Wie oft bürstet Ihr Eure Hunde?

  • Hallo zusammen,


    wie oft bürstet oder kämmt Ihr Eure Hunde?

    Gibt es hierfür "Rituale"?

    Mögen es Eure Hunde?

    Welche Bürsten/Kämme etc. benutzt Ihr hierfür?

  • Meine Hunde werden unregelmäßig gebürstet, immer dann, wenn es nötig erscheint und im Fellwechsel natürlich

    Ich habe einen Striegel, der holt gut die Unterwolle heraus.

    FAro findet das unnötig, während Moja es liebt

    Da Faro das Kämmen in der Welpenzeit nicht kennengelernt hat, war es anfangs ein Kampf und ich war nassgeschwitzt. Inzwischen geht es, wenn ich mich zu ihm auf die Erde setze, mit einer Bürste anfange und danach erst den Striegel benutze

  • Ich war früher auch durchgeschwitzt beim Bürsten, weil ich es verpasst hatte, Lilli in der Welpenzeit daran zu gewöhnen.

    Sie war gestresst und ich am Ende kaputt.


    Jedes Mal, wenn ich sie bürste/kämme, denke ich - solltest eigentlich jede Woche machen.

    Dann machen wir es ein paar Wochen regelmäßig wöchentlich und dann - wie bei Dir auch - bei Bedarf und vor allem im Fellwechsel. :ka:


    Heute war wieder ein Fellwechsel-Bedarf-Bürsten-Tag.

    Und was macht die Lilli?

    Hebt hin. :ka:

    Ich sag zu ihr: ich sollte an deinen Bauch.

    Sie legt sich hin und streckt mir den Bauch hin.

    xD

    Bin stolz auf das Plüsch.


    Oft denke ich nach dem Bürsten: so viel Wolle weg und der Hund ist immer noch nicht nackt... :lachtot:

  • Grundsätzlich dann wenns nötig ist. Also im Fellwechsel hin und wieder mal das Fell raus, bei Argos gehe ich immer mal wieder durch die Ohrhaare, damit die nicht filzen usw.

  • Wie oft? Zu selten :hust: Wenn dann eh nur im Fellwechsel. Und da dann, wenn es mich nervt :lol:

    Ich hab verschiedene Buersten, je nach Hund. Furminator, einen Metallstriegel (aehnlich einem Schweissmesser nur mit Zacken), Kong Zoom Groom, usw.

    Japs, meine moegen es. Die pruegeln sich fast drum wer dran ist :lol: Sie finden es auch total bescheuert, wenn ich mir im WoZi meine Haare kaemme und sie nicht dran sind (kaemm ich sie im Bad bekommen die Hunde es nicht mit) :lol:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Verschieden oft - im Fellwechsel natürlich mehr und regelmäßiger.

    Geübt wurde da nicht gross was, die Rinder werden ja auch gebürstet, dann wollen die Hunde das auch.

    Ich benutze einen Nadelstriegel aus dem Pferde-Bereich und - selten - eine Zupfbürste.

  • Meine Mama selig, mit jeder Menge Intuition in Sachen Hund gesegnet ("so'n Hund ist auch nur'n Mensch"), gab mir den Tipp, vor dem Rausgehen zu bürsten, quasi als "Augen zu und durch" vor dem Vergnüben, so dass das zum Ritual wird.


    Da ich die meisten meiner Hunde erst im Erwachsenenalter bekam, dauerte die Gewöhnung an die Fellpflege, und ich strich neuen Hunden im Prinzip erst mal mit irgendwas Weichem, nicht Ziependem übers Fell, mehr nicht, ganz ohne Ergebnisverpflichtung.


    Erst nach und nach kamen dann eine Drahthaarbürse für Menschen, danach für Hunde und danach - angepasst an die jeweilige Fellstruktur - andere Utensilien zum Einsatz.


    Was für Lang- und Kurzhaar geht, sind sog. Räumer mit abgerundeten Metallzinken, am liebsten doppelreihig, und für die Pudel früher feine Drahtzupfbürsten.


    Am liebsten würde ich täglich bürsten, aber das ist mit 3 Hunden nicht sehr ausführlich machbar, und außerdem bin ich seit zwei Jahren je nach Auftragslage und Gesundheitszustand auch oft mehrere Tage pro Woche außer Haus.


    Ich bürste lieber häufiger und weniger gründlich als nur einmal wöchentlich oder noch seltener, weil das auch eine Gelegenheit ist, um den Hund auf Ungeziefer, Verletzungen oder sonstige Wehwehchen zu kontrollieren, und das lange Fusselfell von vom allergischen Border Collie filzt mir sonst zu sehr.


    Sobald ich Filzklumpen spüre, habe ich sowieso die Schere zur Hand.


    Je nach Klettenhäufigkeit habe ich im Sommer wegen dem läusepudeligen Border Collie und seinem Filzefell auch einen Kamm mit rotierenden Zinken dabei, um die Dinge möglichst schnell und schmerzfrei zu entfernen.


    Ohren bei langfelligen Hunden werden gekämmt, je nach Fellbeschaffenheit auch mit einem metallenen Flohkamm. Da kommt eine Menge Fell zusammen, man glaubt es kaum.

  • wie oft bürstet oder kämmt Ihr Eure Hunde?

    spätestens jeden 3. Tag meist täglich

    Gibt es hierfür "Rituale"?

    Nein

    Mögen es Eure Hunde?

    ja, Cauli findet das sehr entspannend und schläft dabei ein

    Welche Bürsten/Kämme etc. benutzt Ihr hierfür?

    Metall-Kamm


    Cauli hat das gekämmt werden schon bei der Züchterin kennengelernt was bestimmt eine sehr große Hilfe war

  • Eurasier (Langhaar mit viel Unterwolle)


    Ca. 1 x die Woche damit das Plüschtierchen wieder plüschig ist. Wenn Kletten im Fell hängen auch öfters.


    Dauer, so ca. 10 min. Ritual gibt es in dem Sinn keines. Ich mags nicht, Nomi im Liegen zu Bürsten, also haben wir uns darauf geeinigt ist, dass sie steht und währenddessen ganz viel gelobt und gekekst wird. Sie hält dafür still und lässt sich sogar den hochheiligen, unberührbaren Schweif bürsten. Und nach dem Bürsten läuft sie hoch erhobenen Hauptes und ganz stolz von einem zum anderen und lässt sich von allen bewundern.


    In Verwendung:

    ActiVet duo blau

    BluePet Doppeldecker Borsten & Pin

    BluePet Zauberkamm für Langhaar

  • nur vor dem Schneiden. Also alle 8-12 Wochen. Habe für Andiamo Lawrence und Franks und für Dori eine kleine Doggyman


    Andiamo liebt es. Dori hasst es aber es wird besser mittlerweile erträgt sie die Pflege. Früher wurde alles auf dem Schertisch gemacht. Det stand kaum und die ganze Pudelbande hopste gleichzeitig rauf. Andiamo kann nicht mehr hochhopsen und fühlt sich da oben unwohl. Alles an Pflege findet inzwischen auf dem Boden statt

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!