ANZEIGE
Avatar

Habe ich ein Recht die Welpen zu sehen?

  • ANZEIGE

    Hallo! :smile:


    Mein herzallerliebster Elmo hat heute auf der Hundeauslauffläche eine läufige Hündin gedeckt.


    Die Besitzerin nimmt die Schuld auf sich, immerhin lief ihre einfach ohne Leine auf der Freilauffläche rum, Elmo ist hin, mein Freund hinterher und die Dame meinte nur: Lassen Sie! Das ist die Natur!
    Mein Freund war in dem Moment etwas irritiert und meinte: Aber das muss doch nicht sein!Der soll sowas nicht machen! Daraufhin sie: Ach die beißt den schon weg! Mein Freund drehte sich hilfesuchend nach mir um und ich konnte nur rufen: Achtung er ist drauf! Das ging ja so schnell alles... :verzweifelt:


    Der Kommentar der Frau war: Och dann haben wir Babys. (Was aber laut ihr nicht schlimm sei, auf ihrer Arbeit würden sie ja auch "züchten" :mute: )
    Und so standen wir dann 15 Minuten um die beiden eingehakten Hunde herum. Ich war genau wie mein Freund viel zu perplex um da jetzt großartig Gespräche in den Gang zu bringen.


    Wunderbar. So weit so schlecht. Nummern getauscht, aber sie meinte sie kümmert sich dann um alles, für uns würden keine Kosten anfallen.


    Geht mir auch prinzipiell nicht um die Kosten, aber falls Elmos Jungs (er ist 11 Monate alt) tatsächlich die Lady erreicht haben sollten, also mich würde es nicht loslassen wie es denen a) gesundheitlich geht und b) an wen sie denn abgegeben werden.


    Hätte ich, auch wenn die Besitzerin die Kosten trägt, ein Recht darauf die Babys zu sehen? Und was mache ich, wenn sie die Kleinen nicht richtig versorgt? Oder in falsche Hände gibt?


    War ich denn zu naiv, wenn ich mit einem Jungrüden (der auch, sobald er komplett fertig ist mit Wachstum und Hundeschule, kastriert wird) auf eine ausgeschilderte Freilauffläche gehe um ihn dort relativ sorganfrei ohne Leine laufen zu lassen? Ich war mit meinem anderen Hund zu weit entfernt um auf Elmo zu achten und mein Freund zupft ihn schon von allem runter was er gerne mal aus Aufregung, Hormonen oder Ausgeteste besteigen will und dann gibt es Arrest. Beruhigt er sich nicht geht es ab nach Hause, beruhigt er sich darf er wieder laufen und spielt dann nur. An dem Tag hat er wirklich nur gespielt, bis wir dann die Seite der Wiese wechselten um aportieren zu üben und da waren die Hunde der besagten Dame . Da ist er dann hin, hat erst den Rüden begrüßt und dann gab es wohl Herzchen in den Augen und zack.


    Ich bin irgendwie verzweifelt. Ich hoffe, dass sie nicht tragend ist, aber sowas darf nicht passieren. Elmo hat nun Schlepparrest. Ich trau jetzt keiner Freilauffläche mehr. Habe ich was falsch gemacht? Hätte ich das verhindern können? Wieso nimmt die Dame dass so gelassen hin und ich sitz hier und mache mir Sorgen und Vorwürfe ohne Ende!



    Liebe Grüße

    Lea mit den Spaniern Diego und Elmo und Jack im Herzen

  • ANZEIGE
  • Na das ist ja lustig, wahrscheinlich hat es die Dame darauf angelegt, daß ihre Hündin gedeckt wird, sowas ist mir auch schon begegnet. Schließlich kann man Welpen ja verkaufen.
    Ich habe immer dafür gesorgt, daß meine Rüden nie zum Decken kommen. Ein Rüde, der einmal gedeckt hat, kriegt man kaum noch unter Kontrolle, wenn er eine läufige Hündin riecht.


    Achte demnächst auf die Vorzeichen, die Rüden zeigen genau an, wenn sie den Duft einer läufigen Hündin in die Nase kriegen; Sie schnuppern sich an einer Stelle fest, manche klappern auch mit den Zähnen. Dann heißt es sofort an die Leine und Richtung wechseln.

  • So ganz verstehe ich die Situation nicht. Du warst zu weit weg und Dein Freund hat nicht schnell genug und konkret genug eingegriffen, um den Akt zu verhindern, richtig?
    Hat Elmo nicht auf einen Rückruf gehört? Den würde ich dann noch mal ein bisschen üben, aber jetzt den Hund den Rest seines Lebens an der Schlepp zu lassen oder nie wieder einer Freilauffläche 'zu trauen' finde ich etwas melodramatisch.


    Rechtlich werden sich andere user besser auskenne als ich.
    So weit ich weiss, bist Du verantwortlich für die Hälfte der Kosten, aber ich weiss nicht genau ob das nur bis zur Geburt gilt (also für die UNtersuchungen oder wenn zum BEispiel wenn eine Abtreibung finanziert werden soll) oder auch danach.


    Es klingt ein bisschen als hätte die Dame es darauf angelegt, den eine Hündin packt man in den Stehtagen zumindest an eine Schlepp. Deshalb würde ich mich da nur engagieren, wenn es wirklich gefordert wird.


    Was die Aufzucht und Abgabe der Welpen angeht, würde ich so aus dem Bauch heraus sagen, dass Du da aussen vor bist. Ich glaube die sind Eigentum des Besitzers der Mutter.


    Ich drücke mal die Daumen, dass keine Befruchtung statt gefunden hat. Das wäre für alle sicher die beste Lösung.

  • ANZEIGE
  • Tja, Pech gehabt, die Besitzerin der Hündin hat es auf Welpen angelegt.


    Das einzige was Du eventuell bezahlen müsstest ist die Spritze danach. Das würden eventuell 24.-- € sein.


    So wie Du das geschildert hast, hat die Hündinnen-Besitzerin (überlassen sie es der Natur) es auf Welpen angelegt, Deinen Rüden erkoren und Du musst nichts zahlen.


    Rechte hast Du keine!


    Dumm gelaufen! Pech gehabt! So Irre Hündinnenbesitzer gibt es eben! und bei dem erfolgreichen Deckakt wird es auch Welpen geben.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡

  • Ich finde eigentlich du hast nichts explizit falsch gemacht. Klar sollte auch bei läufigen Hündinnen der Rückruf funktionieren, aber in den seltensten Fällen kann man solche Ausnahmesituationen das vorher testen. Ich schätze auch die Frau hat es darauf angelegt, sie war ja mit einer läufigen unangeleinten Hündin auf einer Freilauffläche; wenn die Hündin in den Stehtagen war wäre sie wahrscheinlich ohne Eingreifen der Besitzerin auch zu eurem Hund hin oder hinterher, wenn der Rückruf geklappt hätte.
    Rechte wirst du da wohl keine haben, ich kenne mich aber nicht wirklich aus.

    Elli,
    mit
    Etti (Terriermix, geb.: 2012)
    & Alf (Boxermix, geb.: 2014)


    +++++im Hundehimmel++++++++
    Luna (Schäferhundmix)
    Hucky (Mischlingsmix)
    Sharek (Pudel)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    also wenn man eine läufige Hündin in der Stehzeit frei laufen lässt, ist man irgendwie selbst Schuld wenn sie gedeckt wird oder legt es darauf an. Hast du eine Tierhalterhaftpflicht? Vllt zahlt die im Falle, dass sie doch Ansprüche stellt. Das nennt sich "ungewollter Deckaktschaden'. Kannst ja sicherheitshalber mal in der Police nachschauen.


    Wenn wirklich Welpen entstanden sind, bezweifel ich dass du da ein Mitspracherecht bekommen wirst. Seriöse Hundezüchter beschäftigen sich oft monatelang mit der Suche nach einem geeigneten Deckrüden. Wenn ihr es da schon egal war, wer ihr Hündin deckt... Glaubst du, sie wird sich groß Gedanken machen, an wen die Welpen kommen. Hauptsache sie hat die Kohle und tschüss...


    Ich würde die Sache unter der Rubrik "Erfahrung" ablegen und wie sonst weitermachen.


    Gruß,
    Rafaela

  • Zitat von "harry97"

    Ein Rüde, der einmal gedeckt hat, kriegt man kaum noch unter Kontrolle, wenn er eine läufige Hündin riecht..


    Das stimmt so per se nicht.



    TS: nein, ich finde dich trifft keine Schuld und ich finde auch nicht, dass du in Zukunft mit deinem Hund nur noch an der Schlepp Freilaufflächen betreten darfst. Mit nem rüpeligen Junghund, der vllt eh gerne mal Bohnen in den Ohren hat, auf eine läufige Hündin in den Stehtagen treffen, wo die Besitzern WILL, dass es passiert... ähm. Ja, da machste nix.


    Ich glaube die wenigsten 11 Monate alten Rüden wären da abrufbar gewesen.


    Zum rechtlichen kann ich dir leide rnichts sagen..

    “Dogs are great. Bad dogs, if you can really call them that, are perhaps the greatest of them all.”


    ― John Grogan, Marley and Me: Life and Love With the World's Worst Dog

  • Zitat von "harry97"

    Na das ist ja lustig, wahrscheinlich hat es die Dame darauf angelegt, daß ihre Hündin gedeckt wird, sowas ist mir auch schon begegnet. Schließlich kann man Welpen ja verkaufen.
    Ich habe immer dafür gesorgt, daß meine Rüden nie zum Decken kommen. Ein Rüde, der einmal gedeckt hat, kriegt man kaum noch unter Kontrolle, wenn er eine läufige Hündin riecht.


    Achte demnächst auf die Vorzeichen, die Rüden zeigen genau an, wenn sie den Duft einer läufigen Hündin in die Nase kriegen; Sie schnuppern sich an einer Stelle fest, manche klappern auch mit den Zähnen. Dann heißt es sofort an die Leine und Richtung wechseln.


    Das kommt ganz auf den Hund an. Der Hund meiner Schwiegereltern war ein Deckrüde (im VDH) und die hatten mit dem NIE Probleme mit läufigen Hündinnen.
    Kein wegrennen, kein jammern, kein hungern. Völlig unauffällig.
    Er war auch uneingeschränkt abrufbar.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich dachte immer das die Person mit der Hündin, den Personen mit dem Rüden einen gewissen Betrag geben muss für den Deckakt :???: Warum solltet ihr dann was zahlen müssen?


    Ansonsten, wenn die Frau euch ihre Nummer gegeben habt, könnt ihr doch einfach fragen ob ihr die Welpen sehen dürft. Was sollte auch dagegen sprechen? Und falls sie irgendwas macht, sei es Versorgung, Auftucht, Futter etc. könnt ihr ihr ja Vorschläge machen oder ihr sogar anbieten das ihr ihr unter die Arme greift.

  • Zitat von "harry97"

    Ein Rüde, der einmal gedeckt hat, kriegt man kaum noch unter Kontrolle, wenn er eine läufige Hündin riecht.


    Das kann ich so nicht bestätigen. Mein Hund hat sich auch nach mehrfachem Decken nicht verändert.


    Ansonsten würde ich auch mal vermuten, dass die Hündin absichtlich laufen gelassen wurde, damit es Welpen gibt.
    Ein Besuchsrecht kann ich mir nicht vorstellen. Aber noch kann man ja hoffen, dass die Hündin nicht aufgenommen hat.

    Teresa mit Laurin & Luca

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE