Beiträge von Yoshi0703

    Ich habe keine Erfahrung mit Hund, aber mit meinem damaligen Kaninchen. Er hatte sich auch einen Zeh gebrochen/zerschmettert. Zeh-erhaltene OP war keine Option. Also stand nur die Ruhigstellung für 6 Wochen oder die Amputation zur Auswahl. Mein Kaninchen für 6 Wochen in einem Mini-Knast zu sperren, und dann auch noch mit sehr ungewissen Ausgang, kam für mich überhaupt nicht infrage. Ich habe mich direkt für die Amputation entschieden. Er war quasi direkt nach der OP so gut wie schmerzfrei, konnte und durfte sich uneingeschränkt bewegen und als nach 10 Tagen die Fäden gezogen wurden, war die Sache komplett erledigt. Er hatte lediglich die ersten 1-2 Tage beim Männchenmachen Schwierigkeiten das Gleichgewicht zu halten. Ansonsten hatte er nie irgendwelche Probleme durch die Amputation.


    Ich wünsche euch alles Gute.

    Kleiner Mutmach-Bericht...


    Yoshi's bester Freundin mussten Glaukom bedingt beide Augen im Abstand von ca. 1 Jahr entfernt werden. Mit gerade 3,5 Jahren war die arme Maus dann also komplett erblindet. Und was soll ich sagen...? Es geht ihr bestens. Die Schmerzen, die sie während der Behandlungsversuche hatte, mussten die Hölle gewesen sein. Kurz nach den OP's ging es ihr deutlich besser. Nachdem das zweite Auge entfernt wurde, war sie anfangs sehr verunsichert und wollte überhaupt nicht mehr spazieren gehen... Außer Yoshi war dabei... Da hat sie sich an ihm orientiert und lief wie selbstverständlich mit ihm mit. Also hat Frauchen ihr ihren eigenen "Blindenführhund" gekauft. Seitdem ist sie ein absolut lebensfroher Hund. Letzte Woche am See...



    Ballspielen steht auch noch hoch im Kurs...



    Sie hat beidseitig Prothesen bekommen und keinerlei Probleme damit. Ich kenne aber auch die andere Variante... Der Malteser einer Freundin hat damals ebenfalls beide Augen verloren und sie hat sich gegen Prothesen entschieden und die Augen zunähen lassen. Ich weiß tatsächlich nicht, für welche Variante ich mich entscheiden würde?!


    Ich drücke die Daumen, dass das Auge vielleicht doch erhalten werden kann.

    Und dazu kommt, dass sich ein Hund in der neuen Familie auch anders verhalten kann als erwartet nach der Beschreibung vom Züchter ;)

    Oh ja - Yoshi war bei der Züchterin eher die Schnarchnase. Bei meinem Kennenlernbesuch, auf Bildern und Videos und auch lt. Züchterin. Und was habe ich letztendlich bekommen...? Die Rakete :rolling_on_the_floor_laughing:


    Ihr habt euch eine prima Rasse für eure Familie ausgesucht. Freut euch auf den Zwerg. Das wird passen.

    Fand ich auch erst und sicher konnte er auch 1-2 cm länger sein. Aber wenn er die Rute richtig hoch trägt, passt es eigentlich ganz gut. Und ansonsten passt er wie angegossen.

    Kauf den Jumppa nicht grösser, der rutscht beim Laufen eh noch etwas nach hinten.


    Und der Nonstop sitzt super.

    Danke für den Hinweis mit dem Jumppa. Der bleibt auch definitiv in der Größe. Am Brustkorb sitzt er nämlich perfekt. Und das ist mir am wichtigsten. Aber wenn der eh noch etwas nach hinten rutscht... Um so besser.


    Aber der Nonstop geht definitiv zurück. Damit würden wir nicht glücklich werden. Er hat ja noch seinen Hurtta Monsoon. Wir sind also nicht drauf angewiesen. Und vielleicht kann ich irgendwann ja doch nochmal einen Beta Pro in 36 ergattern.

    Das er etwas zu lang ist, damit könnten wir wohl auch noch leben. Knickt sich ja ganz leicht hoch, sodass es Yoshi wohl nicht stören würde. Und ich finde es auch gut wenn, gerade eine Regenjacke, viel abdeckt. Das größere Problem ist, dass das seitlich/unten etwas zu viel Stoff ist und er die Jacke und die Beingummis anpullern würde 🙈