Beiträge von Boerkur

    Hallo,

    kann dein Hund denn Gegenstände Anzeigen? Also hat dein Hund losgelöst von der Suche ein Anzeigeverhalten erlernt?

    Ich weiß, dass viele das Anzeigen gleich mit der Suche kombinieren, finde ich persönlich unglücklich und führt auch häufig zu nicht ganz so schönen Ergebnissen.

    Ich persönlich würde dem Hund erst beibringen einen Gegenstand mit deinem gewünschten Verhalten anzuzeigen (meine Hunde haben alle Bannen als Anzeigeform) und dann zur Suche an der Gläserreihe überzugehen und den gewünschten Stoff konditionieren.

    Hier:

    kann man das Anzeigeverhalten einmal stehend /einmal liegend sehen. Es ist nicht mit einer Suchleistung kombiniert, da das Ziel hier ein anders war. Der kleine Hund sucht aber zB Geldscheine. Beide Hunde haben mittels Futter gelernt zu Bannen, der Kleine tatsächlich über das Anzeigen von Futterstücken (dann hat man gleich das Bannen mit drin) und dann über Futter unter Eierbechern. Dann nur noch auf externes bestätigen Umstellen und man hat eine schöne Anzeige. Meinst du mit "Nase" touchen? Finde ich immer schwierig wenn man an Stoffe geht die für den Hund tendenziell lebensgefährlich werden können. Ich persönlich kenne keinen Hund der den schwenk von "Tocuhen" zu "Anzeigen ohne zu berühren" geschafft hat.


    Hier sieht man nochmal Anzeigeverhalten im anderen Kontext:


    Ich mache die Anzeigen auch erst sehr, sehr sicher, bevor ich das erste Mal in irgendeine Suche gehe oder einen Stoff konditioniere. Bellen habe ich jetzt bei meinem Mali mit drauf gepackt, das ging super schnell. Gerade wenn sauberes Verhalten (also kein stupsen, lecken, ....) ggf. lebenswichtig sein kann, würde ich erst dafür Sorgen dass der Hund zu 100% weiß was er zu tun hat, wenn er auf den konditionierten Stoff trifft. Mein Mali hat das ganze über Anzeigen von Beuteobjekten gelernt, ähnlich wie die SWDI das mit ihrem Kong macht, muss man aber sehr sauber für arbeiten, sonst ist das Ergebnis nicht so hübsch. Würde ich ohne Anleitung von Außen nicht machen - das Ergebnis ist dann aber mega gut.

    Da habe ich tatsächlich bei meinen Hunden immer Kohlenhydrate zugegeben. Vom Fett nehmen meine nicht so wahnsinnig viel zu, dass gibt es hier eher weil der Mali einfach ziemlich viel arbeitet. Mein Labbi hat ganz viele Futtersorten einfach mega schlecht verwertet und brauchte dementsprechend viel.

    Welches High Energy Futter für einen mittelgroßen Hund könnt ihr mir empfehlen?

    Ich würde das davon abhängig machen, warum der Hund eine erhöhte Energiezuvor benötigt.

    Ich schaue drauf, dass nicht übermäßig viel Protein enthalten ist, Fett gebe ich zusätzlich. Komme so mit dem Köbers 23M ganz gut aus, bei "normaler" Belastung. Josera High Energy ging auch ganz gut, beim Flockenfutter gefällt mir aber, der geringere Proteinanteil und das ich gut Wasser zufügen kann. Bei wirklicher körperl. Höchstleistung reichen aber beide Futter hier zu mindestens nicht aus, da gibt es dann über den Zeitraum Kronch Pemmikan mit zu.

    Ich suche ein „Sicherheitshalsband“ für Hunde. Habe bis jetzt nur eins mit Gummizug gefunden, kenne das für Katzen mit so Klickverschlüssen, die aufgehen wenn diese hängen bleiben. Jetzt suche ich sowas in Schäferhundgrösse 😅

    Weiß da jemand was?

    Noch eine Stimme für den TA. Bei meinem älterem Labbi hat sich seine Geräuschangst ( Unruhe bei Silvester), auch plötzlich gesteigert und auf alles ausgeweitet. Er hatte zwei kleinere Tumore, die wohl ab und an geschmerzt haben - Tumore weg - Schmerzen weg - Geräuschangst ebenfalls weg :-)


    alles Gute für Euch.

    das ist eine gute Idee, da gibt es in den Größen ja ziemlich viel Auswahl und die Form müsste auch passen

    Ich habe für meinen Mali einen von chic und scharf dieses ultra flex oder so. wäre jetzt nichts für Sport oder wenn der Hund mit weitem Maul hecheln muss, aber für so Alibidinge ist der echt ganz gut oder hier im Winter.

    Ich würde das auch eher als "Rasseeigenschaft" bezeichnen und nicht als Charakter. Ich habe von "meiner" Rasse jetzt sicher Vertreter irgendwie im dreistelligen Bereich kennen gelernt - Mal mehr Mal weniger gut und bis auf wenige Ausreißer haben sie alle doch irgendwie ihre Rassebeschreibung getroffen und hatten doch alle einen sehr indiv. Charakter abseits ihrer Rasseeigenschaften. Ich habe auch relativ viele anderen Gebrauchshunderassen und Schäferhunde kennen gelernt, aber keiner dieser Hunde hat mich so "gekriegt" wie es die Malis (ich zieh da jetzt nicht nur die FCI gezogenen Malis mit rein) tun. Und ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass hier keine andere Rasse so schnell einziehen wird (höchstens als Zweithund), einfach weil sie so sind, wie sie sind und ich noch keine andere Rasse kennen gelernt habe, die diese Mischung aus Genie und Wahnsinn so exakt trifft.