Allergikerhunde gibt es (doch gar nicht)

  • ANZEIGE

    Da ich im Netz viel Widersprüchliches zu den Thema finde, hier die Frage an die Profis:

    Gibt es Hunde, die (auch für sehr empfindliche Allergiker, allergische Asthma) geeignet sind?


    Viele sagen ja, eine Studie sagt eindeutig nein.


    Also alles nur ein PR-Gag?

  • Allergien sind immer etwas sehr individuelles.


    Eine Freundin von mir hat eine Schwester, die extrem allergisch auf Tiere, also auch auf Hunde, reagiert. Trotzdem hat besagte Freundin einen Hund.

    Einen Toypudel.

    Vom Hund wurden vor dem Kauf Haar- und Speichelproben genommen, mit denen dann bei der Schwester ein Allergietest gemacht wurde. Sie hat nicht reagiert.

    Der Hund lebt jetzt seit... 4 oder 5 Jahren glaube ich... bei der Freundin und die Schwester hat nicht ein einziges mal allergisch auf den Hund reagiert.


    Ich selber habe eine leichte Hundeallergie. Bei Allergietests immer 1 von 3 möglichen "Punkten". Bei meinen eigenen Hunden habe ich damit noch nie ein Problem gehabt. Sie sind gepflegt, werden regelmäßig (von mir) gebürstet und so gefüttert, dass sie nichtmal großartig riechen.

    Bei anderen Hunden hingegen (vor allem bei Deutschen Schäferhund/-mixen) reagiere ich teilweise recht heftig mit verstopfter Nase, aber auch Hautausschlägen, wenn die Hunde mich ablecken.


    Welche Studie sagt denn nein? Mal interessehalber gefragt.

    Es kommt ja auch immer drauf an, wer (bzw. wie viele) wie genau womit getestet wurde. Und nur weil eine Studie etwas sagt, heißt das noch lange nicht, dass die Ergebnisse unumstößlich richtig sind.

  • Eine Freundin von mir reagiert stark auf meine Belgier, aber gar nicht auf meinen Labrador. Allergien sind schon arg individuell - nicht nur bei Tierhaaren. Am besten mit dem Hund testen, der auch einziehen soll.

  • ANZEIGE
  • Allergien sind wirklich individuell. Mein Mann ist auch Allergiker. Hunde, Katzen, Pferde, Hausstaib und so...


    Er reagiert auf unsere Althunde gar nicht mehr groß obwohl Betty echt gut Haare lässt. Wahrscheinlich hat er sich selbst desensibilisiert. Anfangs haben wir die Hunde mit Allerpet behandelt uund er hat eine Desensibilisierung gegen Hausstaub gemacht. Gegen Hundehaare geht nämlich nicht.


    Letztlich ist es besser wenn die Hunde dann nicht so viel Haaren und somit auch nicht viele Schuppen verlieren. Aber auch das ist individuell und deswegen gibt es nicht den Allergikerhund.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich glaube es liegt an der passenden Mensch Hund Kombination. Je stärker allergisch desto weniger Hunde sind möglich.


    Bei einzelnen Rassen mag es durchaus eine Präposition zu allergikergeeignet geben, aber sicher keine Garantie.

  • Bei diseinermixen wie den ganzen doodeln ist es ein Glücksspiel welches fell usw. Der Hund erbt.

    Ansonsten gibt es Rassen bei denen man eher Glück haben kann als bei anderen.

  • Ich frage vor einem Hintergrund:

    Unsere Nachbarin wollte verhindern, dass wir uns einen Hund holen, aufgrund starker Allergie mit allergischen Asthma.

    Der Vermieter hat der Anschaffung trotzdem zugestimmt. Seitdem reinige ich täglich das Treppenhaus. Ok, Treppenhaus ist übertrieben, es ist der Eingang im EG, wo besagte Nachbarn wohnen, und ein Treppenaufgang von 14 Stufen zu uns.


    Nun hatten die letzte Woche Hundebesuch.

    Ich kann es nicht mit Gewissheit sagen, aber ich bin der Meinung, es war ein Irgendwasdoodle. Der war zwar draußen auf der Terasse, aber das Kind der Nachbarin hat mit ihm gespielt, und dann sind die (allergische Nachbarin, Kind1, Kind2 im Kinderwagen, Besuchsfrau und Hund) zu einem Spaziergang aufgebrochen. Besagter Hund wie gesagt mittendrin, in unmittelbarer Nähe zur allergischen Nachbarin.


    Nun fühle ich mich verarscht...

    Putze jeden Tag die Treppen, und sie geht fröhlich mit nem Hund spazieren, und der Hund springt an Kind1 hoch.


    Fühle ich mich zurecht verarscht?

  • Wie bereits mehrfach gesagt sind Allergien etwas extrem individuelles... Vielleicht reagiert sie auf genau diesen Hund nicht allergisch.


    Ein Freund von mir hat auf meine beiden Hunde massiv reagiert (allergisches Asthma). Mehr als zwei Stunden in meiner Wohnung ging nicht, zu Hause musste er sofort die Kleidung wechseln und duschen. Mit dem Hund seiner Freundin (irischer Wolfshund) gibt es allerdings so gut wie gar keine Probleme. :ka:


    Was anderes können wir dir hier auch nicht sagen.


    Es gibt halt Rassen, bei denen es wahrscheinlicher ist, dass Menschen nicht auf sie allergisch reagieren.

    Natürlich Pudel, ab und an deren Mischlinge, viele Terrier (wg. Trimmfell) und einige kleine Begleithunde mit halblangem Fell.

  • Man kann auf Hund X reagieren und auf Hund Y der gleichen Rasse nicht reagieren.


    Man kann plötzlich eines Tages allergisch reagieren, nachdem man ein Leben lang NIE reagiert hat.


    Mein Bruder ist seit ungefähr dem Einzug von Nevis reaktiv auf meine Hunde. Vorher 12 Jahre lang nicht und zu Hause früher als Kind, Jugenr niemalsnie auf einen der Hunde im Haushalt.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!