Welpe, Tipps für die Nacht

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir haben seit 1,5 Wochen einen Entlebucher Sennenhund Welpen bei uns.

    Er wird Freitag 10 Wochen alt.

    Die ersten Nächte hat er in einer Box geschlafen. Ich habe immer gewartet, bis er eingeschlafen ist.

    Wenn er wach war und ich habe die Box geschlossen, war nur Theater.

    Jetzt schläft er seit ein paar Tagen im Flur im Körbchen, weil ich ihn eigentlich nicht in die Box sperren will, wenn er dann jault.

    Ich werde normalerweise direkt wach, sobald ich etwas höre und geh schnell mit ihm raus.

    Immer klappt es nicht, aber meistens.

    Jetzt ist das Problem, dass er seit 2 Nächten die Treppe hoch kommt und zu uns ins Schlafzimmer.

    Letzte Nacht musste ich ihn 3 oder 4 Mal wieder runter bringen, bis er dann da geblieben ist.

    Habt ihr Ideen, was ich machen kann?

    Soll ich ihn dann doch in die Box "sperren", auch wenn er dann jault?

    Oder meint er, er lernt es relativ schnell, dass er nicht hoch kommen darf, wenn ich ihn konsequent immer wieder runter bringe?

    Vielleicht hat ja jemand Tipps, wie ich das am besten machen kann :)

  • das jaulen wird nachlassen. War bei meiner Anfangs auch so. Jetzt schälft sie mit ihren 17 Wochen immer noch in der geschlossenen Box ohne ein Theater zu machen.


    Ich meine Du willst ja merken wenn dein Hund mal muss. Und glaube mir ich habe auch versucht auf der Couch zu schlafen. Aber bis dein Hund soweit ist kann das dauern und 3 Monate auf der Couch oder länger ist echt nervig.


    Siehe meine :) Sie kommt denke ich in 2 Monaten Nachts runter. Sie schläft zwar jetzt schon durch aber mir ist es persönlich noch zu früh.


    Aber mach vielleicht die Box gleich zu. So mache ich das auch.

    Maltipoo Emma *12.01.2020

  • ANZEIGE
  • Anfangs würde ich einen Welpen nicht alleine schlafen lassen. Also entweder Welpe mit im Schlafzimmer oder Mensch beim Welpen im Wohnzimmer oder wo auch immer.

    Dass der Hund die Treppe hoch kommt, finde ich völlig normal. Er möchte bei euch sein und der Weg führt eben über die Treppe.

    Soll er das generell nicht, solltet ihr ein Gitter vor die Treppe machen, bis er das Verbot verinnerlicht hat.

    Viele Grüße von mir mit den schwarzen Mädels:

    Rasta (Kleinpudel) *15.01.2013

    Tessia (Australian Kelpie) *11.04.2019


    In Gedanken immer dabei: Maja (Mix) *18.07.2006 - 26.03.2021

  • Lass ihn doch im Schlafzimmer schlafen. Was spricht dagegen?


    Oder ihr macht so ein Babygitter in die Tür, dass er Euch sehen kann und sich davor legt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wir möchten generell nicht, dass er nach oben kommt.

    Dort ist Teppich und die Kinderzimmer mit ganz viel Kleinkram. Deshalb war von Anfang an klar, dass er nicht nach oben darf.

    Ich habe das Gefühl, dass er vielleicht auch ein bißchen versucht auszutesten.

    Wenn ich ihn 3x runter gebracht habe, dann ist auch Ruhe. Er jault dann nicht und schläft schnell ein.

    Aber wahrscheinlich muss ich es dann tatsächlich mit einer Box probieren...

    Er ist auch nicht allzu lange alleine nachts.

    Wir sind meist bis 12 / 1 Uhr nachts unten im Wohnzimmer, dann schläft er dort.

    Dann wird er meist gegen 3 Uhr wach, dann habe ich das Problem, dass er immer hoch kommt, nachdem wir kurz draußen waren.

    Wenn er das nächste Mal gegen 6 wach wird, stehe ich sowieso auf, oder lege mich ins Wohnzimmer auf die Couch.

  • Von 1 bis 6 sind halt fünf Stunden ganz alleine. Das ist für einen Welpen für mein Empfinden sehr sehr viel.

    Er versucht nicht, euch auszutesten. Er ist ein Tier-Baby, das nicht alleine sein will.

    Am Ende ist es eure Entscheidung, aber ich empfinde Box-Knast nicht als eine glückliche Lösung.

  • Ich habe das Gefühl, dass er vielleicht auch ein bißchen versucht auszutesten.

    Vielleicht ist er es als Welpe auch einfach nicht gewöhnt alleine zu schlafen. Hat der Züchter das schon trainiert? Also, dass er ganz einsam, ohne Geschwister und Mutter in einem Raum oder einer Box hocken muss?

  • Wenn du etwas verbieten möchtest, musst du es zuallererst verhindern. Wenn der Welpe regelmäßig die Gelegenheit bekommt, die Treppe hochzugehen, wird er sehr schnell merken, dass ihr es manchmal nicht gleich mitbekommt. Dann wird er das Verbot auch später nur in eurer Anwesenheit respektieren.

    Also Gitter installieren oder die Treppe sonstwie verbarrikadieren, bis das Verbot wirklich sitzt.

    Viele Grüße von mir mit den schwarzen Mädels:

    Rasta (Kleinpudel) *15.01.2013

    Tessia (Australian Kelpie) *11.04.2019


    In Gedanken immer dabei: Maja (Mix) *18.07.2006 - 26.03.2021

  • Der testet ziemlich sicher nix. Viel wahrscheinlicher ist, dass er beim Züchter immer mit seiner Mama und seinen Geschwistern zusammen war und jetzt ist er plötzlich allein. Das ist ein Baby, das vermutlich einfach nicht gewohnt ist, alleine zu schlafen. Es ist naheliegend, dass er sich da alleine und einsam fühlt. Er klettert ja hoch zu euch, das bedeutet, er möchte in eurer Nähe sein. Das hat nichts mit Trotz oder Austesten zu tun.


    Mein Tipp: Ich würde ihn ins Schlafzimmer holen. Ich würde ihm dafür eine Ecke im Schlafzimmer einrichten, mit Welpen- oder Kindergitter abtrennen und einen Schutz für den Teppich auslegen (falls doch mal was daneben geht). Dann ist er in eurer Nähe, kann trotzdem nicht herumstreunern oder etwas kaputt machen und ihr hört, wenn er raus muss.


    Ich persönlich könnte generell nicht ruhig schlafen, wenn mein Hund in einem anderen Stockwerk schlafen würde und keine Möglichkeit hätte, sich bemerkbar zu machen, wenn er mal raus muss, erbricht oÄ.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!