ANZEIGE

Welpen ohne Papiere?

  • Hallo!
    Ich hab mich gerade gefragt was eigentlich die Wichtigkeit an Papieren ist. Worin liegt der Unterschied ob man sich jetzt einen reinrassigen Welpen ohne, oder mit, Papieren anschafft?
    Dienen diese Papiere nur der Weiterzucht oder haben die mehr an Bedeutung?
    Würd mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte...wobei ich mir sicher bin, dass ganz viele von euch das wissen :-)
    Liebe Grüsse,
    Lynn

  • Ja natürlich dienen die Papiere eigentlich nur der Weiterzucht, ABER


    ohne Papiere wäre es schlecht möglich gewesen deinen Hund zu züchten, weil man ohne Papiere nicht über mehrere Generationen die Abstammung nachweisen kann. Also keine Informationen über die Gesundheit, die Charaktereigenschaften oder die Arbeitstauglichkeit der Vorfahren hat, nicht weiß, ob die Linien der Elterntiere überhaupt genetisch zusammenpassen oder ob man möglicherweise sogar Inzuchtverpaart


    Das heißt, ohne Papier ist keine verantwortungsvolle Zucht möglich!
    Und so ist es rein logisch, dass jeder Welpe, der aus einer verantwortungsvollen Zucht kommt auch selbstverständlicherweise Papiere hat, denn sie sind nur ein Produkt der Zucht und nicht ihr Sinn.


    Sieh es so, du kaufst nicht das Papier, sondern eine verantwortungsvolle Zucht. Aber aufpassen, auch hier gibt es Unterschiede! Nicht jeder Hund mit Papieren wurde verantwortungsvoll gezüchtet, ein Blick ins Papier kann also nicht schaden ;)

    LG, Jana und Sascha


    „Ethik ist nicht nur ein Verhalten zum Nebenmenschen im Hinblick auf die Ermöglichung einer möglichst geordneten und glücklichen menschlichen Gesellschaft, sondern ein aus innerer Nötigung kommendes Erleben der Verantwortung gegen alles Lebendige.“
    (Albert Schweitzer)

  • Und bitte auch drauf achten, WAS für Papiere. Wären meine nicht kastriert und würden werfen, kann ich am PC auch super tolle Papiere für die Welpen basteln ;)



    Ich bin der Ansicht, das wenn ich einen reinrassigen Hund will, dann hat der auch die entsprechenden Papiere zu haben. Ansonsten kommt einer aus dem TS/TH ins Haus..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern.
    (©Lockenwolf)



    Peter Pan (Weimaraner-Mix *15.06.2011), Kalle Wirsch (Malinois *13.06.2012), Foudre (Malinois *19.02.2014), Itsy Bitsy (Malinois *20.12.2014)


    Die Malis und der Pan

  • Was noch sehr wichtig zu Wissen ist das Untersuchungen gemacht werden müssen. HD ED und das Herz müssen bei den boxern untersucht werden viele lassen die Hunde auch noch nach Spondylose untersuchen, das dient dazu das man Erbkrankeheiten so gut es geht vermeiden kann was natürlich keine Garantie ist.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Die Papiere besagen, dass der Züchter z.B. einem Verein angeschlossen ist. Er muss sich den Regularien unterwerfen.


    Er kann also nicht mit einem X-beliebigen Hund, der Papiere hat, einfach loszüchten. Er muss Zuchtschauen besuchen und seinen Hund durch einen Richter bewerten lassen. Dazu muss der HUnd neben dem gewünschten körperlichen Erscheinungsbild auch wesensfest sein. Sehr ängstliche Hunde, die sich vom Richter nicht anfassen lassen, werden schlechter bewertet. Wurde der Hund mehrmals mit vorzüglich gewertet, ist der Zahnstatus einwandfrei, wird er angekört (mit ihm könnte dann gezüchtet werden). Die Einzelheiten bestimmt die sogenannte Körordnung.


    Es wird das Mindestalter der Hündin vorgeschrieben, wann sie das erste Mal gedeckt werden darf.


    Bei bestimmten Rassen sind Untersuchungen auf HD, Herzultraschalle und PRA vor der Zuchtzulassung vorgeschrieben.


    In meinem Verein darf z.b. eine Hündin nur einmal im Jahr belegt werden. Mehr als 4 Würfe darf eine Hündin nicht haben.


    Bei Wurfstärken mit mehr als 8 Welpen muss ein Gesundheitszeugnis von der Hündin und den Welpen dem Verband vorgelegt werden. Sind alle 8 Welpen lebensfähig, muss eine zweite Gesundheitsbescheinigung nach 3 Wochen vorgelegt werden.


    Die Zuchtstätte ist vom Zuchtwart mindestens 2 Mal zu besuchen, von ihm wird der Wurf abschliessend in der achten Lebenswoche abgenommen, gekennzeichnet (Chip) und dokumentiert.


    Der Züchter muss die Impfungen der Welpen vom Tierarzt bestätigen lassen und dem Zuchtwart vorlegen.


    Etagenzucht ist nicht erlaubt.


    Alle Deckakte und Würfe müssen dem Landeszuchtwart gemeldet werden.


    Die Welpen dürfen erst nach der 12ten Woche abgegeben werden.


    Vor dem ersten Wurf sind die Örtlichkeiten des Züchters durch den Zuchtwart zu besichtigen. Dazu gehören alle Räume, die auch vom Hund genutzt werden. Der Neuzüchter muss einen Sachkundenachweis vorlegen (VDH- Genetikseminar und Anatomie oder ein Züchterseminar des Vereins).


    Das war jetzt grob eine Erklärung, was sein Abstammungspapier über den Hund aus der Zucht aussagt. Das hat erst mal gar nichts damit zu tun, ob man sich später selbst für das Züchten entscheidet.


    Du siehst, Hunde mit Papieren unterliegen strengen Zuchtbestimmungen. Werden diese nicht eingehalten, kann man der Zuchtstätte die Ausstellung versagen. Papiere sind zwar kein Garant, dass das Tier absolut gesund ist, aber es stammt aus einer kontrollierten Zucht.


    Es heisst also nicht, dass man mit einem Hund mit Abstammungsnachweis auch züchten kann. Wo wir wieder beim Anfang meines Posts wären.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Zitat von "Murmelchen"

    Und bitte auch drauf achten, WAS für Papiere. Wären meine nicht kastriert und würden werfen, kann ich am PC auch super tolle Papiere für die Welpen basteln ;)


    Ja, das finde ich auch ganz wichtig.


    Erst neulich hab ich wieder von einem Mann gehört, der ganz stolz erzählte, dass seine 14 Wochen alte HÜndin ja auch Papiere hätte. Er sagte, der "Züchter" hätte jetzt grad wieder einen Wurf...
    Naja, da wird einem ja schon klar, dass das keine ordentliche Zucht und somit auch keine Papiere sind...
    Er hat für seine inkorrekte HÜndin (er wusste nicht, dass sie nicht korrekt ist) einen derart hohen Preis bezahlt, den er bei einem VDH-Züchter für diese Hündin nicht bezahlen hätte müssen!!!


    Aber sobald Leute gesagt bekommen, der Hund hätte Papiere, ist alles ok!!! :kopfwand:
    Wenn sich alle nur besser informieren würden und nicht von jetzt auf gleich einen Hund kaufen würden, hätten diese "Züchter" es schon um einiges schwerer!


    Zitat von "Murmelchen"

    Ich bin der Ansicht, das wenn ich einen reinrassigen Hund will, dann hat der auch die entsprechenden Papiere zu haben. Ansonsten kommt einer aus dem TS/TH ins Haus..


    :2thumbs:

  • Leider wird man als Rassehundbesitzer oft belächelt weil man einen adeligen Hund hat, den der Ottonormalverbraucher nicht braucht hat und der Rassehundbesitzer mit VDH Papieren hat das wohl nötig gehabt.


    Völliger Humbug - solche Sprüche erlebe ich aber öfters (erst die Tage wieder, wo ein Boxer Besitzer ausgelacht worden ist, dass er 1200 Euro bezahlt hat - und für seinen Traumhund 600km gefahren ist). Für mich gibts auch nur 2 Varianten: Rassezucht mit Papieren oder Tierheim.


    Lena ist Tierheim geworden.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • Meine Chefin belächelt das auch immer, wenn zu uns ein Hund mit Papieren kommt. Dann kommt immer "oh ein von und zu"! Das finde ich echt zum ko****! Zumal ich selbst nen Adelstitel hab und sie witzelt dadrüber, das kann ich echt nicht ab.

    Lg Friederike mit Lilli und Heather
    Anja du bist in meinem Herzen!


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE S.10 und 17


    "Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können."

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE