist sie selbst schuld, muß sie halt lernen es nicht zu tun. Und wenn sie aber im Geschirr zieht würde das auf die Wirbelsäule gehen!!


    Jetzt bin ich doch ein bischen verunsichert. Nun meine Frage(n):


    Tragen Eure Hunde Halsband oder Geschirr?? Und was haltet Ihr von Geschirren??


    Liebe Grüße


    (die verunsicherte) Danny, Josie und D.J.

  • ANZEIGE
  • Hallo Danny,


    erstmal folgender Tipp:
    Es gibt ein Buch von Turid Rugaas "Hilfe, mein Hund zieht".
    Es ist im animal-learn Verlag erschienen (ISBN Nr: 3-936188-11-4)
    Man bekommt es entweder direkt über den Verlag, über ebay (da hab ich es her), möglicherweise auch über amazon und über astors-hütte, nur um ein paar Quellen zu benennen. Kostet wenn ich mich nicht irre so um die 12 Euro bei ebay)


    Jetzt meine Meinung zum Geschirr/Halsband:
    Ich bin FÜR das Geschirr, lege es aber meinen beiden Jungs ehrlich gesagt auch nicht immer an (aber häufig!)


    Folgendes spricht für das Geschirr:
    -Entlastung der Halswirbelsäule
    -Entlastung des Kehlkopfs
    -es können kenen Adern/Venen abgedrückt werden.
    -wenn ein Hund zieht, verteilt sich der Druck auf den gesamten Brustkorb
    -die Wirbelsäule wird restlos entlastet (ENTGEGEN der Meinung Deines TA!!!)


    Folgendes spricht gegen das Geschirr:
    -etwas umständlicher beim anlegen (Ich empfehle ein Geschirr mit 2 Klickverschlüssen)
    -Gefahr von verheddern, wenn ein Hund mit Geschirr schwimmen geht.


    Ein Hund denkt nicht wie ein Mensch. Er zieht an der Leine, spürt den Druck am Hals und zieht dadurch noch mehr, weil er vor dem Druck fliehen möchte. Völlig normal. Ein Hund kann nicht soweit denken, daß er sich selber sagt: "Hey, wenn ich ziehe gehts auch nicht schneller, aber mein Hals tut mir weh, also zieh ich besser nicht."


    Was ich konkret an der Situation ändern würde:
    -red mit Deinen Kindern, damit sie nicht mehr vorlaufen, am besten sogar hinter Dir gehen.
    -kauf Dir das Buch und arbeite damit/danach.


    Wenn Du noch Fragen hast, dann frag. :D
    Liebe Grüße
    Uwe

  • Hi Danny
    Ich stand auch sehr lange vor diesem Problem. Geschirr oder Halsband? Habe auch sehr viele Bücher gelesen übers Leineziehen und wie man das am besten in den Griff bekommt. Leider verlockt ein Geschirr dazu, dass man inkonsequent wird und der Hund weiter und weiter zieht. Das ist auf Dauer auch nicht gut für die Gesundheit des Hundes. Bei Sydney hat das Geschirr leider gar nichts genutzt, eher hat sie damit nur noch mehr gezogen und vor allem kostet das Geschirr auch einiges. Mittlerweile benutze ich das Geschirr nur noch in Situationen, in denen sie Angst hat wie zum Beispiel beim Tierarzt. Mit dem Ding fühlt sie sich sicherer.
    Ich kann Dir nur empfehlen, wirklich mit Deinem Hund zu trainieren, dass sie nicht mehr an der Leine zieht. Der Geheimtipp dabei ist: Konsequenz! Das ist unheimlich schwierig, aber nur so lernt der Hund, dass er mit dem Ziehen an der Leine keine Chance hat. Meine Lösung war das Stehenbleiben beim Ziehen. Jedesmal, wenn sie gezogen hat bin ich stehengeblieben und so lange nicht weitergegangen bis die Leine nicht durchgehangen hat. Das ist furchtbar nervig und man kommt anfangs kaum vorwärts, aber auf Dauer hat es sich total gebessert. Natürlich muss jeder seine eigene Methode finden, wie es am besten klappt. Aber arbeite daran. Das Geld für ein Geschirr kannst Du Dir sparen. Der Hund wird mit Geschirr dennoch ziehen und das ist wirklich nur übers Trainieren hinzubekommen. Ziehen ist generell nicht sehr gesund und das Geschirr ist ganz oft (nicht immer) nur etwas für bequeme Menschen, die gar kein Interesse daran haben, dass der Hund nicht zieht und sich mit dem Geschirr lediglich ihr Gewissen beruhigen. Das Geschirr ist wie gesagt auf Dauer genauso schädigend wie ein Halsband. Mur verlockt das Geschirr nur noch mehr dazu, den Hund an der Leine ziehen zu lassen.
    Viel Glück
    Maren und Sydney, die jetzt Gott sei Dank etwas seltener an der Leine zieht.

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • ANZEIGE
  • Hi Danny,


    nichts für ungut aber mit einem Geschirr lenkst Du nur von dem eigentlichen Problem ab.
    Kenne das selbst ;-) und Dein Hund hängt sich noch mehr rein, da er jetzt ja nicht mehr so furchtbar würgen muss ;-) sprich er erzeug einen enormen Druck auf die Schultern.


    Stehen bleiben oder umdrehen und die Richtung wechseln ist eine Sache die konsequent und geduldig über Wochen geübt werden muss und zwar bei jedem noch so kleinen Ansatz und von JEDEM strikt eingehalten werden muss. DAS IST SCHWER...weiß ich selbst ..ähäm


    Dass er zu den Kindern will ist kein Grund, da er sich auf Dich konzentrieren soll.


    Vielleicht fängst Du erst mal an, kleine Aufmerksamkeitsübungen direkt bei Dir mit Deinem Hund zu machen. Clicker kann hier auch helfen, wenn richtig geübt und angewendet ( bitte helfen lassen ). Dies kannst Du dann nach und nach aufbauen und unter immer größerer Ablenkung üben. Immer erst in bekannter und reizarmer Umgebung und das baut man dann langsam auf und vergrößert den Radius........


    Gruß
    Alexandra

  • Ich stimme Uwe voll und ganz zu :zustimm: ...der wichtigste Aspekt für mich ist neben der gesundheitlichen Gründen, die absolut für ein Geschirr sprechen, der, das Hunde nicht umgekehrt denken, also nicht:
    Ich habe Druck am Halsband, also gehe ich einen Schritt zurück.
    Im Gegenteil, Druck erzeugt Gegendruck, und Hunde ziehen dann noch mehr. Da kann ein Geschirr schon einiges bewirken.



    Aber Alexandra hat auch recht: Das allein tut es nicht. Ihren Clickerplan finde ich super, genauso würde ich es mit meinem Hund auch machen.
    Aber ich würde solange auf jeden Fall nur noch mit Geschirr arbeiten :!:
    Warum, hat Uwe ja beantwortet: Kehlkopf, Wirbelsäule,...


    Wenn es Dir hilft:
    Meine Monster tragen sowohl Halsbänder als auch Geschirre. Wenn wir nur spazierengehen (sie also eh grösstenteils ohne Leine laufen), tragen sie meist Halsbänder.
    Sobald wir gehäuft angeleint unterwegs sind, tragen die Monster mittlerweile ausschliesslich Geschirr- obwohl sie nicht an der Leine ziehen, ich bin aber fest überzeugt davon, dass sie sich wesentlicher wohler fühlen.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster



    PS: Wenn es Dir vielleicht auch aus TA-ärztlicher Sicht hilft:
    In unserer Klinik wird immer Geschirr bei Wirbelsäulenproblemen (besonders HWS), Kehlkopfproblemen, Trachealkollaps, Lungenprobs empfohlen!!! Kann die Meinung Deiner TA nicht nachvollziehen.

  • Anzeige
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hi,


    bin nicht grundsätzlich gegen Geschirre, da auch ich für die Mädels je eins daheim habe, aber nicht, weil sie an der Leine ziehen.


    Habe ein extra breites und mit Fleece weich gefüttertes Zuggeschirr zum Fahrrad fahren und in Situationen, in denen meine große Lady unsicher war ( z.Bsp. ) in der Stadt. Mit diesem Geschirr hat sie sich sicher gefühlt und wir konnten streßfrei unsere Stadttraining angehen, dass sie jetzt an normalen Halsband ganz spannend findet und aktiv und streßfrei eine Stadtrundgang miterlebt.


    Schau mal im Tellington-Touch Buch, dort findet man zu dem Thema Streßabbau ( aus Angst etc. ) tolle Tipps zu Bandage Techniken, die dann der Wirkung eines Geschirrs ähnlich sind.


    Sie haben darin mehr Halt und ein besseres Körpergefühl, was ihnen Sicherheit gibt.


    Aus diesem Grund haben wir Geschirre für die Mädels.


    Meine Ladys gehen auch nicht 100%ig gesittet an der Leine ;-) aber sie können es sehr wohl und wenn ich einige Tage wieder konsequent daran arbeite ist es auch wieder gegessen ..... bin aber oft zu faul und lasse es schleifen ...... GRINS.


    Grüßli
    Alexandra

  • Was mir noch zum Thema "Ziehen" eingefallen ist:


    mir ist aufgefallen, daß meine Jungs an langen Leinen (2,5m, bzw. die 3m Leine) wesentlich weniger auf Zug kommen, als an kurzen. Klar, sie haben ja auch viel mehr Radius, den sie ohne Probleme bewältigen können.


    Was auch hilft ist die 10m Schleppleine. Ich habe noch keinen Hund gesehen, der sich in die 10m Leine reingehangen hat und zog..


    tu dir nur bitte einen Gefallen und kauf Dir AUF KEINEN FALL diese Flexi-leine. Das ist die blödste Erfindung überhaupt! Durch den Federzug des Aufrollmechanismus ist STÄNDIG ein leichter Zug auf dem Halsband/Geschirr vorhanden und der hund gewöhnt sich daran, daß was "von hinten" zieht. Die Dinger sind der letzte Mist!


    Liebe Grüße
    Uwe

  • Hallo,
    ich selbst benutze nur Geschirre zum Fahrradfahren mit meinen zwei! Dies machen ich aus Gesundheitlichen gründen wie Uwe schon beschrieben hat. Wenn du wirklich mit Josie Trainierst kannst du meines Erachtens auch ein Halsband nehmen, obwohl du dies auch mit einem Geschirr hinkommst mit Geduld.


    Na ja, wie so oft gehen da die Meinungen auseinander.


    Viele Grüße


    Yankee, Cherry und Christina

  • Hi Uwe
    Doch, Sydney hat sich früher immer in die zehn Meter Leine gehängt. :wink: Selbst in die 15-Meter Leine. Keine Chance bei der Kleinen. Da half nur Stehenbleiben und das ganz konsequent! Und das Geschirr war beim Fussgehen die reinste Katastrophe. Da zog sie noch viel schlimmer, selbst dann, wenn ich mit ihr trainiert habe.
    Na ja und die meiste Zeit ist Sydney auch gar nicht an der Leine. Wie ist denn das bei Dir, Danny? Denn wenn Dein Hund wenig an der Leine geht, wird sie durch das Halsband auch keine gesundheitlichen Schäden davontragen. Das wird erst schlimm, wenn das Ziehen ein Dauerzustand ist!
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt ;)


    Und ich bin zu dem Entschluss gekommen das ein Geschirr besser ist, genau wegen den Gründen die Uwe aufgezählt hat.
    Unser erstes Geschirr wird nun die Tage bestellt und ich bin gespannt auf Joys Meinung ;)



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE