Präferenzen bei der Futterkonsistenz?

  • ANZEIGE

    Hallo Leute!


    Ich bemerkte in letzter Zeit, dass mein Hund seine Köbers-Matsche immer mehr ablehnt, vor allem, seit er öfters mal wieder ein wenig Trofu bekommt.


    Jetzt dachte ich mir, ich bin schlau, probiere ein aufzulösendes kaltgepresstes Futter, das ich ggf mit Köbers-Flocken aufmischen kann. Aber denkste - auch bei einem überbordenden Anteil an aufgeweichtem kaltgepresstem Futter, das er trocken vergöttert, wirkt matschiges Futter für ihn mittlerweile fast eklig. Da wird wirklich lieber gehungert.


    Das deckt sich mit meinem Versuch, das Köbers Light zu füttern, das ja nochmal weniger kernig ist als das 23M, das er sonst bekommt. Hat er praktisch kaum angerührt, obwohl ich hier von einer tollen Akzeptanzrate gelesen hatte.


    Jetzt frage ich mich: Ziehe ich mir hier gerade einen Mäkler oder kann es wirklich sein, dass die matschige Konsistenz für ihn auch den Geschmack der Flocken, die er anfangs mochte, inakzeptabel macht? Habt ihr diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht?


    (Sonst scheint sein Motto ja mittlerweile zu sein: Je knackiger, desto besser.


    Notfalls back ich aus dem Köbers Kekse, hehe... :pfeif: )

    Be kind, for everyone you meet is fighting a battle you know nothing about.

  • Warum musst du denn "matschig" füttern? Probier es halt anders aus :ka:



    hier ist es so: ist Futter oder könnte welches sein, auch Äpfel und Co: wird gefressen!


    Ist gut riechendes TroFu: ja, prima!


    Ist Nassfutter: yipieh!!!!


    Essensreste: im 7. Himmel!!!


    Bei Mäklern kann ich nicht mitreden bei den Hunden. Aber unsere Katze mag nur Stücke!! Völlig egal, ob es die gleiche Geschmacksrichtung auch "mit Sauce" gibt, sie frisst nur Pastete oder "in Gelee". Also ja, das gibt es bei Hunden sicher auch

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bei Hunden Vorlieben bzgl. der Konsistenz gibt.
    Geordy liebt Matschepampe :D

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • ANZEIGE
  • Ich verstehe nicht ganz, warum du das Futter matschig quellen lässt? Trinkt er sonst zu wenig? Du kannst ja auch Wasser drübergießen und den Napf gleich hinstellen, dann quillt nichts auf und der Hund nimmt trotzdem genug Wasser auf.


    Da meine Hunde alles Essbare inhalieren, kann ich zu Präferenzen bezüglich der Konsistenz nichts sagen.

    Viele Grüße von mir mit den schwarzen Mädels:

    Rasta (Kleinpudel) *15.01.2013

    Tessia (Australian Kelpie) *11.04.2019


    In Gedanken immer dabei: Maja (Mix) *18.07.2006 - 26.03.2021

  • hier wird Matschepampe ausgesprochen gerne gefressen.


    Am besten finden sie Nassfutter, gefolgt von Flockenfutter als Matschepampe und dann Trockenfutter.
    Rohes Fleisch ist irgendwo zwischen Nassfutter und Flockenfutter.


    Aber meine Hunde haben auch noch nie einfach so gemäkelt.
    Bei Mia lag es einmal an nem Magen-Darm-Virus, bei Ares am Zahnwechsel und dann an einer vergrößerten Prostata.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hier wird fast alles gefressen - der Zwerg mag aber kein komplett hartes Trockenfutter (Markus Mühle, nur als Leckerchen), der bevorzugt semi-moist Futter. Also "Halb"feuchtes Trockenfutter. Gerne mit Gemüsebrei oder etwas Obstbrei dazu. Fleisch geht natürlich auch in Stücken. Dose wird hier auch gern dazu gefuttert.


    Ich glaube also durchaus, dass Hunde Präferenzen haben - warum auch nicht? Wenn er genug trinkt, dann würde ich auch nicht einweichen. :)

  • Max mag lieber alles weich, aber nicht zu matschig oder gar suppig. Auch hat er gerne kleine Stücke vom Fleisch oder Würstchen... Obwohl er keine Zahnprobleme hat. Und natürlich Kaustangen auch wegkaut :roll:


    Dexter hat nur die eine Vorliebe: voller Napf :lol: Er schlingt ohnehin, egal ob große Stücke oder kleine, Suppe, dicker Brei oder Trofu. Hauptsache es füllt den Magen.

  • @Lucy_Lou und @LayNia Ich muss gar nix :D Ne nasse Pampe werden die Flocken ja so und so, und aufweichen muss ich sie, sonst sind sie staubtrocken und nicht für den Hund zu fressen. Das ist bei den Flocken leider einfach so.


    Es wäre schön gewesen, wenn er das Futter gerne frisst, weil er es (wie es nur selten der Fall ist), gut verträgt. Und weil noch einiges davon da ist. Aber reinzwingen kann und will ich es nicht - er wird schon seine Gründe haben.


    Jetzt checke ich erstmal das aktuelle Pelletfutter, und wenn das auf dauer nicht gut für ihn verträglich ist, probier ich einfach die Pelletform vom 23M. :smile:


    Ich mag hier übrigens gar nicht rumheulen - ich fand es nur sehr spannend, dass mein Hund scheinbar eine Abneigung gegen weiches Futter entwickelt hat und hab mich gefragt, ob das wohl anderen Haltern auch schonmal aufgefallen ist - vielleicht auch in die andere Richtung, was man ja öfter hört. ("Bäh, trockenes Trofu :dagegen: ")

    Be kind, for everyone you meet is fighting a battle you know nothing about.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!