Mein Hund fletscht plötzlich die Zähne

  • ANZEIGE

    hallo ihr lieben

    seit 4 wochen habe ich einen tierheimhund und es gab anfangsschwierigkeiten, wo er als angst einmal versucht hat, meinen partner zu schnappen. das ist aber in den ersten paar tagen passiert, danach hatte er seine super entwicklung und hat sich eingelebt. er hatte genug auslauf, er ist mit unseren ersthund bestens klargekommen (kein futterneid, miteinander gespielt, miteinander spazieren gegangen,...) und auch der tierarzt hat ihm keine probleme bereitet.

    gestern ist aber etwas passiert, das kann ich mir nicht erklären.

    er hat ein verletztes und operiertes bein (das wurde operiert, bevor er zu uns gekommen ist) und am abend hat meine mutter ihn und den ersthund noch raus in den garten gebracht. der ersthund ist nachdem sie das geschäft erledigt hat wieder ins haus gekommen. der zweithund hingegen ist vor der terrassentür stehen geblieben.

    wir haben den hund paar mal gehoben, er weiß also was es bedeutet, gehoben zu werden. das hat meine mutter dann auch versucht und er hat ihr die zähne gefletscht. sie hat ihn geschimpft und ist dann gegangen. nach einer weile ist mein vater mit meiner mutter wieder ins wohnzimmer gegangen, da hat der hund die beiden angebellt und wieder die zähne gefletscht.

    meine eltern wollen den hund jetzt wieder zurück ins tierheim schicken, weil sie der meinung sind, dass er traumata aus der vergangenheit hat und sowas willkürlich passieren kann.

    ich hab den hund aber bereits so sehr ins herz geschlossen, das das für mich keine option wäre.

    er hätte in 2 wochen in die hundeschule kommen sollen, die bei mir in der nähe ist und auch sehr gut.


    könnt ihr mir helfen?


    liebe grüße!

  • Naja wenn der Hund erst kürzlich operiert wurde, hat er vllt twils noch Schmerzen. Da kann ein Hund dann schonmal die Zähne fletschen, wenn ihm aufgrunddessen Berührungen unangenehm sind...


    Vielleicht wurde das Hochheben auch nicht ordentlich angekündigt? Ich würde da ein Signal etablieren, welches dem Hund ankündigt, dass jetzt Hochheben angesagt ist. Dann kann man verhindern dass er aus Schreck negativ reagiert.

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin

  • wir haben den hund paar mal gehoben, er weiß also was es bedeutet, gehoben zu werden. das hat meine mutter dann auch versucht und er hat ihr die zähne gefletscht. sie hat ihn geschimpft und ist dann gegangen.

    Wenn er das weiss, dann geht ihr also davon aus, dass der Hund euch droht, weil er diese Entscheidung in diesem Moment bewusst abwägt und dann überlegt, dass dies jetzt die richtige Entscheidung sei?


    Gib mir mir den Hund. Das ist ein Ausserirdischer, ein Genie...ALF?

    Aruna meine Morgenröte, mein Stern

    23.02.2005 bis 25.12.2019 meine Begleiterin durch dick und dünn. Danke

  • ANZEIGE
  • Naja wenn der Hund erst kürzlich operiert wurde, hat er vllt twils noch Schmerzen. Da kann ein Hund dann schonmal die Zähne fletschen, wenn ihm aufgrunddessen Berührungen unangenehm sind...


    Vielleicht wurde das Hochheben auch nicht ordentlich angekündigt? Ich würde da ein Signal etablieren, welches dem Hund ankündigt, dass jetzt Hochheben angesagt ist. Dann kann man verhindern dass er aus Schreck negativ reagiert.

    meine mutter hat ihn sonst immer hochgehoben und das hat auch keine probleme gegeben, nur gestern auf einmal, obwohl der hund sie gesehen hat.

  • Nun, vielleicht (bzw. ziemlich sicher) geht es ihm nicht gut, er hat noch Schmerzen. Vielleicht gestern mehr als sonst. Warum müsst Ihr den Hund heben? Macht eine Hausleine dran, um ihn mit raus- und reinzunehmen und lasst ihn ansonsten erstmal ankommen. 4 Wochen sind für eine TH Hund eine sehr kurze Zeit. Der hat noch nicht mal richtig Vertrauen gefasst.

    Viele Grüße
    Silke
    Emma (ESS), Sam (ESS) & Don (KlM)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Was wurde denn genau operiert und wann wurde er operiert?

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Was wurde denn genau operiert und wann wurde er operiert?

    der tierarzt meinte, dass er wahrscheinlich ein gebrochenes bein (hinterpfoten) hat, aber die op wird schon länger her sein. auch im tierheim meinten die, dass er probleme mit seinem bein hat. er humpelt manchmal beim toben im garten zu uns, oder wenn er springt passiert das auch manchmal.

    mehr weiß leider keiner von uns

  • Wenn bekannt ist, dass er Probleme mit dem Bein hat und auch immer wieder lahmt, dann wuerde ich auch darauf tippen, dass er wegen Schmerzen so reagiert hat.

    Der kann 3 Wochen schmerzfrei sein, dann macht er eine dumme Bewegung und zack -> Schmerzen.

    Ich hab das bei meinem Rueden heute noch und dessen OP liegt 6 Jahre zurueck!


    Das andere: Der ist seit 4 kurzen Wochen da! Da ist das noetige Vertrauen mAn noch nicht aufgebaut um sich auch bei Schmerzen usw. nicht bloed zu benehmen.

    Und dann gibts einfach auch Hunde, die sich trotz Vertrauen nicht von jedem haendeln lassen wenn sie Schmerzen haben!


    Ich wuerd den zum TA bringen (Maulkorb drauf fuer den Fall der Faelle) und mal dringend wegen Schmerzen schauen lassen (und dann ggf. gescheite Schmerzmittel geben)!

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Was wurde denn genau operiert und wann wurde er operiert?

    der tierarzt meinte, dass er wahrscheinlich ein gebrochenes bein (hinterpfoten) hat, aber die op wird schon länger her sein. auch im tierheim meinten die, dass er probleme mit seinem bein hat. er humpelt manchmal beim toben im garten zu uns, oder wenn er springt passiert das auch manchmal.

    mehr weiß leider keiner von uns

    Dann ruft morgen nicht das Tierheim, sondern den nächsten Orthopäden (nein, nicht den nächsten Tierarzt ums Eck, sondern wirklich einen Spezialisten) an und lasst das abklären.

    Der Hund hat ganz offensichtlich immer wieder Schmerzen und bisher hat sich niemand darum gekümmert, da mal dauerhaft etwas dagegen zu tun. Kein Wunder, dass er irgendwann anfängt zu fletschen.

    Er hatte vermutlich schon im Tierheim bei Fehlbelastung immer mal wieder Schmerzen und niemand hat Rücksicht drauf genommen und bei euch erlebt er jetzt genau das selbe.


    Natürlich fasst der Hund so kein Zutrauen, wenn ihm ständig jemand versehentlich weh tut. Sorgt dafür, dass er eine vernünftige medizinsche Nachbehandlung bekommt - wofür man eigentlichs chon im Tierschutz hätte sorgen müssen - erst dann kann man an allen anderen Dingen und der Erziehung und Beziehung arbeiten.

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Ganz ehrlich der Hund ist seit 4 Wochen da.

    Da kann ein hochheben noch nicht auftrainiert sein.

    Kann sein das er es am Anfang erduldet hat.

    Manche Hunde fallen bei Tapetenwechsel erstmal in eine Starre.


    Der hat grad Kulturschock und Schmerzen.

    Für mich nicht verwunderlich das er so reagiert.



    Bitte Tierarzt vorstellen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!