Beiträge von wildsurf

    Kiri31

    nichts Schlaues.

    Und eigentlich reicht auch einfach die Lampe über den Pflanzen, wenn du nicht absolute Tropen Pflanzen hast. Diese bräuchten eine konstant hohe Luftfeuchtigkeit und Wärme.

    Aber dem Rest geht es - regelmässig mit weichem Wasser besprüht - sehr gut unter einer passenden Lampe.

    naja, etwas mehr als eine Woche ist ja nix. Null.


    Eingewöhnen dauert sehr viel länger. Momentan ist jeder Spaziergang eine Aufregung, auch wenn es die gleichen Runden sind. Für euch mag da nicht gross was anders sein, für ihn passieren aber 100 Dinge um ihn herum. Das ist natürlich anstrengend.


    Wenn ihr einen Garten habt, würde ich den immer wieder als Ort zum einfach gemeinsam draussen sein nutzen. Damit rausgehen nicht jedes Mal so ne Anstrengung ist. Dann könnt ihr gemeinsam sein, ohne dass ihn das Umfeld beansprucht.


    Wegen dem Geschirr: kennt er es denn, ein Geschirr zu tragen? Also hatte er bisher auch eines an? oder ist das was ganz Neues für ihn?


    Ich kann mir mehrere Dinge vorstellen:

    - etwas dass ihn sehr beeindruckt hat auf den letzten Runden

    - das neue Geschirr sitzt komisch

    - sein Kopf ist müde

    Tönt als trifft da Unsicherheit des Junghundes auf Veranlagung des Hofhundes, und zu wenig Anleitung durch den Mensch.


    Wenn deine Trainerin Erfahrung hat mit diesen Hunden, gut.

    Wenn nicht, würde ich gezielt jemanden suchen.


    Hast du diese beiden Rassen als erwachsene Hunde mal erlebt, wenn sie ihren Job ausleben dürfen und können ?

    Ich frag nur, weil man dann versteht wie sie ticken. Wofür sie gemacht sind und weshalb man gewisse Punkte etwas anders angeht.


    Die souveräne Anleitung durch euch ist sehr wichtig und ein/e gute Trainerin vereinfacht es euch, das Ganze zu verstehen und umzusetzen.


    Ist jetzt halt vom Alter her zusätzlich auch die HuiBuh Phase. Da spricht man als Mensch auch gerne mal mit Hydranten. :pfeif:

    Letzte Woche bin ich in der Nähe eines hochpreisigen, sehr, sehr guten Pflanzencenter vorbei gefahren.


    (Für die Schweizer: Hauenstein 🫣😄)


    Die haben ausschliesslich extrem gut gepflegte, starke, gesunde Pflanzen und ein sehr grosses Sortiment.


    Ich hab schon lange Ausschau gehalten nach einer Strelizie. Allerdings nicht gleich so ein riesen Teil, da bei mit ja eh alles wuchert 🙄


    So musste ich dann doch kurz reinschauen in dem Geschäft... und tadaaa es hatte kleine Strelizien. Saftig grün und propper gesund. Jetzt hab ich also eine. Mal gucken wie schnell die wachsen will 😊

    hast du vielleicht noch coole Ideen was man mit ihm (später) noch so machen könnte?

    Wir erarbeiten uns jetzt im Verlauf, natürlich seines Alters angepasst, das Dummytraining - also konkret: Einweisen, Markieren Apportieren, Freiverlorensuche und damit verbundenes Gehorsam etc.. Wenn er soweit ist hatte ich überlegt vielleicht auch mit Schleppen zu arbeiten, die er ausarbeiten muss. Das könnte ich auch mit totwild machen.


    Ich musste jetzt doch etwas schmunzeln.

    Das tönt, als wärt ihr bald durch mit dem Dummy und dann kommt das Nächste.

    Das kann man aber üben Potato


    Meine Kollegin hat 2 Hunde im gleichen Alter, die sind gemeinsam aufgewachsen, nie getrennt, hängen sehr aneinander.


    Durch Umstände ist es nun so, dass die Hunde oft getrennt unterwegs sind, und das regelmässig.

    Die haben sich sehr schnell daran gewöhnt.

    Käme es zu einer Trennung, wäre es für die Hunde kein Thema mehr.

    Hätte sie sich aber vor 1 Jahr nicht vorstellen können, dass das klappt.


    Wenn also eventuell vielleicht irgendwann ein getrennter Weg im Raum steht, würde ich das jetzt bereits ganz entspannt in den Alltag einbauen. So dass es für die Hunde normal wird, getrennt vom anderen zu sein. So dass sie nicht mehr "abhängig" sind.

    Oder eher, sich stärker an euch orientieren als an sich gegenseitig.