Die Sache mit der Ahnentafel

  • ANZEIGE

    Ich lese relativ viele Kleinanzeigen und stoße immer wieder auf so Sätze wie "Die Ahnentafel wird nicht mitgegeben, weil...


    ...mit dem Hund nicht gezüchtet werden soll."


    ...die nur gegen Aufpreis herausgegeben wird."


    ...usw


    Ich hatte es immer so verstanden, das die Ahnentafel so oder so zum Hund gehört. Ist das nicht so?

    LG Ann

    Rocky 12/2017 - Französischer Bulldozer

    Leni 04/2020 - Teacup-DSH (ChiSpiRassMo) ;-)

    Unser Pfotothread: 8 little Paws

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich hatte es immer so verstanden, das die Ahnentafel so oder so zum Hund gehört. Ist das nicht so?

    Ja. Ist quasi wie der Fahrzeugbrief und gehört zum Hund.


    Zumindest, wenn der Hund halbwegs seriös gezüchtet wurde.


    Bei jemandem, der mir die AT vorenthalten will, würde ich nicht kaufen. Und in FCI-Verbänden kann man sie auch einklagen.

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

  • Doch ist so.

    Bei so einer Anzeige würde ich den Züchter sofort als unseriös eingruppieren.

    Die Ahnentafel kostet auch nicht mehr oder kann/wird einbehalten.

    Maximal nachgereicht. Das passiert häufiger und ist jetzt erstmal nicht schlimm.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Jein.

    Klar will ich die Ahnentafel als Nachweis zum Hund.


    Wirklich gehört hat sie uns aber nicht. Wir sollten diese nach Kiros Tod an den Verein zurückschicken und haben es auch getan. Lag eh nur 15,5 Jahre im Schubfach.

    Manchmal bist du in unseren Träumen

    oft in unseren Gedanken

    und immer in unserem Herzen



    Chihuahua-Bub Kiro

    14.03.2003 - 07.09.2018

  • Gab es nicht auch Verbände, bei denen die Ahnentafel im Nachhinein beantragt wird? Ich meine mich zu erinnern, dass es bei einem Aussie hier im Forum so ist....

    Das ist die Registrierung bei der Registrierungsstelle ASCA.
    Da bekommt man die nötigen Papiere vom Züchter mit und schickt den Antrag samt Fotos vom Hund dann nach Amerika. Diese Registrierung kostet tatsächlich auch Geld.
    Die Papiere und die Ahnentafel, die zum Hund gehören hat man natürlich trotzdem. Ich steck da ehrlicherweise nicht so in der Materie drin (erst in ein paar Wochen wieder). Aber alles was zum Hund gehört haben wir damals beim Kauf zu Jamie schon dazu bekommen und da war er selbstverständlich noch nicht registriert.

    Liebe Grüße von Anna mit

    Jamie - Australian Shepherd - 10.03.2011

    Nyx - Australian Shepherd - 01.02.2020


    beshepherd and beloved

  • Wirklich gehört hat sie uns aber nicht. Wir sollten diese nach Kiros Tod an den Verein zurückschicken und haben es auch getan. Lag eh nur 15,5 Jahre im Schubfach.

    Das hab ich ja noch nie gehört.

    Aus welchem Grund denn?

    Ich bin schon der Meinung, dass sie Euch- also dem Hund- gehören.

  • Die AT gehört zum Hund, aber gehört dem Verein soweit ich weiß.

    Die Steuermarken zB muss man je nach Finanzamt nach dem Tod des Hundes auch zurückgeben.

  • Wirklich gehört hat sie uns aber nicht. Wir sollten diese nach Kiros Tod an den Verein zurückschicken und haben es auch getan. Lag eh nur 15,5 Jahre im Schubfach.

    Das hab ich ja noch nie gehört.

    Aus welchem Grund denn?

    Ich bin schon der Meinung, dass sie Euch- also dem Hund- gehören.

    Ich lese das ständig, dass man die Ahnentafel nach dem Tod des Hundes an den Verein zurückschicken sollte, nur macht das wohl kaum jemand :ka:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!