ANZEIGE
Avatar

Wen habt ihr genommen den ruhigsten oder neugierigsten ?

  • ANZEIGE

    :hallo: Hellow, Hellow ihr Welpenmamas -und Papas
    Also ich hab letztens in dem Hundebuch meiner Freundin gelesen, das man bei der Welpenauswahl NIE den zutraulichstens/neugierigsten, schüchternsten, dicksten oder dünnsten aus einem Wurf nehmen soll was meint ihr dazu ? und welchen habt ihr genommen und was ist aus ihm geworden ? und ausserdem, wieso sollte das so sein ?
    Bin schon gespannt auf eure Antworten...
    LG :freude:
    Celina

  • ANZEIGE
  • Lustiges Thema :freude:


    Mhm...wir hatten die auswahl zwischen 2, da wir unbedingt nen Rüden wollten und es bei dem Züchter den wir ausgesucht hatten grad nur einen Wurf gab wollte er einen der beiden behalten...naja wir haben dann mit 6 Wochen erfahren welchen wir kriegen und er war eindeutig der Ruhigere und vielleicht auch der von dem der Züchter nicht so gute erfolge erwartete wie vom anderen.


    Glücklicherweise hat er sich bei uns aber zu einem Großen und Starken entwickelt! (der Züchter war nach nem halben Jahr voll begeistert, weil er so schön geworden ist, seinen hat er nach ner Zeit doch weggegeben weil er für die Zucht irgendein Schöhnheitsmakel hatte, glaub nen zu breiten Kopf oder so!)


    Also war es keine Auswahl, sondern wir konnten ihn nehmen oder keine, war aber glücklicherweise ein guter Griff! :love:


    Mein Fazit:
    Welpen die zu Anfang ruhig und schüchtern sind müssen des nicht bleiben!


    Außerdem bin ich auch der Meinung das wie bei einem Kind der Charakter vom Welpe durch die Bezugsperson stark beeinflußt wird! :gut:

  • also wir haben den kleinsten aus dem wurf! eigentlich wollten wir ja eine hündin, die waren aber schon alle weg. dann haben wir zwischen zwei rüden gewählt (einer war schon weg). wir mussten uns zwischen dem größten und dem kleinsten entscheiden und eigentlich nur aus mitleid habe ich dann den kleinsten genommen... und obwohl er eine schieleauge und nicht rassetypische ohren hat, ist es der schönste, beste, niedlichste und knuffigste hund der Welt ;D
    also ich finde, man kann das gar nicht so ausmachen. es gibt die kleinsten, die dann später vllt soger größer werden als die anderen oder die schüchternsten, die nachher raudis sind! ich habe gehört, dass man den welpen nehmen soll, der als erstes auf dich zugelaufen kommt, keine ahnung ob es stimmt :gruebel:

    Mein Hund ist das einzige Wesen, welches mich mit seiner bloßen Anwesenheit verzaubert. <3

  • ANZEIGE
  • Wir hatten eigentlich keine Auswahl, es waren 2 Welpen da. und da ich nen Rüden wollte-hab ich leo genommen. Er war aber auch der neugierigere.


    Aber zum Thema dass der kleinste Hund auch so bleibt ist nicht immer so!
    Leo's Papa war auch der kleinste unds chwächste, wurde als letztes geboren aus dem Wurf. Jetzt wiegt er 50 kg, was für einen setter viel ist-aber er ist nicht fett oder so er ist einfach nur super kräftig!
    Und Leo? Der kommt nicht über die 20kg. Also von sowas sollte man sich nicht beeinflussen lassen. Nimm den der dich anspricht! :freude:

  • Als wir unseren Benny geholt haben, war er der einzige, der aus seinem Wurf übrig geblieben war. Er war mit ein paar jüngeren Welpen in einer Box zusammen.
    Benny saß hinten an der Wand, kam erst zögerlich zu uns. Er sah richtig aus, als ob er sagen wollte "Ach, nützt ja eh nichts, mich nimmt eh keiner...". Aber gerade deswegen haben wir ihn genommen :)
    Und er ist wirklich der liebste und süßeste Hund den ich kenne, einfach nur zum knuddeln. Wir sind froh dass wir ihn haben!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo :hallo:
    Da ich nach meiner Hündin mal einen Rüden wollte hatte ich auswahl von 2en.Ich und meine Tochter wollten eigendlich den einen der eine weisse Maske hatte und ein kleiner Raudi war aber mein mein Mann wollte den anderen der ruhiger war.Also gabs ein kleinen problem da aber Frauen klüger sind haben wir nachgegeben und so zog Lex bei uns ein und ich hab noch keine Minute bereut nachgegeben zu haben :gut:

  • Also, bei Floydie hatten wir die Auswahl von 7 bei einem Wurf von 8. Nur einer war schon vergeben.
    Ich hab mich 1.5 Stunden zu den kleinen in's Gehege gesetzt und mich beknabbern lassen, einfach mal so zugeschaut.
    Da das halbe Border Collies waren, wollte ich nicht unbedingt den aufdringlichsten und aktivsten.
    Ich hab mich dann so insgeheim für den entschieden, der immer so ein bisschen am Rand sass und beobachtet hat, und wenn er meinte, da sei was interessantes am Gehen, hat er sich in's Gewühl gestürzt. Eben so ein bisschen nachdenklich und abwartend, aber nicht ängstlich.
    Mein ex-Mann hat sich dann für denselben entschieden, aber weil Floyd sich problemlos auf den Rücken drehen liess und sich beim Bauchkraulen wohlig gestreckt und entspannt hat. Er war halt schon supercool :-)
    Dann haben wir unseren 2-Jährigen Hund Lukas noch aus dem Auto geholt und einfach mal so die Welpen auf ihn losgelassen. Er hat alle weggebellt, bis auf einen: Floyd. Wir haben uns also alle 3 einstimmig für denselben Welpen entschieden.


    Ich würde jederzeit wieder den Ruhigsten und gelassensten aus einem Wurf aussuchen. Energie haben die dann immer noch genug.


    Da ich aber jetzt keine Welpen mehr bei mir will, sondern eher einen erwachsenen Hund aussuchen würde, würd ich eben dasselbe in Grün machen, nur eben im TH. Sollte dann aber auch ein eher ruhiger Hund sein, das passt einfach besser zu mir.


    LG
    Chrissi

    Positive reinforcement works when you find something that is positively reinforcing to the dog. That you have not found what it is, does not negate the method.
    (Debbie Jacobs)


    Duran und der Flitzeflummi Dixie
    http://www.dogforum.de/dixie-chick-t157648.html

  • also wir haben früher immer das kleinstes Hündchen genommen.
    Obwohl unsere jetzige Hundedame war grösser als ihr Bruder.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :wink:

  • Wir hatten die Wahl zwischen einem kleinen Boxermädchen und Leo. Ursprünglich wollten wir wieder ein Mädchen nehmen, aber als wir uns die beiden angesehen hatten, ist die Kleine immer vor uns weg gelaufen und der Kleine Fratz kam sofort zum Spielen an. Er war auch optisch einfach der Schönere, als haben wir uns dann für den Kleinen entschieden. Und bisher nicht bereut. Er hat natürlich viel Temperament, ist allem gegenüber unheimlich aufgeschlossen, kennt kaum Angst - außer vor Regenschirmen :) und lernt sehr schnell.

  • Hallo,
    ich finde auch, dass das eine interessante Frage ist und sich jeder Welpenkäufer im Vorfeld darüber klar sein sollte wie sein neuer Hund denn sein soll und was am besten zur eigenen Person passt und danach auswählen.
    Die körperlichen Faktoren wie dick, dünn - groß, klein die du erwähnt hast halte ich für eher zweitrangig. Zum einen heisst es nicht, dass der größte Welpe eines Wurfes auch der größte bleibt und zum Anderen ist es im Alltag ja auch nicht wirklich wichtig, ob man nun den größten oder den kleinsten Welpen eines Wurfes genommen hat.
    Viel wichtiger finde ich es ein Augenmerk auf die unterschiedlichen Charakterausprägungen der Welpen zu legen, die durchaus schon in diesem jungen Alter erkennbar sind. Wenn man Hundeanfänger ist sollte man sich vielleicht nicht den triebstärksten und dominantesten Rüden eines Wurfes aussuchen!
    Bei uns war es so, dass wir einen Zweithund gesucht haben, der gut zu Emma passt. Emma ist ja ein ehemaliger spanischer Strassenhund, mangelhaft sozialisiert, sehr unsicher und hektisch. Es war uns ganz wichtig einen Welpen zu nehmen, der ausgeglichen (aber trotzdem aktiv), selbstbewusst und gelassen ist. Und genau den Welpen bei dem dies am ehestens ausgeprägt war, den haben wir genommen und bisher keine Sekunde bereut!
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE