ANZEIGE
Avatar

Habt ihr den gleichen Eindruck ??

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Foris !!


    Ich wollte euch mal fragen ob ihr denselben Eindruck habt wie ich ?! Und zwar hab ich das Gefühl ,das die Anzahl an Hunden die anschleichend oder drohend auf (meinen/eure) Hunde zu kommt stark angestiegen ist !!!
    Bei uns in der Gegend hab ich schon fast eine Liste an Hunden die ICH meiden muss !!
    Das ist auch mein zweites Problem, was mich von Zeit zu Zeit tierisch aufregt ... :motz:
    folgende Situation gestern:
    Ich laufe in meine Straße rein und Püppy wie immer vorneweg. Dann kommt uns ein Hund entgegen den ich schon einmal getroffen habe und der auch schleichend auf sie zukam und sie bekommt dann meistens Angst. Beim letzten Mal hab ich mir die Situation erstmal angeschaut jedoch ist der vom schleichenden Zustand dann in den Angriff über gegangen und hat sich auf sie gestürtzt und wollte sie defintiv beißen wenn er nicht eine Maulschlaufen "getragen" hätte (mein Schatz ist daraufhin auch auf die Hautstraße gerannt und wäre beinahe überfahren worden)


    Daher aus Fehlern lernt man ,hab ich sie ans Halsband genommen weil ich die Leine so schnell nicht gefunden hab ,doch denkt ihr der Typ nimmt seinen Hund ran ??!! Nöö der läuft munter quatschend weiter und beachtet uns und seinen eigenen Hund nicht.
    Also sind wir letztendlich auf die Straße gegangen (nicht viel befahren) und haben so die Situation entschärft...


    Bloß warum muss ich mit meinem verträglichen Hund, der keiner Fliege was zu leide tut, immer den kürzeren ziehn !!! Warum scheren sich solche Leute überhaupt nicht um ihre Hunde!!! :motz: "naja hat ja ne Maulschlaufe um ,kann ja keinen verletzten" so nach dem Motto
    Ich komm mir vor als hätte ich den Problemhund ...


    Kennt ihr das ??? Und habt ihr das auch beobachtet, das immer mehr Hunde schleichend auf einen zu kommen bzw. daraufhin aggressiv reagieren ??

    *3.10.2005 Tibet Terrier Riesenschnauzer Mix
    Betty= Meine Prinzessin


    *17.01.2010 Malteser Bologneser Mix
    Lenny= Mein Sonnenschein

  • ANZEIGE
  • Ich kenne eher den umgekehrten Fall.


    Beispiel:


    Ich, meine Schwester, mein Hund und ihr Hund ein AmStaff/Bully Mix spazieren durch den Wald. Mein Hund darf laufen, der Hund meiner Schwester nicht. Die läuft brav an der Leine und mit Maulkorb.
    Kommt ein Husky auf uns zu. Ich nehme meinen Hund als Signal schon mal an die Leine. Der Hund meiner Schwester wird von dieser erfolgreich abgelenkt. Das war ein Haufen Arbeit den meine Schwester hatte, den Hund auf das Ablenken zu trainieren, damit diese nicht mehr wie eine Irre auf andere Hunde los will (warum das so ist: Schaue hier).
    Die Besitzer des Huskies sehen das und was machen sie? Nichts. Der Husky kommt also so nahe an den Hund meiner Schwester heran, dass sie diese nicht mehr ablenken kann. Hätte der Hund meiner Schwester keinen Maulkorb getragen, wäre der Husky heute bestimmt nicht mehr so schön. Ich bin mit meinem Hund dazwischen getreten. Und die Besitzer haben immer noch nichts gemacht. Hätte der Hund meiner Schwester den Hund erwischt, wäre das Palaber wieder groß gewesen, weil Kampfhund.


    Leute sind einfach nicht mehr in der Lage vorrausschauend mit ihren Hunden spazieren zu gehen.

  • Hallo,


    guckst Du hier...: http://www.dogforum.de/ftopic69299.html


    Hab da grade nen ziemliches Problem mit ner Hündin und deren Haltern. Aber nicht nur ich, mittlerweile hört man von einigen Leuten, deren Hunde von dieser Hündin angegriffen werden und die Halter rühren keinen Finger.


    Allerdings schleicht sich Bijou nicht an, sodaß man merken könnte, daß sie wohl gleich angreifen möchte. Bijou stürzt sich SOFORT auf andere (meist kleinere Hunde und ich weiß jetzt auch von 2 Welpen, die sie unvermittelt angegriffen hat).


    Da bleibt einem kaum Zeit zum "Entschärfen".


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • ANZEIGE
  • Ja solche Hunde kenne ich auch ...


    Eine kleine Nachbrashündin stürzt sich auch immer sofort auf meine, sie hat ihr auch schon ins Fell gehackt. Ich hab dann mit den Besitzern geredet und jetzt nehmen sie sie wenigstens an der Leine.


    Ist das denn noch keinem aufgefallen !!

    *3.10.2005 Tibet Terrier Riesenschnauzer Mix
    Betty= Meine Prinzessin


    *17.01.2010 Malteser Bologneser Mix
    Lenny= Mein Sonnenschein

  • Ich kenne leider die Seite der "Opfer" nicht, da Ayu eine von den "Tätern" war/ist.


    Bis vor etwa 4 Monaten schlich sie und attackierte die Hunde, genauso wie du es beschreibst. Ich hab sie bei Hundebegegnungen dann immer an die Leine genommen. Mittlerweile schleicht sie zwar noch, legt sich dann aber hin und wartet bis der Hund an ihr vorbei ist, ohne auch nur ein Zeichen von einer nahenden Attacke.
    Bei Ayu lag es aber zu 100% an ihrer Unsicherheit.


    Mir sind auch noch keine anderen Schleicher begegnet.

    Ayumi Ende 2006 - 29.11.2010
    I think about you every day. Nothing is the same since you're away.
    Rest in peace, sleep well my friend... there will be a day we'll meet again.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    naja, aufgefallen wohl schon, aber ich denke, daß noch niemand was unternommen hat. Ich bin ja auch nicht so der Typ "Anschwärzer", aber ich hab echt schon Schiß, sie zu treffen. Denke ernsthaft drüber nach, zum OA zu gehen. Der Hund sollte mindestens mal an die Leine.


    Das ist so ignorant und ich glaube, die Leute sehen das gar nicht, daß Bijou sich auffällig benimmt, oder die wollen das nicht sehen. Die greifen absolut null ein. Der Typ hat ständig die Hände in den Taschen und meinte einmal zu uns, das "SOWAS" zum Hundeleben eben dazu gehört.


    Gehört es für Euch dazu, daß Euer Hund regelmäßig grundlos auf die Mütze bekommt und angegriffen und bedroht wird...??? Für mich nicht...!!!


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • Ich wusste gar nicht, dass das Schleichen von anderen Hunden als negativ aufgefasst wird.
    Ich hatte dadurch noch nie ein Problem mit einem anderen Hund. Chipsy legt sich immer sofort ins Platz, wenn ein anderer Hund auf uns zukommt. Dann wird mal ein paar Schritte weiter gelaufen, wobei er dabei fast mit dem Bauch am Boden hängt, also kriecht. Wenn der andere Hund dann nah genug ist sprintet er entweder los oder fängt ganz vorsichtig an zu Schnuppern um sich dann wie bolle zu freuen (Kommt immer auf den Hund an).


    Kommt das wirklich negativ bei anderen Hunden an? Bisher hatte ich nicht das Gefühl...

    Schöne Grüße!
    Myriam mit Chipsy & Béla


    Bilder gibts unter Chipsy & Béla

  • Probleme mit "Schleichern" habe ich nicht. eher ist es so, dass mein hund dieses schleichen auch als Spielaufforderung macht- im Spiel.
    Allerdings habe ich auch Probleme mit Leuten die einfach quatschend durch die Gegend wackeln, ihr Hund rennt rum und sie scheren sich keinen Pfifferling drum...
    Und dann steht man da, mit einem kläffenden, teils aggressiven, fremden Tier und dem eigenen :roll: .
    Hier ist es auch ziemlich oft, dass dann echt kommt: "Der tut nix, der will nur spielen".
    Das mein Hund aufgrund schlechter Erfahrungen mit fremden Hunden, auf so ne Sturmaktionen ängstlich reagiert ist ja wurscht. Und wenn ich dann was unternehme, dann schade ich meinem Hund auch noch in der sozialen Phase...
    meiden und bloß nicht hinhören, das ist alles was übrigbleibt.


    lg susanne

  • Zitat von "blackbetty"

    Gehört es für Euch dazu, daß Euer Hund regelmäßig grundlos auf die Mütze bekommt und angegriffen und bedroht wird...??? Für mich nicht...!!!


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja


    Nein, das gehört für mich auch nicht dazu! Weder auf die Mütze bekommen, noch geben.
    Sehr oft hört man dann doch noch folgenden Spruch von -nennen wir sie mal "Aggressor-Haltern" : die machen das unter sich aus. Diese "Natürlichkeit" in der Erziehung scheinen einige als Freibrief für völlig ungehobeltes Benehmen zu sehen. Wenn der andere Hund sich eben nicht wehren kann oder will, dann hat er halt Pech gehabt.


    Schleicher habe ich hier übrigens (noch?) nicht. Dafür kläffende Verfolger, zwar friedliche, aber wild zustürmende Großhunde (findet mein Hund beängstigend) und unverträgliche Hunde, die unangeleint vor Geschäften lungern (während Herrchen/Frauchen gemütlich einkaufen und sich wenig kümmern, was Fiffi draußen so macht).
    Aber das macht ja alles nichts. Die machen es eben unter sich aus.


    Zudem habe ich das gefühl, die Leine hat ein schlechtes Image. Wer "lässig" ist, lässt seinen Hund immer und überall "ohne" laufen, ohne zu hinterfragen, ob die Erziehung/Grundgehorsam dafür ausreichend ist... Erziehen ist ja auch doof. Im Zweifelsfall machen die Hunde das doch unter sich aus.....

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

  • Zitat von "Saiyuki"

    Ich wusste gar nicht, dass das Schleichen von anderen Hunden als negativ aufgefasst wird.


    Kommt das wirklich negativ bei anderen Hunden an? Bisher hatte ich nicht das Gefühl...


    Zumindest bei Snoop kommt das Schleichen überhaupt nicht gut an.
    Er musste erst mühsam lernen, dass Hunde, die sich anschleichen, ihn nicht angreifen wollen.
    Leider ist auch nicht immer deutlich, ob aus dem Anschleichen ein Spiel oder ein Angriff wird...


    Früher hab ich die Situation immer gehasst, denn ich musste damit rechnen, dass Snoop gleich einen Gegenangriff startet. Anleinen war auch doof, weil die Besitzer der Schleicher das meistens nicht veranlasst hat, ihre Anschleicher auch anzuleinen.


    Mittlerweile nimmt er es gelassener, aber toll findet er es nicht!

    Mit besten Grüßen aus dem schönen Taunus
    von Snoop, Sari und Christine

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE