Bellen im Garten

  • ANZEIGE

    Hallo

    Ich bin neu hier und hoffe auf ein paar Ratschläge. Seit Dezember wohnt bei uns ein kleiner Mischlingsrüde der aus dem Tierschutz in Spanien kommt. Er ist jetzt ca. 1.5 Jahre, Rasse wilder Mix ;-). Wahrscheinlich etwas Rehpinscher drin. Zur Geschichte ist nichts bekannt, er wurde auf der Strasse aufgelesen. Er ist von Anfang an freundlich, aufgeschlossen und aufgeweckt, ohne grosse Ängste. Er scheint gut sozialisiert, im Kontakt mit anderen Hunden weiss er wie man sich benimmt. Wir haben zwei Teenie Jungs hier mit denen er super gerne spielt. Er liebt es zu kuscheln. Er lernt schnell und fühlt sich denke ich mittlerweile voll zu uns dazu gehörend. Die Grundkommandos kann er, Rückruf klappt mittlerweile sagen wir mal 95% weshalb er in übersichtlichen, bekannten Gebieten auch mal Freilauf bekommt (weglaufen tut er nicht, aber es kann sein, dass er zu Personen die ihn ansprechen einfach hinrennt wenn er weiter von mir entfernt ist. Er kommt dann zu mir wenn ich ihn rufe aber erst NACHDEM er dort geschaut hat). Ansonsten haben wir eine Flexileine oder Schleppleine.

    Nun zu unserem "Problem": wir haben einen kleinen Reihenhausgarten. Etwas erhöht dahinter verläuft ein Weg. Er fühlt sich seit einiger Zeit nun offenbar berufen alles was sich da bewegt anzubellen. Von alleine würde er erst aufhören wenn es weg ist, was wir natürlich nicht zulassen (haben mal abgewartet was passiert zum schauen). Wir rufen ihn jedesmal zu uns und fangen entweder ein Spiel an oder loben ihn. Meistens reagiert er zügig darauf ausser es bleiben welche stehen dann muss man ihn "einsammeln", d.h. zu ihm hingehen, ihn beruhigen und ihn mit direktem Kontakt mitnehmen. Er fängt aber auch an wenn er neben uns ist und jemand sieht, d.h. er rennt zum Gartenzaun und bellt, dreht dann um wenn wir rufen. Es wäre schön wenn nicht jeder Passant dort so eine Aufregung gibt (Nachbarn in den anderen Gärten sind mittlerweile ok, das hat er schnell verstanden das die dahin gehören). Wenn jedesmal etwas "tolles" auf sein Bellen folgt belohne ich dann nicht das Gebelle? Ich bin mir grad ziemlich unsicher ob ich ihm nicht gerade beibringe den Garten zu bewachen?Hättet ihr da Ratschläge?

  • Wir rufen ihn jedesmal zu uns und fangen entweder ein Spiel an oder loben ihn. Meistens reagiert er zügig darauf ausser es bleiben welche stehen dann muss man ihn "einsammeln", d.h. zu ihm hingehen, ihn beruhigen und ihn mit direktem Kontakt mitnehmen.

    Ich zitiere mal, was meiner Ansicht nach der Fehler ist: Ihr bestätigt das Verhalten des Hundes - weshalb sollte er damit also aufhören?


    Meine Hunde würden auch wachen, wenn ich sie ließe - sie haben allerdings alle recht zügig gelernt, dass Gekläffe nicht erwünscht ist. Sobald am Zaun gebellt wird, werden sie sofort rein geholt und bleiben erstmal drinnen. Je nach Hundetyp kommentarlos oder mit "RUHE!"-"rein", Ende der Diskussion.

    Bekämen sie für Fehlverhalten Lob und Spiel, hätte ich hier inzwischen eine unerträgliche Lärmkulisse...

  • Ich hänge mich mal dran.


    Wir stellen uns dann zwischen den Zaun und den Hund, sagen "Nein" und "ab", schicken ihn quasi weg. Das funktioniert in dem Moment, obwohl er dann trotzdem wufft, aber beim nächsten Passanten geht's von vorn los. Wir belohnen nicht fürs Bellen und Hinrennen, erst, wenn er wieder still ist.


    1 x Bellen zum Anzeigen fände ich ja ok, aber nicht hinrennen und dauerbellen.

  • ANZEIGE
  • Wir rufen ihn jedesmal zu uns und fangen entweder ein Spiel an oder loben ihn.

    ;)


    Nun, der Hund scheint euch schon gut konditioniert zu haben: Ich (Hund) renne bellend zum Zaun, und bekomme Beachtung (werde bespielt und gelobt).

    Merkste selber, oder? ;)


    Kennt dein Hund ein zuverlässiges "AUS" - im Sinne von "stop-whatever-you're-doing" ?

    Wenn nicht, würde ich daran arbeiten. Ich würde ihn beim Bellen nicht "ablenken", sondern würde ihm klarmachen wollen, dass ich das nicht will. Also - ich will nicht, dass du zum Zaun läufst, wenn da jemand vorbei geht, und erst recht nicht, will ich das du bellst.

  • Danke für die Ratschläge. Ich hatte wie gesagt auch schon das Gefühl es läuft in die falsche Richtung. Ich war irgendwie der Meinung er wird belohnt fürs bellen aufhören, aber eben mir scheint auch eher er fühlt sich da fürs wachen belohnt.


    Patti, Ein gut sitzendes Aus kann er nicht, da sind wir noch dran. Im Ansatz kennt er das aber es braucht noch Training. Da werden wir weiter üben. Wäre sicher hilfreich in der Situation.


    Wenn ich ihn reinschicke, wie lange soll ich ihn dann drin lassen? Und versteht er den Zusammenhang dann?

    Danke für die Denkanstösse!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir rufen ihn jedesmal zu uns und fangen entweder ein Spiel an oder loben ihn. Meistens reagiert er zügig darauf ausser es bleiben welche stehen dann muss man ihn "einsammeln", d.h. zu ihm hingehen, ihn beruhigen und ihn mit direktem Kontakt mitnehmen.

    Ich zitiere mal, was meiner Ansicht nach der Fehler ist: Ihr bestätigt das Verhalten des Hundes - weshalb sollte er damit also aufhören?


    Meine Hunde würden auch wachen, wenn ich sie ließe - sie haben allerdings alle recht zügig gelernt, dass Gekläffe nicht erwünscht ist. Sobald am Zaun gebellt wird, werden sie sofort rein geholt und bleiben erstmal drinnen. Je nach Hundetyp kommentarlos oder mit "RUHE!"-"rein", Ende der Diskussion.

    Bekämen sie für Fehlverhalten Lob und Spiel, hätte ich hier inzwischen eine unerträgliche Lärmkulisse...

    Genau so mache ich das auch.


    Mehr als kurz mal melden? Rein ins Haus.

  • Meine Hunde würden auch den Garten bewachen, wenn ich sie ließe.



    Er fängt aber auch an wenn er neben uns ist und jemand sieht, d.h. er rennt zum Gartenzaun und bellt, dreht dann um wenn wir rufen.

    dann hindere ihn daran, zum Zaun zu laufen, notfalls leine ihn an, wenn Ihr zusammen im Garten seid.

    Querida hat Dir ja eine gute Alternative geschrieben und so würde ich es auch machen


    Außerdem bliebe der Hund, so lange er andere Leute anbellt, NIE allein im Garten

  • Hier ist das auch so. Gekläffe am Zaun ist streng verboten, wenn ich sie lassen würde, würden sie viel kommentieren. Wenn es doch mal vorkommt, gibts ein scharfes "Ey" und "ab ins Haus, sofort". Und zwar mit entsprechender Stimmlage und Körpersprache. Das verstehen sie, auch wenn ich ein paar Meter weg bin und verkrümeln sich direkt nach drinnen.


    Nach einer gewissen Zeit dürfen sie wieder raus. Ich habe das auch nicht trainiert (finde das auch unnötig), das sind einfach Regeln die hier gelten und befolgt werden müssen. Verstanden wurde das sehr schnell. :smile:

  • Ich benutze das Wort "aus" dafür das der Hund das Maul öffnet, klar kann man dafür auch ein anderes Wort benutzen.

    Was ich schon oft erlebt habe ist, das HH das "aus" für alles mögliche benutzen, Maul öffnen, auf hören zu spielen, nicht bellen usw.

    Klare Kommandos machen einiges einfacher, der Hund muss halt kappieren was gemeint ist.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!