Beiträge von Yoshi0703

    Ich mag das Geklimper am Hund nicht. Yoshi trägt deshalb auch gar keine Marken. Im unwahrscheinlicher Fall, dass er wirklich mal abhauen würde, müsste sein Chip halt ausgelesen werden. Im Urlaub auf Wangerooge hat er aber vorsichtshalber ein Halsband mit seinen Namen und meiner Handynummer getragen. Auf der Insel gibt es keinen Tierarzt und ich weiß nicht, ob Polizei und/oder Feuerwehr dort ein Lesegerät hätten.

    Ich habe auch so eine Knalltüte. Er trinkt nur aus einer bestimmten Trinkflasche, wo das Wasser mit einem kleinen Strahl in ein Silikon-Blatt läuft. Da diese leider nicht dicht ist, habe ich 2 andere ausprobiert... NIX. Näpfe ebenso... Keine Chance. Zu Hause sind Näpfe überhaupt kein Problem und im Garten trinkt er am liebsten aus der Gießkanne, der Vogeltränke oder direkt aus dem Hahn, bloß nicht aus dem Napf.

    Momentan scheint - zumindest bei uns - Magen/Darm bei den Hunden rum zu gehen. Yoshi fing Dienstag Abend auch mit Durchfall (breiig) an. OK - kann mal vorkommen. Mittwoch Vormittag war der Kot dann aber richtig wässrig, er hatte Bauchschmerzen und auch 2x erbrochen. Da ab Mittags aber kein Kot mehr kam, er nicht mehr erbrochen hat und die Bauchschmerzen weg waren, dachte ich wir wären durch damit. Donnerstag früh aber wieder wässriger Durchfall. Ich habe ihm dann Diarsanyl gegeben und Schonkost (Rinderhack und Kartoffelbrei) gekocht und wollte dann evtl. Nachmittags zur TÄ. Zum Glück war der Kot dann aber schon etwas besser (wieder breiig), sodass ich bis Freitag abwarten wollte. Seit Freitag ist wieder alles schick.


    Die Hündin einer Bekannten (die Hunde hatten keinen Kontakt) hatte fast zeitgleich ebenfalls Durchfall und Erbrechen. Nur deutlich schlimmer. Mit Blut und starker Schwäche. Sie musste 3 Tage in Folge zum TA, wo die Hündin Infusionen bekommen hat. Zusätzlich bekam sie ebenfalls Diarsanyl und Astronauten-Nahrung für zu Hause.


    Gute Besserung 🍀

    Ganz ehrlich? Meine Mutter ist mit 59 Jahren an Krebs gestorben und 1,5 Jahre später mein Bruder ebenfalls... mit gerade mal 42 Jahren. Und glaub mir... Ich hätte ihnen nur zu gerne die Qualen der letzten Tage und Wochen erspart. Aber bei Menschen sind einem leider die Hände gebunden. Tu deiner Hündin das bitte nicht an.

    Wir sind zurück vom Tierarzt. Ich denke auch, dass er reiben und das Auge zukneifen würde, wenn er eine Granne im Auge hätte. Das macht er aber gar nicht (außer, als heute früh das Auge so verklebt war). Die TÄ hat einen Fluoreszintest gemacht. Die Hornhaut ist okay. Also vermutlich "nur" eine eitrige Konjunktivitis (ohne Fremdkörper). Nun gibt es 4x tgl. Augensalbe und sollte hoffentlich schnell besser werden. Wenn nicht, müssen wir nochmal hin.