Wie Hund ans waschen gewöhnen?

Es gibt 41 Antworten in diesem Thema, welches 3.152 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Fiarego.

  • ANZEIGE

    hey


    Haben seit 6 Wochen einen Hündin und hatten mal versucht sie bei uns in der Wanne zu waschen.


    Sie hat sich aber sehr gestreubt und wir haben das dann abgebrochen um sie nicht so sehr zu quälen.


    Heute waren wir in einem Tiersalon zum waschen.

    Auch da hat sie sich sehr gestreubt und wir haben nur das nötigste gemacht.


    Falls die Frage kommt warum wir unseren hund waschen möchten, sie hat sehr viele Schuppen, loses Fell und riecht nicht sehr angenehm.

    Evtl wurde Sie noch nie gewaschen, nur im See.


    Ja und jetz die eigendlich Frage.

    Wie können wir ihr das waschen erleichtern?


    Erstmal nur in die Wanne setzten, leckerlie und wieder raus?

    Später dann mal bissel Wasser aufdrehen?

    Danach mal die Pfoten nass machen usw?


    Oder hat da jemand einen anderen Tipp wie wir sie ans waschen gewöhnen können?


    Danke schonmal.

  • Ich bin da ja sehr strikt. Meine Bande muss regelmäßig duschen/baden. Ich hab mit keinem trainiert. Ab in die Wanne, einschäumen, gründlich einmassieren, abwaschen, fertig.

    Ich diskutiere da nicht drüber mit dem Hund sondern mach einfach. Gut findet es keiner der 4 - sie finden generell Wasser nicht so pralle.

    Beim Wasser achte ich drauf, dass es weder kalt noch zu warm ist...


    LG Anna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    Chaos WG

    Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog; Thorin (*2019), Quotenchihuhuamix
    Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

  • Hallo, ich bin gespannt, ob ich hier auch noch etwas mitnehmen kann.


    Aber ich machs bei Willy wie Snaedis. Wenn ich sie ans Wasser gewöhnen wollen würde, wär die einfach vorher schon weg. Die hasst es nass zu werden, weicht auch Gießkannen aus. Ich locke sie auch nicht in die Dusche, sondern nehme sie oft an die Leine und heb sie rein. Ich will nicht, dass sie meinem Rufen nicht mehr trauen kann. Sie bekommt trotzdem Leckerlie, aber sie findets irgendwann so schlimm, dass sie auch nicht mehr frisst.


    Entweder steig ich mit in die Dusche und sie sitzt zwischen meinen Beinen, oder wir machen es zu zweit, eine_r hält fest, beide shampoonieren, eine_r braust ab. Ich mache das ruhig, so schnell aber wenig hektisch wie möglich und bestimmt. Und halte sie ziemlich eng. Was darin resultiert, dass ich immer sehr nass bin.


    Naja, ich dusche sie auch deshalb nicht so oft, wie ich vielleicht gerne würde.

  • ANZEIGE
  • Ich stelle mir deine Hündin, @Oeb, aber etwas kompakter beim Widerstand vor. Unsere findet duschen auch richtig Kacke. Meine Tochter und ich duschen sie im Garten mit einer warmen Gießkanne, das duldet sie. Sie hat so gekachelte Räume ziemlich fies negativ verknüpft, das dauert vermutlich. Langfristig werden wir da irgendwann mit dem Bad Erfolg haben, aber das war bisher zum Glück nicht nötig.

    Silver, Terzerin oder Schnaurier?

  • Ich bin da ja sehr strikt. Meine Bande muss regelmäßig duschen/baden. Ich hab mit keinem trainiert. Ab in die Wanne, einschäumen, gründlich einmassieren, abwaschen, fertig.

    Ich diskutiere da nicht drüber mit dem Hund sondern mach einfach. Gut findet es keiner der 4 - sie finden generell Wasser nicht so pralle.

    Beim Wasser achte ich drauf, dass es weder kalt noch zu warm ist...


    LG Anna

    Hier läuft es genauso.

    Da ich starker Allergiker bin, muss der Hund im Sommer auch oft gewaschen werden, wenn er durch die Pollenwiese gelaufen ist.

    Als Welpe habe ich versucht sie etwas daran zu gewöhnen, eben mit langsamen heranführen und Futterbestätigung. Sie findet es trotzdem kacke.

    Aber da muss sie dann einfach durch. Ihr passiert dabei nichts und dann hat sie eben still zu halten. Toll findet sie es nicht, aber das ist dann eben mal so. Da diskutiere ich nicht mit ihr.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei uns war es ähnlich: Knirps liebt Wasser aber hasst die Dusche. Er muss da halt einfach durch.


    Ein paar Tips:

    - Handtuch unter den Hund in die wanne legen. Das rutschige macht die Hunde meist schon richtig fertig, so hats ein bisschen Halt.


    - das Geräusch des Duschkopfes findet meiner total eklig. Ich brause ihn also nicht ab, sondern schöpfe Wasser in einen 2-Liter-Messbecher und lasse es langsam über ihn laufen.


    - manchmal liegt auch daran das Shampoo direkt auf den Hund zu klatschen. Ich mach mir stattdessen den besagten Messbecher voll Wasser, drück da ein wenig shampoo rein, verrühr das und lass das Shampoowasser wieder langsam über den Hund laufen. Dann einmassieren.


    - Leine dran. Hier gibt's ne alte Nylon-Leine, die wird an den Hund dran gemacht und dann quasi senkrecht vom Hund weg oben an der Armatur festgemacht. Dann windet der Hund sich auch nicht mehr so. Geht aber nur bei Hunden die dir nicht die Armatur aus der Wand reißen.


    Evtl kannst du ja mit den Tipps ein bisschen was anfangen.

  • Seit ich eine ebenerdige Dusche mit Glastür habe, pack ich alle 4 gleichzeitig in die Dusche und dusch mich im Anschluss gleich selber - bin eh nass, bis ich mit allen fertig bin :rolling_on_the_floor_laughing:



    Ich stelle mir deine Hündin, @Oeb, aber etwas kompakter beim Widerstand vor. Unsere findet duschen auch richtig Kacke. Meine Tochter und ich duschen sie im Garten mit einer warmen Gießkanne, das duldet sie. Sie hat so gekachelte Räume ziemlich fies negativ verknüpft, das dauert vermutlich. Langfristig werden wir da irgendwann mit dem Bad Erfolg haben, aber das war bisher zum Glück nicht nötig.

    Das wird schon so sein, dass ihr Hund körperlich mehr Widerstand leisten kann. Aber, daher ruhig und konsequent durchziehen und nicht aufhören, weil der Hund nicht mag. Lernt der Hund, dass er mit zappeln "durch kommt", wird er es immer wieder versuchen. Lernt er, dass er so oder so durch muss, erträgt er es... (ist jedenfalls meiner Erfahrung nach in den meisten Fällen so. Ausnahmen gibt es natürlich immer. Sind aber eher selten)


    LG Anna


    LG Anna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    Chaos WG

    Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog; Thorin (*2019), Quotenchihuhuamix
    Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

  • Stinkewily: das wird bei meinen nie passieren. Wasser ist hochgradig ätzend. Ganz sicher!

    Außer es ist warm und man will sich im Bach kühlen. Das geht.

    Am schlimmsten stellt sich Thorin an. Bei dem muss ich sogar kontrollieren, dass er sich draußen löst, wenn es regnet... Da sind die Nackerten kooperativer. Die flitzen schnell raus, machen das nötigste und flitzen wieder rein... Mit Thorin steh ich erstmal 5min draußen und diskutier darüber, dass es definitiv nicht rein geht, bevor er nicht zumindest Pipi gemacht hat....Ergebnis: Hund nass, Frauchen nass.


    LG Anna

    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    Chaos WG

    Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog; Thorin (*2019), Quotenchihuhuamix
    Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

  • Ich persönlich mache da kein großes Aufheben. Hund reingestellt (natürlich auf rutschfesten Untergrund), ggf mit Schlaufe um Hals und Bauch gesichert, dass er nicht raus hoppsen kann und ich die Hände frei habe. Dann wird einmal eingeseift, kurz warten und mit Leckerli vollstopfen, im Anschluss abgespült, dann ins Handtuch gewickelt und ggf. auf dem Tisch trocken gemacht (braucht ein kurzhaariger Hund ja nicht mal).

    Kein Mitleid, ruhige sichere Bewegungen, nichts in die Länge ziehen, keine Hektik, keine Diskussionen, kein Kampf in der Wanne.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!