Beiträge von Wurli

    Das ist ja auch eine Mischung aus Schneemobil und Wattebausch...

    Das ist die zutreffendste Beschreibung die ich je las :smiling_face_with_heart_eyes: :smiling_face_with_heart_eyes:

    Ich find's einfach irrsinnig lustig, was dieser Hund für dünne Beine hat. Ich hatte mehr Plüsch erwartet, aber ich bin hier auch "Plüschpfoten"-verwöhnt.


    Der Knödel ist ja mehr so ne Schneeraupe. Alles, was im Weg ist, wird einplaniert... oder angepieselt.

    Oh Gott ich würde wahnsinnig werden. Und den Hund vermutlich gleich mit gaga machen, weil ich ständig nach seinen Rippen fühlen würde

    Ich hatte dieses Dilemma nach dem letzten Kontrolltermin vom Knödel. Ich dachte mir davor schon, hm, auch für einen Junghund irgendwie sehr knochig. Und die Waage dort zeigte dann, dass er Gewicht verloren hatte, trotz eigentlich erforderlichem Muskelaufbau. Also haben wir vorsichtig zugefüttert, und zack, da war sie, die erhoffte neue Muskulatur.


    Der Hund hat einfach viel Haut und ECHT viel Fell. Noch dazu viel zu klein gewachsen, dann kann man sich auch nicht so richtig am Gewicht der Geschwister orientieren.


    Man kann sich einfach nur vortasten :/

    Das finde ich echt krass. Wobei, den


    beim Expedition Parka

    Gibts hier eh nur im nassen Winter.

    Dadurch dass die ständig in Bewegung sind, wäre der sonst einfach zu warm.

    Da muss man wohl dazusagen, dass das Pü zu Verspannungen und verkrampften Bewegungen neigt, und Kälte ist da einfach unproduktiv und macht ihm das draußen sein zur Qual. Und er geht oft nur sehr kurze Gänge, je nach nervlicher Situation. Da ist nichts mit warmlaufen. Er ist da nicht so repräsentativ. Manchmal rennt er nach dem Gassi einfach samt Mantel direkt in sein Körbchen und macht es sich gemütlich. Kann nicht kuschelig-weich genug für ihn sein.


    EDIT: Gleichzeitig steht er dann aber ab 10 Grad aufwärts gerne gleich wieder im Bach. Das ist für ihn auch eine Stressreaktion, denke ich; dieses "sich selber spüren". Ihn zu lesen ist etwas Übungssache. Aktiv zittern tut er nicht, er verkrampft sich nur einfach unheimlich.

    Hier war es schon sehr plötzlich sehr kühl. Da hat der Pudel sehr deutlich gefroren. Tatsächlich haben wir deshalb auch den dünnen Fleece-Pulli dieses Jahr komplett übersprungen und sind direkt beim Cassie bzw. bei nasskaltem Wetter beim Expedition Parka gelandet.


    Hat mich selber überrascht.


    Jetzt nach der Schur dachte ich auch erst, dass der Cassie für nachts reicht (der Pü hat die erste Nacht nicht gemuckt), aber gestern Nacht war er derart verfroren und anhänglich, dass wir ihn heute Abend wohl schon in den Joker stecken werden. Ich kann sonst nicht schlafen xD


    Ich find's dieses Jahr einfach seltsam.


    (Der Knödel nicht, dem kann es nicht schnell genug kalt werden, der feiert es ab.)

    Wurli

    Vielen Dank für deinen tollen Vorschlag!

    Kampffische wären für mich völlig neues Terrain. Lese mich gerne mal ein! Eine Augenweide sind sie ja schon mal 😊


    Vielen lieben Dank auch für dein total nettes Angebot!! Das ist wirklich lieb von dir. Ich komme aus der Schweiz, aus Bern... Ich denke, wir sind nicht direkt Nachbarn? 😅

    Gar nicht soooo weit weg... :see_no_evil_monkey: 2 Std. circa.


    Das eine Becken hätte sogar noch einen eingelaufenen Filter, und tonnenweise Anubias... ist alles etwas verkommen und veralgt momentan, weil eben ohne Besatz und eigentlich wollt ich das Zeug jetzt dann mal alles rauswerfen und entsorgen... aber die Pumpe läuft noch, die Bakterien darin sind also noch am Leben. Würde man das Becken bei dir dann neu aufsetzen, müsste man nur noch ein Weilchen die Wasserwerte mittels eines entsprechenden Sets beobachten und könnte dann recht zeitnah einen Fisch (oder Garnelen) hinzufügen.


    Bei der Kampffischwahl find ich nur wichtig zu bedenken: Entscheide dich lieber für einen gemäßigteren Fisch mit kleineren Flossen. Die überzüchteten Formen altern rasant und sind sehr anfällig für Verletzungen und Bakterienbefall. Es gibt in der Schweiz auch Züchter, wo man sich recht gesunde Fische (üblicherweise ohne kostenlosen Parasitenbefall ;)) kaufen kann. Oder man übernimmt einen von Privat.


    Lies dich doch gerne mal ein, schreib mir gerne eine PN bei Fragen und der genauen Entfernung, und wenn du die Sachen haben möchtest, überlasse ich sie dir gerne. Ist vieles mehrfach vorhanden, teils noch Deko.

    Manchmal frag ich mich, ob Merlin es iiiirgendwann lernen wird, beim Autofahren nicht stääääändig böse rumkeifen zu müssen, nein, kein Speicheln, kein Ko**en, gar nix. Nur brüllend in der Box stehen. Es ist vollkommen egal, ob ich stehe, ob ich fahre, nur nach Kurven ist er tatsächlich für einige Minuten still (und nein, ich fahre sie seeehr vorsichtig, kostbare Fracht im Auto). Und wehe, ich gebe, wenn er dann mal eine kurze Schweigeminute hat, EINEN Ton von mir, na, mehr brauch ich nicht. Nach hinten zu ihm SCHAUEN darf ich, er steht in der Box und starrt mich an.

    Heute hab ich mir sein Theater 2x45 Minuten anhören dürfen…..

    in den Zooläden war er Vorzeigehund, mega-aufmerksam, ein Handzeichen und er saß wie eine Eins neben mir, hat sich Geschirre probieren lassen, hat nicht EIN einziges Mal versucht drin zu markieren, hat sich freudigst streicheln lassen und ein Leckerlisackerl von der Verkäuferin abgestaubt, alle Spielis hat er sich zwar angesehen, aber tatsächlich nur mit Augen und Nase, die Zähne blieben eingepackt…..

    Ja, und jetzt ratzt er, ich bin streichfähig, weil so lang Autofahren mit Sheltie-Maximalbeschallung ist nicht ohne……

    Kann das sein, dass das Erwartungshaltung ist und er nicht damit klarkommt, dass im Auto einfach nichts, und zwar wirklich gar nichts angesagt ist?

    Von Ratten würde ich dir hier definitiv abraten. Sie sind und bleiben Dämmerungsaktiv und fangen gerne mal um 4 bis 5 morgens an, Zeitung zu zerfetzten... Wir hatten sie früher im Schlafzimmer, das war bisweilen schon sehr anstrengend. Nichts für Leute mit leichtem Schlaf.


    Noch dazu mögen viele Ratten ihre Menschen durchaus, möchten Zeit mit ihren Menschen verbringen und sind äußerst teuer im Unterhalt. Mit unserem größeren Rudel kamen wir unter einmal Tierarzt in der Woche nicht weg.


    Noch dazu fände ich es kritisch, sie regelmäßig 2-3 Tage alleine zu lassen. Gerade wenn Ratten älter werden, brauchen sie oft Medikamente und eine engmaschige Medizinische Versorgung/Überwachung. Zwischen "milde Krankheitssymptome" bis "extrem kritisch" vergehen manchmal nur 1-3 Tage.



    Was ich dir aber wärmstens ans Herz legen könnte:


    Einen siamesischen Kampffisch, Betta Splendens. Ein Weibchen oder ein Männchen mit moderaten Flossen. Sie werden 2-3 Jahre alt, möchten gerne unbedingt alleine gehalten werden (Schnecken sind in 90 % der Fälle okay) und sind sehr leicht zu pflegen, sobald man sich ein paar simple Grundlagen der Aquaristik angeeignet hat. Garnelen würde ich nicht dazugeben, dann bleiben dir im Krankheitsfall kupferbasierte Medikamente als Option.


    Sie sind farbenfroh, haben Charakter, der Aufwand ist überschaubar, sie freuen sich über Ansprache und manche lernen sogar kleine Tricks.


    Mit ein- bis zweimal in der Woche einen Eimer Wasser wechseln ist der Aufwand sehr überschaubar.


    Ich hatte verschiedene aus verschiedenen Quellen über die Jahre, jeder hatte seine Eigenheiten, viele machen gerne kleine Jagdspiele. Man trainiert ihre Muskulatur, indem man ihnen ab und an mal einen Spiegel oder kleine bunte Objekte vor die Scheibe hält. Dann zeigen sie sich in ihrer ganzen Pracht und sie bleiben fit.


    Hin und wieder kann man etwas Lebendfutter ins Becken geben und sie beim Jagen beobachten, in der Regel fressen sie aber gerne hochwertiges Fischfutter (z. B. die Fluval Bug Bites).


    Ich bin aktuell dabei, meine Aquariensachen auszusortieren, falls du in der Nähe wohnen würdest, könnte ich dir sogar eine kleine Grundausrüstung schenken, wenn du möchtest. Sonst könnte ich dir ein paar kleinere Teile schenken. (54 Liter sind am einfachsten stabil zu halten und zu pflegen, finde ich.)


    Könnte ich sonst keine Haustiere halten, ein Betta dürfte hier immer wohnen. Sie haben wirklich Charakter und ich habe jedes unserer Exemplare sehr geliebt.

    Männe, Pudel, Knödel und ich haben heute zu viert das Morgengassi erledigt. Gestern hatten wir Besuch, deshalb waren heute alle noch ein wenig von der Rolle.


    Jedenfalls begab es sich aus Gründen, dass ich kurz den Pudel hatte, und ich ihm kurz die Welt in Form von zwei neugierigen Kälbchen am Zaun erklären musste. Knödel hatte bis dahin an der Flexi das andere Ende des Weges erkundet, kam aber dann plötzlich doch sehr, sehr wichtig angeknödelt und sprang mich an (er macht das nicht mit den Pfoten, die streckt er zur Seite aus und rammt mich mit dem Brustkorb :rolling_on_the_floor_laughing:), weil WIE kann ich es wagen, dem Pudel die Welt zu erklären und nicht ihm?!


    Könnte natürlich neben Eifersucht auch einfach Empörung gewesen sein, dass ich so nahe an die gefährlichen Kälbchen gehe, ohne ihn an meiner Seite. Weil er ja so groß und wichtig und ernstzunehmend ist... :roll:


    Jedenfalls waren die Kälbchen weitergegangen, ich überreichte den Pudel wieder an sein Herrchen und der Knödel wollte mir dann noch unbedingt die Stelle zeigen, die er vorhin untersucht hatte. Die war nicht soooo spannend, aber wir haben es zusammen gemacht. Dann war er auch happy und wir konnten wieder zu den anderen.


    Er ist schon süß.