Der Weg zum Hund

  • ANZEIGE
    Zitat von "staffy"

    Ich empfehle dir, mal ein Jahr ehrenamtlich im örtlichen Tierheim oder in einer Tierhilfsorga mitzuarbeiten, dann sprechen wir uns nochmal !!


    Gruß, staffy - die lange an ihrem Zweithund gesucht hat


    Wenn mir ein Interessent sagen würde, daß er für nen Welpen vom Züchter, nicht aber für nen TS Hund 2 x so einen Strecke fahren würde ... ich hätte keinen Hund für den :roll:


    Und auch Du lies vielleicht mal genauer. Es geht um die Art der Tierschutzorga. Diese teilte erst mit, der Hund sei in Hamburg. Als ich ihn mir dann anschauen wollte, war er 300km weit weg und es wurde quasi erwartet, daß man das auf sich nimmt, wenn man denn wirkliches Interesse am Hund hat. Da ich kein Auto habe, sollte ich also mit der Bahn 600km fahren, nur um zu gucken, ob der Hund VIELLEICHT zu mir passt, OHNE Hund wiedere fahren und dann nochmal 600km fahren, um ihn eventuell zu holen? Hallo?! :irre:

  • ANZEIGE
  • ja, das ist auch so ne sache...


    ich kann deinen frust schon gut verstehen. ich kann - auch wenns die meisten nicht tun - auch verstehen, dass du nicht unbedingt ein paarmal quer durch die republik fahren willst.


    @ staffy, erstmal nur: jaaaa ich bin seit wir sam haben, für die orga ehrenamtlich tätig - und seit jahren - ach, eher seit jahrzehnten für unser örtliches tierheim genauso. ich hoffe, das reicht als legitimation, damit ich hier auch "mitsprechen" darf.


    wenn mir meine orga sagt, ok sie kämen für diese fellnase in frage und wenns dann dort vor ort passt - nach gassigehen, nach intensivem beschnuppern - dann fahre ich sicher auch 300 km oder weiter, wenns den mein herzenshund ist. dann fahre ich auch 2x, auch kein problem.


    was ich aber auch nicht tun würde, wäre auf eine "wischi-waschi"aussage hin wie "fahren sie hin, gucken sie ihn an, eventuell können sie ihn dann haben, aber sicher ist das nicht" - nein, dann würd ich doch auch lieber nicht fahren. übrigens würd ich das dann auch nicht tun, wenns ein züchter ist.


    soweit ich es verstanden habe, ging es ja auch darum, dass die orga zunächst geschrieben hat, der hund ist in der nähe - und erst später wurde klar, dass der hund 300km weit weg ist. und sowas ist definitiv nicht ok.


    ebensowenig, wenn man zuerst den eindruck erweckt, der hund sei schon in DE in einer pflegestelle und erst bei interesse und bei nachfragen erfährt man, dass das nicht stimmt.


    unser örtliches tierheim testet die jeweiligen interessenten auch sehr sehr genau - aber einmal gegebene zusagen werden immer eingehalten.


    genauso wie die span. orga, auch die sind äusserst korrekt und bleiben stets bei der wahrheit.


    dass man nicht immer jedem interessenten einen hund vermitteln kann, weils einfach manchmal wirklich nicht passt (ich hab erst unlängst bei einer vor-platz-kontrolle der orga abgeraten, dorthin einen hund zu vermitteln) ist leider so. der tierschutz sollte es aber wenigstens kurz begründen und vorallem nicht vorher zusagen machen, die im nachhinein nicht eingehalten werden.


    stella

    es grüßen


    Nicky, Sam, Gos dAtura & Joey, Maremmanomix mit im Herzen Jimmy ,Rauhhaardackel *1997 - +Dezember 2013 und Maja, Altdeutscher Hütimix *1996 - +2007



    Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Hallo Sreel... ich hatte auch so meine Probleme mit den Tierheimen hier,... denn hier in der gegend sind sie nicht gewillt die Hunde abzugeben, da sie nach der anzahl der Hunde bezahlt werden :???:


    Ich habe aber vor kurzen ein Link entdeckt, der für dich vielleicht nützlich sein könnte ich hoffe ich darf ihn hier reinsetzen !


    http://www.retriever-and-frien…sarea_content&contentid=6


    Viel Glück auf der weiteren suche !

    Alice
    *09.08.2007
    Bonny
    *16.07.2008

  • ANZEIGE
  • Was mich störte war die Aussage, daß du für einen Hund vom Züchter mehrfach fahren würdest, aber für einen TS Hund, die ja froh sein müssen den Köter überhaupt loszuwerden, maximal einmal ...


    SO kommt dein Posting zumindest (für mich) rüber.


    Mag sein, daß du nur genervt bist, die falschen Leute im falschen Augenblick getroffen hast.


    Fast alle, die im TS oder TH arbeiten tun dies ehrenamtlich, den Tieren zu liebe. Viele haben einen normalen Job und opfern ihre Freizeit, da ist nicht jeder immer 100% freundlich und ausgeglichen.


    Und, da wird stella mir Recht geben, was man bei den Vermittlungen alles erlebt ... da verliert man oft die Lust. Denn Sinn ist ja nicht die Viecher irgendwie unter zu bringen, sondern einen möglichst tollen Platz, der auch Endplatz bleibt, zu finden.


    Versuchs mal mit mehr Ruhe, Geduld und ein bisschen Rücksicht auf die Leute, die ihre Freizeit opfern ;-)


    Gruß, staffy

    Begegne einer Gemeinheit mit einem Lächeln, es beschützt einen Teil deiner Seele !

  • Hallo Sreel,


    ich habe Erfahrung mit dem zweiten von Dir genannten Tierheim ... für die doofe geographische Lage können die ja nichts, die sitzen dort seit Jahrzehnten.


    Unfreundlich waren sie dort zu uns nie, und ja, wir waren mehrmals da! Auch Gassi durften wir mit unseren Wunschkandidaten immer auf dem Gelände. Sie haben sich im TH auch 2 x Zeit für intensive Gespräche genommen!


    Was sie dort in der Regel nicht machen, sind Reservierungen! Das ist schon manchmal etwas doof, weil sie ja von den Kandidaten erwarten, dass einer mindestens Urlaub hat, also eine längere Zeit zuhause ist. Es wurde uns so begründet, dass zu viele Interessenten reservieren und dann im Nirvana verschwinden - die Tiere sitzen dann unnötig lang im Heim.


    Für uns haben sie aber eine Woche reserviert, nachdem wir mit Engelszungen auf sie eingeredet haben.... dass wir auf jeden Fall kommen werden. OK. Wir haben uns im Verlauf der Woche auch noch 2 x telephonisch gemeldet, dass es uns noch gibt und wir auf jeden Fall antanzen.


    Es hat sich für uns gelohnt!

    Дай, Джим, на счастье лапу мне, Такую лапу не видал я сроду.
    Давай с тобой полаем при луне На тихую, бесшумную погоду.


    Gib, Jim, mir zum Glücke Deine Pfote, Deine Pfote, einzigartig.
    Lass uns zusammen im Mondschein bellen Bei ruhigem stillem Wetter


    S. Jessenin, An Katschalows Hund

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mein Tipp: Nimm einen Hund der krank, abgemagert und ein einziges Nervenbündel ist, Tag und Nacht im TH bellt, und damit alle nervt. War so bei unserem Hund. Nach ein paar Minuten Gassi wollten wir wissen, ob wir ihn mal übers Wochenende mitnehmen könnten. Der TH-Leiter hat uns vorgeschlagen stattdessen gleich einen Vertrag zu unterschreiben - und schwupps - saßen wir mit unserem neuen Köterchen im Auto. Normalerweise wird dort auch genauer darauf geachtet wo der Hund hinkommt .... Vor- und Nachkontrolle etc. aber bei so einem anscheinend nicht.
    Wir haben gute Voraussetzungen: Auf dem Land, mit Garten, eigentlich immer jemand zu Hause - war aber gar nicht wichtig. So kann´s auch gehen.


    Schau dir doch noch ein paar andere Tierheime an, die Vergabe der Hunde wird sehr unterschiedlich gehandhabt.
    Ich wünsch´ dir viel Glück und Du findest bestimmt noch das richtige Tierheim mit dem richtigen Insassen, der auf dich wartet. :smile:


    LG Nikka


  • *völligrechtgeb*


    hab auch schon die dollsten sachen gesehen - und eben dann tatsächlich des öfteren eine vermittlung "nicht empfohlen".


    ab und an passierts sogar, dass man obwohl man ausführlich begründet, warum nicht oder warum jetzt noch nicht oder warum grad dieser hund nicht, noch ein bisschen doof angegangen wird von den leuten. obwohl mich das dann immer bestätigt, dass ich die richtige entscheidung getroffen hab.


    das schlimmste für alle menschen im tierschutz ist nunmal, wenn ein bereits vermittelter hund doch wieder nach einiger zeit zurück kommt - womöglich auch noch völlig verkorkst.


    lg


    stella

    es grüßen


    Nicky, Sam, Gos dAtura & Joey, Maremmanomix mit im Herzen Jimmy ,Rauhhaardackel *1997 - +Dezember 2013 und Maja, Altdeutscher Hütimix *1996 - +2007



    Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht.


    Johann Wolfgang von Goethe

  • Und hier nun die Fortsetzung :/


    Gestern noch überlegt, wie die das wohl nun genau mit der Vermittlung handhaben werden. Heute morgen gleich angerufen. Keiner hatte ne Ahnung. Ich solle später wieder anrufen. :^^:


    Also, später wieder angerufen. Niemand geht ran. :^^:


    Wieder angerufen. Weitervermittelt. Gesprächspartner kompetent, nett und hilfsbereit. Ich bin erstaunt.


    Klönschnack, Nettigkeiten. Ich schildere meine Lebensumstände. Alles super. Ich soll mal vorbeikommen und meinen Kandidaten ausführen. Wenn ich dann noch will, kann ich ihn sofort mitnehmen. Nun war ich aber echt erstaunt.


    Fertiggemacht, hingefahren, angekommen, weitergeleitet. Person gefunden. Stelle mich vor, bekunde mein Anliegen. Werde zu den Hunden gelotst. "Ach, kann ich da einfach so hin?" - "Ja, klar. Gehn se ma. Wenn ihn einer gefällt, merken se sich die Nummer". Aha :???: Eigentlich wusst ich ja, welchen ich will, aber gut. Nochmal gucken kann nich schaden.


    Alle angeguckt, für dufte befunden, aber ich will immer noch den, um den es auch schon im Telefonat ging. "Ja das geht aber nicht". Aha.
    "Nehmen sie lieber was Cocker-artiges. Weil wenn sie im zweiten Stock wohnen, müssen sie den Hund auch schonmal tragen".
    Puh, ich möcht ja nicht behaupten schwächlich zu sein, aber ob's nun 20kg oder 30kg sind, macht den Kohl dann auch nicht mehr fett. Ich erzähle vom Telefonat. Sie war es jedenfalls nicht, mit der ich telefonierte und sie bleibt dabei: Den Hund, den man mir am Telefon noch bereitwillig geben wollte, wird sie mir nicht geben. Aber ich könnte ja, wie gesagt, etwas Cocker-artiges nehmen. Im Moment sei nur leider nichts in der Art da.


    Noch Fragen?


    Ich bin jedenfalls bedient und hake dieses eine, ganz spezielle Tierheim in Hamburg ab. Endgültig. Für immer. :down:


  • Das gibt's doch nicht! :schockiert:

  • Fortsetzung der Fortsetzung:


    Der Hund, für den ich mich in der Zwischenzeit entschieden hatte und der dann aus der Vermittlung verschwand (siehe erster Post), wurde vermittelt. Also vor knapp einer Woche. Inzwischen ist er wieder da. Die Leute hätten es sich auf einmal anders überlegt. :kopfwand:


    Den wollte ich nun holen *anmerk* Geht ja aber nicht, weil es geht, solange bis sie dann hier im Tierheim sind. Dann sagen wir ihnen, daß es nicht mehr geht. :kopfwand:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!