Krähe attackiert/bedroht Hund und mich seit ein paar Tagen

  • Hallo!

    Seit ein paar Tagen werde ich in unserem Park bei jedem Spaziergang von einer Krähe angegriffen, bzw. bedroht.

    Zuerst wird der Vogel immer lauter, dann fliegt er immer wieder ganz knapp über meinen Kopf (ich konnte den Flügelschlag spüren 😳), das macht der Vogel immer wieder, bis wir auf der anderen Straßenseite sind.

    Heute hat er das gleiche bei Hailey gemacht und hat uns sogar über die Straße "verfolgt".

    Hört sich lustig an, ist aber extrem gruselig.

    Wahrscheinlich hat die Krähe irgendwo ein Jungtier, auf das sie aufpasst, ich überlege schon diesen Teil des Parks die nächsten Wochen zu meiden (ist direkt neben dem Kinderspielplatz)....oder einen Regenschirm mit zu nehmen?

    Nachdem ich heute die Kapuze aufgesetzt habe, ist der Vogel eben auf Hailey losgegangen. Das will ich natürlich auch nicht.

    Habt ihr Ideen?

    Liebe Grüße

  • ich würde den Park erstmal ein paar Tage meiden - ich bin dafür, mich mit Eltern nicht unnötig anzulegen (und latsch daher zur Zeit auch durch die von den Gänsen zugeschissene Wiese, weil die grad ein Küken haben und dann bei Hundesichtung bissi arg aggro sind).


    Wenn es richtig blöd läuft, hat irgendein Hundehalter die Krähe angefüttert und sie macht halt jetzt "nur" sehr deutlich auf sich aufmerksam, wenn man sie nicht füttert. Oder sie hat dadurch gelernt, wie viel Spaß es macht, Hunde zu ärgern... Auf Konfrontation gehen wäre dann trotzdem schwierig - zum einen, weil Krähen sehr flink und wendig sind und zum andren, weil Krähen geschützt sind. Da würde ich mich wohl lieber erstmal an einen Tierschutzverein wenden.


    Aber ich drück dir fest die Daumen, dass ersteres der Fall ist und die Krähe sich in ein paar Tagen nimmer für euch interessiert.

  • Ist ja nicht umsonst Brut- und Setzzeit. Einfach das Gebiet Mal ne Zeit lang meiden, bis die Krähe keinen Nachwuchs mehr hat.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mein Hund war auch schon Opfer von Krähen und das nicht nur im Park, sondern auch an Schulen oder anderen Gebäuden. Was ich meiden kann, meide ich. Man sieht ja die VorsteherKrähe, die einen verfolgt. Ansonsten groß machen und wild mit den Armen/Jacke flaggen bis man in Sicherheit ist, so hat es zumindest bei uns funktioniert.

  • Kenne ich. Wir wurden vor ein paar Jahren auch mal vehement von einer Krähe verscheucht. Lustig ist das wirklich nicht.


    Wir haben diesen Teil des Parks einfach eine Zeitlang gemieden und uns irgendwann wieder vorsichtig näher ran getastet, ob man da wieder gefahrlos lang gehen kann. So ewig lange dauert das ja auch nicht und ihr habt hoffentlich noch andere Gassigebiete, auf die ihr ausweichen könnt. :)

  • Ich kann dir auch nur raten, den Park zu meiden. Vor 2 Jahren war ich live dabei als ein Kumpel im Feld von einem Vogel attackiert wurde. Resultat war eine Platzwunde am Kopf, die im Krankenhaus genäht werden musste.


    Mit Jungen in der Nähe, können diese Tiere echt sehr sehr deutlich werden :flucht:

  • Danke für die vielen Antworten.

    Wahrscheinlich liegt es wirklich an Hailey, eventuell ist etwas mit einem anderen Hund passiert und der Vogel reagiert jetzt so extrem.

    An der Stelle ist neben dem Weg (den Hailey ohnehin nicht verlässt) dichtes Gebüsch, eventuell ist dort das Jungtier. Auf die Kinder am Kinderspielplatz reagiert der Vogel nämlich gar nicht.

    Wir werden die nächste Zeit einfach einen anderen Teil vom Park nutzen, ich will weder den Vogel stressen, noch einen Angriff riskieren.

    Liebe Grüße

  • Ist mir im letzten Frühjahr mit einer grossen Möwe passiert. Leider gab es keine Chance, ihr auszuweichen, weil es immer direkt an der Ferienwohnung passierte. Sie hatte ihr Nest mit brütendem Partner auf dem Nachbarhaus und traute meinen Boxern wohl alles Schlechte zu... ich fürchtete auch wirklich, sie eskaliert und beschränkt sich nicht mehr auf Sturzflug mit Abdrehen vor dem Aufschlag, sondern hackt zu.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!