Beiträge von Die Swiffer

    Also grundsätzlich musst jetzt nicht die Sachen gleich aufgeben, nur weil der junge Mann nen bissl aufgeregt ist.

    =)


    Lernen damit umzugehen, das wäre in der Tat was, wo ich ran gehen würde. Denn damit umgehen lernen, ist deutlich effektiver, als es komplett vermeiden zu wollen.

    :smile:


    Von daher: Quatsch die entsprechenden Trainer an, kommunizier klar, dass du diese Aufregung so nicht willst und lass dir von den Trainern die entsprechende Unterstützung dann beim Starten geben.

    Wenn ich mich recht entsinne, hast du doch nen CC Trainer?

    Und beim MT ist doch einer dabei oder?

    Warum scheint das hilfreich zu sein? Weil man dann schon besser abschätzen kann, was von vorne kommt oder so?

    Ich grab den Beitrag mal wieder raus, da geht's auch im das Nicht vor mir laufen dürfen.


    Also über so was würde ich ja gar nicht nachdenken. Mein Bett, meine Regeln. Der Rest ist mir egal. Wenn ich will, dass nur ein Hund da rein darf, dann ist das so. Klappt hier auch problemlos.

    Same here.


    Wer nicht ruhig im Bett liegen und pennen kann, der fliegt.

    :ka:


    Und wenn ich wegen Migräne, BSV oder sonst was, gar keinen Hund im Bett haben will, dann is dem so.


    Meint einer, Bett sei Ressource, darf er halt nicht mehr rein.

    Meint einer, Bett in Verbindung mit Nähe zu mir sei Ressource, hat er die Wahl: entweder er fliegt oder aber hat die Anwesenheit ALLER anderen Hunde ohne Murren auszuhalten. :skeptisch2:


    :D

    Die Swiffer:


    Entschuldige meine Frage, aber ich wusste wirklich nicht, was du beruflich machst. Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, was ein Servicebegleithund ist

    Ein Servicebegleithund begleitet im Gassiservice und hat entweder den/die anwesenden Hunde zu ignorieren, anwesenden Angsthunden Sicherheit zu geben, im absolut äußersten Notfall Fremdhunde auf Abstand zu halten und einfach halt ein Hund sein, auf den ich mich blind verlassen kann. Also nix Wildes.



    Beispiel: Zwerg aller erster Arbeitstag, seine 2. Servicerunde überhaupt, im Alter von 7/8 Monaten.

    Aufgabe: Pennymausi ignorieren und sich trotz komplett fremder Umgebung nicht abschießen.




    Abbruchsignal

    Der Abbruch ist kein Signal wie Sitz und Platz... |)

    Das jeder Hund individuell ist? Oder das mehrere Dinge dazu führen können, dass die Leinenführigkeit beim Hund funktioniert? So

    Ich habe einen Gassiservice und weder für die eigenen Hunde, noch für die Gassihunde brauche ich mehrere Puzzleteile für eine ordentliche Leinenführigkeit.

    Da ist es völlig unabhängig, ob es jagdlich geführte Hunde, Behindertenbegleithunde oder der Familienhund ist, der einfach nur dabei ist.


    Das Konzept ist immer gleich, nur in den "Stilmitteln" variiere ich und mach es davon abhängig, ob ich nen Menschen beißenden DSH oder nen einfach nur aufgeregten Labbi an der Leine habe, bei dem ein "Buh" reicht.

    An der Leine wird einfach nicht gezogen.

    :ka:


    Bei was für einer Arbeit wird dein Hund denn gebraucht?

    Echt jetzt?

    Die Jobs meiner Hunde sind

    - Servicebegleithunde, die sich anständig in Wald, Park, Stadt benehmen müssen

    - ZugHunde, die bitte über die Halbmarathondistanz hohes Tempo laufen und sich bitte ins Geschirr legen.


    Also nix Cooles, wenn du darauf hinaus willst.

    |)

    Ich denke ja, dass es vieler Puzzelteile bedarf, damit es auch mit der Leinenführigkeit nach und nach besser klappt. Zudem ist jeder Hund individuell und was bei dem einen super klappt, funktioniert beim nächsten vielleicht nicht mehr

    Kann ich so für meinen Alltag egal ob mit nem neuen Servicehund oder mit den eigenen nicht bestätigen.


    Ich könnt mir bei der Arbeit nich leinenführige Hunde gar nicht leisten...

    Geht zu sehr auf die Knochen.

    :ugly:

    Wie baut ihr denn ne gute Leinenführigekit auf?

    Wenn der Hund als Welpe kommt, genau dann.


    Ganz grob beschrieben:

    Leine dran, laufen. Ab und zu Keks fürs neben mir her schlappen(und nur! Dafür!), Leine ab ohne Freisignal oö, laufen, Leine dran, ab und zu Keks, rein, ab und zu Richtungswechsel... Leine dran ist das das normalste der Welt und Leine ab kein Freifahrtsschein. :ka:


    Junghund/ Erwachsener Hund:

    Ich verbiete Leine ziehen und erkläre dem Hund, dass ich einen entspannten Hund haben will. :sweet: Was und wie ich dann mache, hängt vom Hund und der Situation ab. Da gibt's kein Allgemeinrezept.