ANZEIGE

Beiträge von Denyce

    Hey,
    danke für das Lob :knuddel:


    Also ich habe die Tierärztin heute mittag angerufen. Sie hatgesagt dass der Besitzer die zwei noch gestern Abend abgeholt hat. Er hätte die beiden schon wie verrückt gesucht. Die zwei sind aus unserem Nachbarsdorf.
    Der Besitzer wollte aber wohl nicht wissen wer seine Hunde aufgelesen hat.

    Hey,
    heute habe ich mal wieder was ganz außergewöhnliches erlebt.


    Ich bin am frühen Abend mit Benny Fahrrad gefahren, wie jeden Tag. Wir fahren immer über einen Feldweg, der Driggern genannt wird. Der liegt vorm Dorf und man kann eine schöne größere Runde fahren/gehen. Dort trifft man oft Hunde mit ihren Herrchen oder Frauchen. Nur heute nicht...


    Wir fahren also da lang und dann sehe ich 2 freilaufende große Hunde. Ich dachte mir "Die Besitzer sitzen bestimmt da hinten auf der Bank". Als ich näher kam sah ich jedoch nirgendswo einen Besitzer. Weit und breit niemand zu sehen. Die Hunde kamen auf mich zu und sahen ganz lieb aus, aber geschafft. Ihr Fell war mitunter zugesabbert. Das kam wohl daher dass sie sich sehr lieb hatten, ein richtiges Hundeehepaar. Der Rüde war ein reinrassiger deutscher Schäferhund und die Hündin hatte noch etwas anderes mit drin. Die klebten echt zusammen wie die Kletten. Keiner von beiden trug ein Halsband, keine Marke, nichts.
    Ich stand also da, mit meinem Kleinen an der Leine und zwei Besitzerlosen Hunden. Jeder andere wäre wahrscheinlich weiter gefahren, aber das konnte ich den beiden nicht antun.
    Also habe ich nach etwas warten kehrt gemacht und habe die beiden Großen mitgenommen. Sie waren echt super, sind manchmal vorgelaufen, haben aber immer auf Benny und mich gewartet.
    Zum Glück war unser Tierarzt nicht weit vom Driggern entfernt. Man muss über keine Straße gehn, Gott sei Dank.
    Ich habe die beiden also zum Tierarzt gebracht. Die Ärztin hat bei der Hündin einen Chip gefunden, beim Rüden nicht. Sie hat dann den Tiernotruf angerufen und die Nummer durchgegeben und die wollten dann wohl mit dem Besitzer Kontakt aufnehmen. Die Ärztin hat dann die beiden in den Keller gesperrt und ich bin nach Hause gefahren.


    Ich bin jetzt sehr gespannt wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Meldet sich der Besitzer bei mir und ist froh seine beiden wieder zu haben? Oder holt er sie ab und setzt sie gleich wieder aus?
    Wenn er sie wieder aussetzt und ich krieg das mit raste ich aus. Dann soll er die beiden verkaufen oder ins Tierheim geben, aber doch nicht aussetzen!! Die Armen :(
    Wenn ich nichts mehr höre rufe ich in 2 Tagen mal die Tierärztin an.

    Hey,
    mein Beagle heißt Benny und ist jetzt 18 Monate alt. Ab und zu nervt er ;) aber die meiste Zeit ist er ein total lieber Hund. Ein Bild von ihm kannst du in meinem Avatar sehen :)

    Zitat von "agil"

    Sorry, wenn Du es so persönlich nimmst. Also hier die Richtigstellung, es ist von Deiner Mutter ein sehr egoistisches Denken. Unabhängig davon, ist es auch quälerei für Euren Rüden, wenn er immer und immer wieder diesem Duft ausgesetzt ist.


    LG
    agil


    Ich habe das nicht persönlich genommen, ich habe es nur klar gestellt.
    Und ja, ich finde es auch nicht gut dass meine Mutter so denkt. Der Hund ist die ganze Zeit draußen und jault und sie regt sich drüber auf. Aber anstatt ihn reinzuholen lässt sie ihn draußen. Heute nachmittag pack ich ihn ins Auto und hau für 2 Stunden ab...

    Ulixes : Wenn ich bestimmen könnte ob er im Haus bleibt oder nicht würde er sicher drin bleiben. Meine Mutter ist nur leider eine Artgenossin die sich denkt "Die können doch ihren Hund drin lassen, ich lasse unseren nicht drin!" :runterdrueck:


    Ein Auto habe ich Gott sei Dank. Ich werde das auch mal in Angriff nehmen damit der Junde mal etwas Entspannung bekommt. Das Wetter ist ja ganz gut vielleicht fahren wir mal an einen See, wenn da Hunde erlaubt sind. Sonst könnte man ja auch im Wald spazieren gehen oder eine andere Fahrradroute wählen. Das dauert dann zwar 3 Mal so lange aber die Zeit muss ich mir halt nehmen.

    Hey,


    seit 2 Wochen ist unsere Nachbarshündin Dori heiß.
    Die erste Woche verlief recht entspannt. In Woche 2 liebt Benny es jedoch, uns morgens schon vor 7:00 Uhr durch Wolfsgejaule aufzuwecken. Aber auch nicht weiter schlimm, ist ja bald wieder vorbei.


    Benny ist tagsüber meistens draußen, er hat da einen eingezäunten Bereich im Garten (mussten wir machen, letzten Sommer hat er Bauarbeiter und Gärtner gespielt), welches direkt an das Grundstück der Nachbarn grenzt. Benny steht jetzt also die Hälfte des Tages am Zaun. Schnuppern, jaulen, schnuppern, jaulen.


    Heute Mittag bin ich mit ihm Fahrrad gefahren, mache ich jeden Tag ein oder zwei Mal, ne große Runde. Irgendwann lief er so dicht am Fahrrad dass ich dachte gleich tut er sich weh. Ich habe also angehalten, habs ja nicht besser gewusst. Hund ums Fahrrad rum und, man konnte es förmlich hören: "Dori, Dori, Dori!!! Ich hab ne Spur!!! Schnüffellllllln"
    Dann ist er regelrecht durchgedreht. Ich bin mit ihm weitergefahren, er wollte Schumi spielen. Hab also angehalten. Da gings erst richtig los. Solche Laute habe ich noch nie von ihm gehört^^ Das war so ein verzweifelt-sehnsüchtig-wütendes bellen gemischt mit jaulen. "Dori Dori Dori, fahr weiter du blöde Kuh, Dori, Dori, ich will nach Hause, Denise, komm schon, na los, weiter!!" Bin also wieder aufs Fahrrad gestiegen, da raste mein kleiner Ferrari wieder los. Ich hab mir gedacht, gleich liegste da und der Hund haut dir ab. Bin also wieder abgestiegen, da fing er wieder mit den Lauten an, herrje. Bin trotzdem den Rest des Weges zu Fuß gegangen.


    Drehen eure Rüden auch so durch wenn eine Hündin heiß ist??


    Ich warte schon erfreut auf Woche 3, da wirds richtig spaßig. Und ich bin gespannt ob der kleine Dackel der dauernd vor Nachbars Grundstück rumlungert es wieder schafft, Dori zu besteigen. Muss ein interessantes Bild, so ein Dackel auf einem belgischen Schäferhund...

ANZEIGE