Der letzte Weg, wie geht euer TA vor?

  • ANZEIGE

    Ich habe mich heute mit meiner Bekannten darüber unterhalten, wie wir bisher den letzten Weg unserer Hunde in Bezug auf das Vorgehen der Ta erlebt haben.

    Mich würden eure Erfahrungen interessieren.


    Ich musste bisher eine Hündin einschläfern lassen, das fand zu Hause statt. Die TA setzte einen Zugang, sie schlief fast sofort ein und das war es. Es gab insgesamt 2 oder 3 Spritzen iv. Ich achte immer sehr darauf, das es kein T 61 ist, sondern Pentobarbital.


    Leider ist die TA kürzlich verstorben, so dass ich das nächste Mal woanders hingehen muss.


    Ich habe einige TA an der Hand die auf Wunsch kein T61 nehmen, finde jedoch nur TA die erstmal eine Sedierung in den Po geben, so dass es Minuten dauert bis der Hund schläft.

    Das finde ich ehrlich gesagt schrecklich.


    Wie machen es eure TA?

  • Nach Hause kommen, Zugang legen und dann je nach Hund nen bissl Valium und dann anschließend das Einschläfern.

    Noch mal kontrollieren, dann mich und meinen meinen drücken und gehen.



    Nach ner Woche kommt die Beileidskarte und nach 1 oder 2 Monaten die Rechnung.

  • Ich musste bisher nur einen Hund einschläfern lassen und das war eher allgemein unschön. Gut es war in der Tierklink am Wochenende und eher ziemlich schockierend weil wir damit nicht gerechnet hatten ohne Hund heim zu gehen :( :


    Hat eine Spritze bekommen mehr hat er nicht gebraucht und zack war er für immer eingeschlafen. Wir haben vor Ort gezahlt und der Hund wurde paar Tage später von Anubis für uns zur Einzeleinäscherung abgeholt.

  • ANZEIGE
  • ob die Narkose i.m. (in den Po) oder i.v. gegeben wird hängt auch einfach davon ab, in welchem Kreislaufzustand sich das Tier befindet/ wie es händelbar ist.

    Wenn es z.B. stark dehydriert ist und man keine geeignete Vene findet kann es passieren, dass mehrmals gestochen werden muss bis ein Venenkatheter sitzt (wenn es überhaupt geht). Das ist fürs Tier und für die meisten TB auch nicht unbedingt schön. Genauso wenn das Tier sich stark wehrt.

    Dann bietet es sich an die Narkose i.m. zu geben um dann den Venenkatheter zu legen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich achte immer sehr darauf, das es kein T 61 ist, sondern Pentobarbital.

    darf ich fragen warum? :nicken:

    Wenn die Tiere vorher nicht richtig richtig gut in Narkose liegen haben sie Schmerzen und sterben bei Bewusstsein. Zumindest bei Pferden ist das so.

  • Ich habe bei einem TA gearbeitet und mehrfach mitbekommen wie es wirkt wenn das Tier nicht in sehr tiefer Narkose ist.

    Nicht schön. Das kommt nicht in mein Tier.

  • Ich habe bei einem TA gearbeitet und mehrfach mitbekommen wie es wirkt wenn das Tier nicht in sehr tiefer Narkose ist.

    Nicht schön. Das kommt nicht in mein Tier.

    Ich weiss nicht, was bei meinen beiden Katzen genommen wurde.

    Beide schliefen aber schnell ein.

    (WIE) Merkt man, wenn das Tier nicht tief narkotisiert ist?

  • darf ich fragen warum? :nicken:

    Wenn die Tiere vorher nicht richtig richtig gut in Narkose liegen haben sie Schmerzen und sterben bei Bewusstsein. Zumindest bei Pferden ist das so.

    Ich kann mich erinnern dass meine Eltern vor vielen vielen Jahren bei ihrer Hündin nach der Narkose raus geschickt wurden weil das lt der TÄ kein schöner Anblick wäre :flushed_face:

    Na toll, da weiß jetzt wieso :weary_face: :crying_face:

  • Meine Hunde wurden mit T61 eingeschläfert und es war gar nichts. Deswegen gibts ja die Narkosespritze. Die zweite bekommen sie nicht mehr mit.


    Viel wichtiger finde ich das Wo. Wenns kein akut überraschender Notfall oder so ist, wird immer in aller Ruhe gemütlich zu Hause im Beisein aller anderen eingeschläfert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!