ANZEIGE

Beiträge von Sreel

    Vor ein paar Wochen, als es noch spürbar Sommer war, grillten drei Herren direkt neben der Hundewiese, und mit "direkt" meine ich, dass sie keine fünf Meter weiter waren. Auch, dass dort schon Hunde spielten, oder die deutlichen Schilder, hielt sie nicht ab. Als dann passierte, was passieren musste - zwei Hunde hatten sich in einem blöden Moment ungehindert am Grillfleisch bedient - waren sie dann außer sich, drohten abwechselnd mit Prügel, oder mit der Polizei, weil die Hunde ja ohne Leine liefen, und außerdem würden im Park ja auch Kinder rumlaufen und das sei unverantwortlich und gefährlich, wenn die Hunde dann die Kinder anfielen. Äh... ok?!


    Die Anmerkung, dass die Hunde dort laufen dürfen, grillen hingegen jedoch nicht erlaubt sei, wurde mit "Normalerweise müsstet ihr dafür was auf die Fresse kriegen!" quittiert :shocked: "Normalerweise" auch nur, weil sie deutliche Angst vor Hunden hatten. Warum man dann trotzdem neben der Hundewiese grillt...


    Merke: Hunde fallen kleine Kinder an und dürfen nicht ohne Leine laufen. Grillen (das generell im Park verboten ist), direkt neben der Hundewiese, ist aber eine super Idee! :hust:

    Hallo, hallo, ich suche wieder. Wie gesagt, meine Emma ist ganz lieb. Sie findet praktisch alle Hunde toll. Manchmal will sie nur gerne selber schnuppern, statt beschnuppert zu werden und macht dann einen Schritt zurück; oder wenn sie jemanden ganz toll findet, auch einen Satz nach vorne ;-) Aber mit den Minuten wird sie gelassener und fand bisher jeden Hund neben sich akzeptabel. Sie hat noch nie Aggressionen gezeigt - sonst würde ich das hier auch gar nicht anbieten. Wenn es ihr zu blöd wird, flieht sie lieber ein paar Meter in Sicherheit, ganz rassetypisch. Ohne Leine klappt es nur in halbwegs sicheren Gebieten ohne Straßen und ohne vorbeilaufendes Wild. Sprich: Eichtalpark oder Wandsbeker Gehölz bieten sich an, auch durch die Nähe.


    Wer will, wer hat noch nicht? :gut:


    Vielen Dank für Eure schnellen Antworten. Wir suchen einen auf Windhunde spezialisierten Tierarzt, weil unsere Tierärztin Unregelmäßigkeiten im Blutbild feststellte und wir im Allgemeinen mitunter widersprüchliche Ansagen der dort beschäftigten Tierärzte bekommen. Wir haben einfach kein so gutes Gefühl dort. Nun haben wir außerdem gelesen, daß das Blutbild der Galgos, bzw. aller Windhundarten anders ist, als bei anderen Hunderassen, was sich insbesondere in den Bereichen bemerkbar macht, die unsere Tierärztin nun für auffällig im Blutbild hielt. Ergo wollen wir auf Nummer Sicher gehen und uns eine Fachmeinung dazu holen :smile:

    Für bestimmte Materialien gibt es Wachse. Diese werden eingerieben und dann erwärmt, etwa mit einem Bügeleisen. Das Ganze ist ungiftig und funktioniert sehr gut. Einfach mal im Outdoor-Fachhandel schauen.


    Auch gut für die eigenen Regenklamotten :smile:

    Zitat von "Lunasmama"


    warum sollte ich mich darüber beschweren? :???: und warum ist mein "Gehabe" furchtbar, nur weil ich diesen Vortrag nervig finde? Wobei...eigentlich hast du das gar nicht ernst gemeint, gell, sonst wäre dein ;) völlig sinnlos an dieser Stelle.


    Ja, du bist toll. Lass es doch jetzt bitte :ugly:

    Großer, fast fetter Schäferhundmischling kommt ohne Leine im Park auf uns zu gerannt, meine Dame versteckt sich schon so halb hinter mir. Die Besitzerin schreit ihrem Hund panisch "Nein! Halt! Hier!" hinterher, geht aber im Schneckentempo. Meine Hündin weicht dem aufdringlichen Rüden aus, ich versuch zuerst sie und dann irgendwie ihn etwas zu beruhigen und die Situation positiv zu gestalten, bis die Besitzerin mal endlich kommen sollte. Besitzerin kommt, um ihren Hund kümmert sie sich trotzdem nicht, obwohl ich sichtlich Probleme mit (meiner neuen Noch-) Angsthündin an der Leine habe, während ihr Rüpel sie hin und her hetzt.
    Besitzerin kommt auf unsere Höhe und sagt:
    "Oh, die hat aber Angst."
    "JA, hat sie!"
    "Kommt sie aus dem Tierheim."
    "Ja, ist seit etwa drei Wochen bei uns."
    "Oh, das wird aber immer so bleiben."
    "Wie meinen?"
    "Ja, die wird immer so ängstlich bleiben."
    "Äh... ok. Also wenn ein fremder Hund so auf mich zugerannt käme, dabei bellte und trotz meines Ausweichens mich nicht in Ruhe ließe, wär ich aber auch etwas ängstlich."
    "Tja, also... also normalerweise... tja..."
    ... sprach sie und versuchte weiter, ihren Hund (ohne Leine) dazu zu bewegen, ihr zu folgen, während dieser lieber meine Hündin von links nach rechts scheuchte.


    Das sind so Momente, da will man mal ausholen und... :X

    Hallo,


    unsere ein Jahr alte Galgo-Mischlingshündin Emma hätte gerne jemanden zum Spielen zwischen dem Eichtalpark und dem Wandsbeker Gehölz - größere Reisen sind noch nichts für sie. Je stürmischer und rüpelhafter ein Hund ist, desto eher zieht sie den Schwanz ein, macht drei Rollen rückwärts und braucht erstmal ganz viel Zeit, um mit dem anderen Hund warm zu werden. Hat dieser hingegen gute Manieren oder zeigt wenig bis kein Interesse an ihr, ist alles in sofort Ordnung und sie macht durchaus den ersten Schritt und läuft anderen schonmal hinterher - und im Spiel ist sowieso alles vergessen. Leider gibt es nur wenige Flächen, an denen man sie bislang gefahrlos ableinen kann, da sie erst seit einem Monat hier ist. Lange Rede, kurzer Sinn: wer, mit nicht allzu kleinem und etwas sozialerem, vorsichtigerem Hund, würde mit Emma und mir ein paar Runden drehen? =)


    //


    Sie hat natürlich alle Impfungen, et cetera - kein Angstbeißer, knurrt aber gerne, wenn es ihr (und mir) deutlich zuviel wird. Wie gesagt, wenn der andere Hund nicht gerade bellend auf sie zuspringt, findet sie so ziemlich alle Hunde super.

ANZEIGE