Hund ans Auto gewöhnen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Es ist fast schon banal, dass ich fragen muss, aber ich muss wissen, ob es nur mir damit so geht :D

    Wir gewöhnen uns jetzt langsam ans Autofahren.... Wenn der Herr seinen Hintern auf die Rückbank bewegen würde xD.

    Ich habe das Problem, dass er die Vorderpfoten zwar auf meine Rückbank drauf setzt, aber nicht den Hintern nachhebt. Einmal stand er bisher drauf seitdem versuche ich mit den Händen nachzuhelfen und ihn beherzt drauf zu setzen. Dann möchte er sofort wieder runter, bleibt aber im Auto und läuft nicht zwingend direkt raus.

    Ich bin schon mal Auto mit ihm gefahren, aber weil ichs versemmelt habe und mich nicht ran gehalten habe, muss ich wieder bei Null anfangen. Wir sind dann aber auch nur kleine Strecken gefahren, nix Großes. Das Problem ist auch, dass dieser Verfressene Charmeur nur dann einsteigt, wenn das Leckerchen auf der Bank liegt (Ja, das wird meine Schuld gewesen sein :fear:).

    jetzt stellt sich mir aber auch die Frage ob ihm das nicht als 30kg Schutzhundmix zu eng sein könnte und er deshalb nicht hochsteigt (neugierig sind wir ja ^^) ?

    Der hat ca 66cm Stock und füllt die komplette Rückbank vom Golf aus.


    Habt ihr das Problem in der Form gehabt?

    Wie habt ihr es gelöst und wie lange habt ihr gebraucht?

    Rückbank umklappen oder so beibehalten? (Schondecke ist gespannt, dass er nicht abrutschen kann).

    Wenn er sieht, dass ich die Autoschlüssel mit nehme, freut er sich unfassbar drauf. Dass das mehr an der Fressration liegt, glaube ich allerdings eher :lol:


    Womit sind eure Stinker sofort rein gehüpft? :D


    Liebe Grüße

  • Puh....ich finde, dass das Einsteigen über die Seitentür für einen relativen großen Hund über die Seitentür schon unbequem ist.

    Hast du mal probiert...Rückbank umklappen und den Hund über den Kofferraum einsteigen lassen?

    Ich hab bei meinen Mädels rumprobieren müssen, bis ich die richtige Tür zum Einsteigen raus hatte....da war teilweise auch die Optik entscheidend.

    Beim 7-Sitzer wollten wir die Hunde normalerweise nach hinten packen mit umgeklappten Rücksitzen...keine Chance. Da hätten die Hunde erst in den Kofferraum und dann auf die umgeklappten Sitze hüpfen müssen. Auf die Höhe haben sie das nicht hinbekommen. Über die Seiten-Schiebetür mit dort umgeklappten Sitz ging das prima. Da war weitaus mehr Platz zum reinspringen.

    Bei meinem alten Cruiser PT war der Kofferraum zum ersten schwarz und vorne leicht erhöht. Auch da wars schwierig, die Hunde ins Auto zu bekommen. Das Schwarz und diese kleine Erhöhung war den Hunden suspekt. Über die Seitentüren musste ich die Hinterbeine reinhieven. Nach mehreren Wiederhohlungen mit ordentlich Keksen ging zumindest der Kofferraum halwegs, wenn auch zögerlich.

    Jetzt hab ich einen Renault Kombi...gerade Kofferraumfläche ohne Absatz und eine hellgraue Schondecke drin....die Hunde springen entspannt und ohne Zögern rein.

  • Danke für die Antwort ^^

    Habe ich noch nicht versucht, aber drüber nachgedacht. Ich hab nur Bedenken, dass er mir nicht draufgeht, weil die Bank ne Schräge hat wenn sie umgeklappt wird.

    Aber das ist vermutlich meine eigene Hemmung, haha.

    Ich hab aber auch die Vermutung, dass er dadurch ein geräumigeres Gefühl bekommen könnte. Konnte ja niemand ahnen, dass wir so einen Riesen bekommen, und der Gute ist noch im Wachstum, offenbar. :D


    Zumindest stand er eben mal für 3 Minuten mindestens drin. Mit mir. Ohne, dass er sofort raus wollt obwohl die Tür angelehnt war.

    Ob er mir auch allerdings auf den kofferraum hochspringt is die Frage :D

    Der ist auch ca 40cm vom Boden entfernt. Beim letzten mal war er neugierig aber rein ging er nicht xD.

    Man kann sich eben auch Probleme machen :headbash:


    Ich werde jedenfalls morgen mal berichten :smile:

  • ANZEIGE
  • Grundsätzlich fährt er aber Auto? Also ohne Übelkeit oder Erbrechen?

    Denn Übelkeit bei der Fahrt wäre auch ein Problem, warum er nicht einsteigen mag.

    Das hatte ich bei meiner Jody am Anfang...Erbrechen und wahre Sturzbäche von Speichel. Kurze Fahrt von 5 Minuten und im Anschluss ne tolle Partygassierunde haben das aber recht gut geholfen.

  • ich bin vor einigen Monaten mal um den Block, mal im Ort an verschiedenen Tagen gependelt und dann langsam mal die Strecke zum TA ohne dort anzuhalten. Einfach nur, damit es mal mehr als 15 Minuten Fahrt waren.

    Entspannt war zwar anders aber er hat es brav gemeistert ohne Tam Tam.

    Im Anschluss blieb auch alles drin. Also übel wird ihm offenbar nicht. Es war auch schon ne halbe Stunde Fahrt. Gehechelt hat er eben wie ein Meister, aber das wird der "Stress" vom neuen Ereignis gewesen sein. Also ich würde sagen, ja xD


    Liebe Grüße


    Ps; die Heimfahrt damals, am Tag der Ankunft, hatte er auch mit Bravur gemeistert, ohne sich zu entleeren.

    Aber vielleicht verbindet er mit dem Autofahren den Trapo von Bulgarien hier her?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die meisten Hunde, die ich kenne, steigen nicht ganz selbstständig zur Seitentür ein.

    Viele stellen nur die Vorderpfoten drauf und die HH helfen dem Hintern nach.

    Meine alte Aussi-Hündin fuhr im alten Auto ne zeitlang auf dem Rücksitz mit, die sprang selbst rein. Die war aber auch nicht sooo groß. Bei den größeren Hunden, die nicht ganz alleine einsteigen, hab ich manchmal das Gefühl, dass sie sich nicht so recht trauen, schwungvoll zu springen, weil ihnen vielleicht die Öffnung zu klein ist und sie die Landung vielleicht nicht richtig abschätzen können.

    Ist nur mein persönlicher Eindruck und wie gesagt, da viele meiner Bekannten, ihren Hunden beim Einsteigen helfen, ist das vielleicht kein Grund, sich allzu viele Sorgen zu machen.

  • Er hat sich drauf gewagt :applaus:


    Ich kanns selbst kaum fassen, aber ich hab dann dreisterweister vorhin, einfach mal (als die Schnute schon auf den Sitzen lag xD) beherzt unter den Bauch gegriffen und den Hintern nach geschoben. Kurz drauf ist er von sich aus noch mal hoch mit ALLEN Vieren.:mrgreen-dance:

    Jetzt bin ich sehr gespannt, ob er das morgen von sich aus wagen wird.


    Ansonsten leg ich doch mal die Bank um.

    Mal abwarten, wie er denn reagiert. Es freut mich nur so, dass ich es euch mitteilen musste ^^.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!