Silvester 2021 - Der Angsthundethread

  • Ein neues Jahr, ein neuer Thread. Es muss ja leider sein :dead:


    Ich bin seeeeehr gespannt, ob die Böllerei dieses Jahr wieder verboten wird. Ich hab die Hoffnung, dass es dann noch ruhiger wird als letztes Jahr, weil alle Reserven weg sind.

    Sollte es erlaubt sein, schwant mir richtig richtig böses. Dann werden wohl viele Leute viel nachholen. :kotz: Oder wie seht ihr das?


    Heute hatte ich sowieso einen TA-Termin mit Whiskey und habe das Silvesterthema direkt angesprochen. Hier gibts dieses Jahr, sollte es nötig sein, Diazepam. :omg: So richtig happy bin ich nicht, aber es ist einfach die letzte Möglichkeit. Alles, was wir bisher ausprobiert haben, hat null gewirkt, bzw. alles nur schlimmer gemacht.

    Im Vorfeld gibts wieder Sedarom, einfach um das generelle Stresslevel abzumildern und die einzelnen Böller im Vorfeld erträglicher zu machen.


    Für Nala gibts Eierlikör und Butterkekse.

  • Ich hoffe so sehr dass die Knallerei verboten wird. Ich befürchte trotzdem dass hier in drn Gärten geschossen wird.

    Leider wohnen hier einige Menschen, die zwar selbst ängstliche oder alte Haustiere haben, ihren Spaß aber trotzdem darüber stellen.


    Alana hatte zwar letztes Jahr keine Probleme. Bei der Kleinen muss ich schauen. Rescue Tropfen wirds für beide geben.

  • Bei uns wird schon seit Wochen geböllert, sobald es dunkel wird :face_with_steam_from_nose: Und definitiv nichts, was man hier in Deutschland legal erwerben könnte. Yoshi's Angst hält sich zum Glück (noch) in Grenzen. Bei einzelnen Böllern erschrickt er kurz und dann ist es auch wieder vergessen. Aber wenn es mehrmals hintereinander böllert oder in der Nähe zischt oder pfeift, wird er schon panisch.


    Ich hoffe auch sehr, dass es auch dieses Jahr wieder ein Verbot geben wird. Generell finde ich, dass Feuerwerk nichts in den Händen von Otto-Normalos zu suchen hat. Und schon gar nicht Silvester, wo die meisten Menschen auch nicht mehr nüchtern sind.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das wird dann auch "unser" Thread werden für die nächsten Wochen…. :fear:


    Dobby war an seinem ersten Silvester 2019 ein halbes Jahr alt und hat sich nichts draus gemacht. Ich dachte schon: läuft!

    Das Jahr drauf entwickelte er Ängste bei Schüssen und Gewitter. Etwas passiert, durch das er eine negative Verknüpfung herstellen konnte, ist meines Wissens nach nicht.

    Obwohl letztes Silvester ja wirklich alles sehr moderat ablief, was die Knallerei betrifft, hatte ich ein zitterndes, schmatzendes Bündel auf der Couch sitzen :verzweifelt:

    Mein Plan für dieses Jahr ist wohl Eierlikör.

    Aber graust vor den Tagen um Silvester, wenn vor- und nachgeknallt wird.

    Den Zeitraum, wann der Schützenverein im Ort aktiv ist, kann ich beim spazieren gehen ja steuern, aber das ist echt ne Unbekannte und ich kann den Hund ja nicht tagelang auf nem Pegel halten :( :

  • Ich finde die sporadische Knallerei vorher und nachher schlimmer als die 30 Minuten rund um Mitternacht.

    Man ist gerade Gassi, "Knall", und ein ängstlicher Hund ist dann erst mal bedient.


    Mein Großer hat zum Glück keine Angst (mögen tut er es aber trotzdem nicht). Ich hoffe, dass Welpi sich daran ein wenig orientiert.


    Letztes Jahr war es zwar offiziell verboten, dennoch wurde hier mind. halb so viel geknallt wie sonst...


    Habe in einer Facebookgruppe gelesen, dass man vorher Youtube-Videos mit Knallgeräuschen abspielen soll und die Lautstärke sukzessive erhöhen soll... Hm, weiß nicht, ob das gut ist? Hat das schon mal jemand ausprobiert?

  • Habe in einer Facebookgruppe gelesen, dass man vorher Youtube-Videos mit Knallgeräuschen abspielen soll und die Lautstärke sukzessive erhöhen soll... Hm, weiß nicht, ob das gut ist? Hat das schon mal jemand ausprobiert?

    Das kommt komplett auf den Hund drauf an. Whiskey reagiert da überhaupt nicht drauf. Aber auch generell nicht auf Geräusche aus dem Fernseher. Bei Nala hingegen würde das vermutlich funktionieren, da sie generell eher auf Geräusche aus dem Fernseher reagiert. Sie hat aber zum Glück keine richtige Angst, sondern ist etwas unsicher und lässt sich mit Keksen beruhigen.


    Beim Fernseher kommt es eben immer nur aus einer Richtung und nicht aus verschiedenen. Weiterhin fehlen meistens Lichteffekte und immer der Geruch.


    Einfach nur abspielen würde ich nicht, sondern das konsequent und geplant zum gegenkonditionieren verwenden. Also so leise spielen, dass der Hund kaum drauf reagiert und dann bei jedem Knall gibt es einen Keks. Die Lautstärke dann nach und nach erhöhen und weitermachen mit dem keksen. Einfach damit der Hund diese Verknüpfung herstellt. Knall=Keks

  • Bei uns wird schon seit Wochen geböllert, sobald es dunkel wird

    Wie hier auch und 1x ging ein richtiger Rums direkt hinter uns hoch. Fussel meidet schon sobald es dunkel wird, will auch nur bestimmte Wege gehen. :( :


    13 Jahre der gleiche Mist über mehrere Wochen, dazu zwischendurch bei jeglichen Fußballspielen und in den Ferien, weil die Jugend ja Langeweile hat. :roll:

    Nebenbei noch richtige Rums, weil irgendwo wieder Bankautomaten gesprengt werden etc. :ugly:


    Zylkene hatte in den ersten Jahren wenigstens alles ein wenig abgemildert, dann nicht mehr. Jedes Silvester hatte ich alle Fenster mit Silberfolie abgeklebt, das dämpft und man sieht die Knalllichter nicht, doch ab Mittag war dann aus und er ging bis zum nächsten tag nicht mehr vor die Tür.


    Letztes Jahr gab es Zylkene und Eierlikör direkt an Silvester, funktionierte recht gut. Doch gegen die Knallerei rund um diesen Tag half nichts, nur eventuell Glück das der Böller weit weg gezündet wurde. Eigentlich wollten wir letztes Silvester nach Dänemark, doch Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung.


    Dieses Jahr klappt es und wir fahren in 3 Tagen für 5 Wochen nach Dänemark! :gott: Klar wird man dort auch ein paar Böller hören, doch nicht in dem ätzenden Ausmaß wie hier in Berlin. Einsamkeit wir koooooommen!! :bindafür:

    Mit im Gepäck Eierlikör (notfalls für mich :D) Zylkene und Rescue Tropfen, falls es Gewitter oder arge Stürme gibt.


    Fühlt euch gedrückt, es ist so elendig seinen Hund so leiden zu sehen!!!!! :streichel:

    Ich wünsche euren Hunden, das Böllerverbote gibt, ihr in die Einsamkeit flüchten könnt oder Mittel die den Stress abmildern!!! :paketliebe:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!