Avatar

Wie viel eures Alltags läuft mit Hund ab?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    mich würde mal interessieren, wie viel ihr euren Hund in euren Alltag integriert. Wohin er euch begleitet und wohin nicht.


    Ich habe meine Hunde immer schon möglichst überallhin mitgenommen. Allerdings auch aus der Notwendigkeit heraus, denn ich bin "alleinerziehend" ;) und somit heißt es automatisch, dass der Hund alleine ist, wenn ich ihn nicht bei mir habe.


    Mein Fény (Terriermischling) kam viel mit, es gab aber durchaus einige Orte, wo er nicht mitkam. Viele Menschen waren einfach nicht sein Ding, er hatte eine sehr große Individualdistanz, die er bitte gewahrt haben wollte. Generell war er einfach sehr speziell und bei ihm hatte ich häufig den Eindruck, dass er tatsächlich lieber zuhause bleibt, wo er seine Ruhe hat und ihm niemand auf den Keks geht. Kam er doch mit, hatte ich für ihn häufig seine geliebte Transportbox mit, da hat er sich reinverkrochen und geschlafen.
    Er war allerdings auch mit in Bars und sogar auf einem Motorcrossrennen.


    Lumi (Sheltie) kommt in der Tat fast überall hin mit. Sie ist mittlerweile seit 1,5 Jahren bei mir und aus dem verhuschten, absolut umweltunsicheren Mäuschen, die bei einem vorbeifahrenden Auto zusammengebrochen ist, ist ein toller Begleithund geworden.
    Sie kommt mit zur Arbeit (Tierarztpraxis) und geht mit meiner Mama ins Büro. In die Berufsschule kommt sie häufiger mit, wenn es geht. Bei meinem Freund war sie auch schon auf der Arbeit dabei (Hochseilgarten) und sie begleitet mich sogar beim Rumhüpfen beim Zumba und liegt dann in der Turnhalle, während alles um sie herum tanzt (oder es zumindest versucht ;) ).
    Ein Restaurantbesuch ohne sie ist fast undenkbar, wenn wir Freunde besuchen ist sie eigentlich immer mit dabei und zum Shoppen/Bummeln/Kaffee trinken kommt sie natürlich auch mit. Der Urlaub ohne sie war sehr schön aber sehr ungewohnt und mein Freund findet, dass wir sie eigentlich auch mit ins Kino nehmen könnten, denn schließlich hat er geguckt und an der Tür steht nicht explizit, dass keine Hund rein dürfen. ;)


    Wie ist es bei euch? Wohin darf der Hund mit, wohin soll der Hund mit und wo soll er bitte lieber nicht dabei sein?

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • ANZEIGE
  • Ich nehme meinen Hund nur zu Freunden / Bekannten mit wenn diese entweder selbst einen Hund haben oder dies explizit wünschen, ansonsten bleibt er daheim.
    Ins Restaurant kommt er je nach Lokalität mit, ebenso ins Café.
    Zu meinen Eltern darf er auch.
    Ansonsten bleibt er zu Hause.
    Ich finde er muss nicht überall hin mit im Sinne von dabeisein ist alles. Nur wenn ich mir sicher bin dass es auch in seinem Interesse ist.
    Ich finde es auch mal entspannend mit Musik in den Ohren durch die Stadt zu laufen, ohne Hund ;). Wobei er mich nicht stört wenn er dabei ist, was aber an seiner überaus tiefenentspannten Art liegt =).

    "It's impossible to be unhappy in a poncho.
    Imagine that, a poncho sombrero combo, I'll be off my tits on happiness."
    (Vince Noir, The Mighty Boosh)
    ********************************
    Alexandra

  • Dusty und Bibo sind überall dabei gewesen. Ob beim Shopping, Essen gehen und vor der Arztpraxis warten.
    Speedy ist da noch weit von entfernt, aber es wird immer besser, dass er abschalten kann.
    Ich persönlich mag es, wenn die Hunde nach der Arbeit viel dabei sein können und darauf arbeite ich auch hin :)



    Vom Handy

  • ANZEIGE
  • Bei mir sind Hunde Freizeitbegleiter, d.h. sie kommen mit zu Freunden und sind bei Draußenaktiväten dabei. Es geht auch mal mit in die Bank oder sowas, aber wenn ich zur Uni gehe, dann will ich mich auch ganz allein darauf konzentrieren können und nicht immer auf einen oder mehrere Hunde achten müssen.
    In die mehrere Gebäude (u.a. Mensa und Bibliothek) dürfen Hunde auch gar nicht mit rein und als ich früher mal Etti dabei hatte, weil sie noch nicht alleine bleiben konnte, war ich schon ganz schön eingeschränkt. Ich fühle mich wohler, wenn ich weiß, dass sie zu Hause bei meinem Freund oder auch für einige Stunden allein gut aufgehoben sind, als wenn ich in Hundebegleitung dann eben nicht "mal schnell" noch in die Bibliothek oder kurz was einkaufen kann.
    Auch in den Gebäuden in denen Hunde geduldet werden und ich sie zu Seminaren oder Vorlesungen mitnehmen könnte finde ich es angenehmer das nicht zu tun. Ich möchte mein Studium gut machen und ich weiß von mir selbst, dass ich in Hundebegleitung nur die halbe Aufmerksamkeit für den Rest der Welt habe ;)


    Wir haben aber auch die angenehme Situation, dass wir zu zweit sind und unsere Veranstaltungen/Jobs so legen können, dass alleine bleiben nur an 2-4 Tagen die Woche bis normaler Weise maximal 4 Stunden vorkommt. In Sonderfällen geht es zu meinen Eltern.

    Elli,
    mit
    Etti (Terriermix, geb.: 2012)
    & Alf (Boxermix, geb.: 2014)


    +++++im Hundehimmel++++++++
    Luna (Schäferhundmix)
    Hucky (Mischlingsmix)
    Sharek (Pudel)

  • Ich nehme meinen Hund fast überall dahin mit, wo es erlaubt ist; wobei ich eh nicht der große Ausgeher bin. Wenns zum Spaziergang durch die abendliche Stadt geht, genauso mit ins Büro wenn der Chef in Urlaub ist, zu Freunden, Eltern, zum Lieblingsgriechen zum Essen, halt überall dorthin, wo es möglich ist. Fürs reine Shoppen lasse ich sie dann aber lieber zu Hause, eine volle Stadt möchte ich ihr nicht antun.


    lg Andrea

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich nehme die Hunde (oder zumindest einen von ihnen) dahin mit, wo sie auch irgendwie Spaß oder Nutzen von haben.
    Zum City-Shopping und Essengehen bleiben sie im Normalfall daheim, das finden sie langweilig bzw. sind gestresst.
    Zu Freunden, Familie und auch oft zur Arbeit kommt einer oder kommen alle drei mit (das aber nur, wenn ich nicht mit dem Kinderbuggy und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin).
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Fufu ist jetzt 7 Monate und seit über 3 Monaten bei uns. So richtig alleine bleiben, musste er noch nie. Steht aber auf der Agenda. Er ist mit mir im Büro tagsüber, nach Feierabend geht er dann auch mit on Tour, zum Pferd, Spazieren, Zu freunden, Familie, Essen gehen.


    Selten muss er mal zu Jemand Anderem, letztens waren wir auf ner Messe, das halte ich für nicht so toll für den Hund. Aber da sind wir dann gleich auch 9 Stunden weg, deswegen geb ich ihn dann solange woanders hin.


    Im Auto lass ich ihn schonmal wenn ich einkaufen gehe, das macht er gut und ruhig. Zu Hause jammert er schon, wenn ich ihn bei meinem Freund lasse. Naja soll bei uns eh nur mal sein, wenn ich im Sommer einkaufen fahre oder so. Also generell soll er nicht mehr als mal 1-2 Stunden allein bleiben.

  • Ich nehme layla gerne mit und die meisten Freunde mögen sie auch. In der berufsschulzeit war sie mit bei lerntreffen und klassenfeiern.
    Eigentlich bleibt sie nur während der Arbeit zu Hause, wenn wir die Schwiegereltern besuchen oder es zb.zu heiß ist, dass sie im Auto kurz warten kann oder Hunde verboten sind.


    Birgit hat das in einem anderen Thema mal schön gesagt: ein mitnehm-Frauchen mit einem mitnehm-Hund :)

  • Ich hab die Hunde eigentlich fast immer dabei. Ausnahme ist da, wo sie nicht mit rein dürfen. Also Dinge wie Arztbesuche oder einkaufen (wobei es da ausnahmen gibt. Wenn ich mit Mann unterwegs bin, warte ich auch mal mit den Hunden draussen.) Aber auch Schultermine.
    Bei der Arbeit hab ich Samson oft dabei. Ich könnte sie immer mitnehmen, aber mittlerweile lasse ich ihr dazwischen auch Pausen. Vor allem wenn ich weiß, das sie mit ihrem Herrchen nochmal ne Extratour macht.
    Selbst ins Büro dürfen sie mit, obwohl mein Chef allergisch ist. Von ihm aus (er plant dann immer so, das er ne Tablette nimmt. Total nett) ;)


    Ich verbinde vieles dann gerne mit einem Gassigang. Nennt es faul, aber es ist auch etwas von meiner Lebensqualität, ob ich jetzt eine Stunde mit den Öffentlichen fahre und dann alles (Hundebespassung, Einkaufen, sonst etwas) erledige, oder ob ich drei Stunden kreuz und quer fahre um erst das eine zu erledigen um danach nochmal nach hause und mit den Hunden was zu machen. Ruhephasen bekommen sie trotzdem mehr als genug.

    LG Romina mit

    Krabat, Welsh Corgi Cardigan *03.06.2014
    DaVinci, Deutscher Schäferhund *05.04.2019


    Das Leben wäre ein kleines Stück gerechter, wenn Dummheit ein Sperrungsgrund wäre.


    Das Herz auf vier Pfoten = Helena, Corgi-Mix *24.04.2002 + 06.02.2014

    Gutmütiger Schatten = Sams(on), Schnauzer-Briardmix *05.04.2005 +18.11.2019

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!