ANZEIGE
Avatar

Viele Probleme treten auf.

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben einige haben je mitbekommen das unser neu Zuwachs ein rumänischer Mischlings Hund ist 6 Monate alt. Nun er ist den 2 tag bei uns und hat mittlerweile so seine maken gezeigt mit denen ich vielleicht leben kann mit anderen wiederum nicht. Also Punkt eins geht garnicht er knurrt meine Kinder an. Punkt 2 er frisst nicht. Punkt 3 er hasst die Leine gerät in Panik wenn er mit bekommt das er fest gebunden ist . Hat jemand Rat?

  • ANZEIGE
  • Zitat von "angiii"

    Hallo ihr lieben einige haben je mitbekommen das unser neu Zuwachs ein rumänischer Mischlings Hund ist 6 Monate alt. Nun er ist den 2 tag bei uns und hat mittlerweile so seine maken gezeigt mit denen ich vielleicht leben kann mit anderen wiederum nicht. Also Punkt eins geht garnicht er knurrt meine Kinder an. Punkt 2 er frisst nicht. Punkt 3 er hasst die Leine gerät in Panik wenn er mit bekommt das er fest gebunden ist . Hat jemand Rat?



    Gegenfrage: worauf hast du dich vorbereitet? Ein Straßenhund mit ungewisser Vergangenheit kennt das Leben im Haus mit Menschen möglicherweise gar nicht. Außerdem sind viele Hunde traumatisiert, durch Handlungen von Menschen, und extrem scheu und mißtrauisch. Aus deinen Schilderungen höre ich wenig Verständnis und Erklärungsversuche, warum euer Hund sich so verhält. Ich fürchte, das geht schief...

    Danke für`s Lesen...Karin

  • Die Rumänen, die ich kennen sind alle sehr verstört bis völlig traumatisiert. Euer Hund ist gerade erst den zweiten Tag da und das Verhalten das er zeigt, dafür völlig normal.


    Zu 1: Vermutlich kennt er bis jetzt gar keine Kinder und hat furchtbare Angst vor ihnen. Wie alt sind deine Kinder? Ich würde den Hund nicht mit den Kindern alleine lassen, die Kinder dürfen sich nicht alleine dem Hund nähern. Er sollte einen Rückzugsort haben, an dem die Kinder ihn völlig in Ruhe lassen! Und dann solltet ihr sie langsam aneinander gewöhnen. Nach Möglichkeit (und Alter) langsame Bewegungen, langsam ansprechen, erstmal nicht streicheln.


    Zu 2: Am zweiten Tag völlig normal. Einfach zweimal am Tag anbieten. In einer ruhigen Situation (ohne Kinder). Er wird schon bald fressen.


    Zu 3: Er kennt die Leine halt noch gar nicht und muss sich wie ein Welpe daran gewöhnen. Am besten ein gut sitzendes Geschirr erstmal in der Wohnung dran lassen und eine dünne Hausleine ohne Schlaufe. Durch die Hausleine könnt ihr ihn mit weniger Stress "einfangen". Habt ihr einen Garten? Dann die ersten Tage nur da zum lösen rauslassen. Wenn nicht am besten ins Auto packen und an einen möglichst ruhigen Ort fahren.


    Denkt dran, dass sich für den Kleinen gerade die komplette Welt verändern hat. Lasst ihm Zeit. Geht alles möglichst langsam und in Ruhe an!
    Viel Erfolg!

    Liebe Grüße


    Janina mit Mia (Pudel-Coton de Tuléar Mix, *20.05.2013)


    und mit Leo (Border Terrier) immer in meinen Träumen.

  • ANZEIGE
  • Hallo....


    eh, der noch sehr junge Hund ist zwei Tage da, richtig?
    Vielleicht den Hund erst Mal ankommen lassen?
    Ihm ein wenig mehr Zeit geben?


    Zu 1) Warum knurrt er die Kinder an? Vielleicht hat er Angst vor ihnen? Stress? In welcher Situation? Wie sieht er dabei aus? Hat er Rückzugsmöglichkeiten?
    Zu 2) würde ich erst mal abwarten, unsicherer Hund, noch nicht angekommen, Stress etc. da wird gerne mal Futter verweigert.
    Zu 3) Kennt er die Leine überhaupt? Geschirr etc? Er ist ja vermutlich noch nie in seinem Leben Gassi gegangen und warum wird er festgebunden? Mit der Leine wird er ja extrems eingeengt, da kann einem schon mal Angst und Bange werden....


    Und noch eine Frage, habt ihr einen Trainer? Jemand der euch vor Ort helfen kann? Ferndiagnosen sind immer schwierig...


    Ist das der euer erster Hund? Wie habt ihr euch auf den Einzug eines Straßenhundes vorbereitet? Wisst ihr was alles auf euch zu kommen kann?


    Grüße


    ~Irr

  • Punkt 1: erklär deinen Kindern, dass sie den Hund in Ruhe lassen sollen bzw. wenn dieser knurrt auf Abstand gehen sollen; gleichzeitig kannst du (sobald der Hund das nett aufgebaute Kommando "geh woanders hin" kann) den Hund von den Kindern wegschicken oder ihn zu dir rufen (wenn deine Kinder nicht bei dir sind).
    Wenn ein Hund knurrt, heißt das einfach "ich mag das nicht" - wie soll der Hund das anders mitteilen? es wäre fatal ihm das Knurren zu verbieten: dann wird er früher oder später wahrscheinlich direkt zur nächsten Stufe übergehen, das ist das Abschnappen - das möchte ja wohl keiner!
    Des Weiteren kannst du die Kinder für den Hund positiv belegen, in dem sie tolle Sachen mit ihm machen (Sachen, die auch er toll findet!) - natürlich nur unter Aufsicht - z. B. geben sie ihm Futter.


    Punkt 2: alles ist neu für ihn, evtl. ist viel Trubel in eurem Haus. Stell das Futter an eine ruhige Stelle hin und lass ihm Zeit.


    Punkt 3: Binde ihn nirgends fest! Anscheinend hat keine/schlechte Erfahrungen mit der Leine gemacht, also zeige ihm, dass sie nichts schlimmes ist.


    Dein Hund kennt wahrscheinlich gar nichts! Also wird er die erste Zeit sehr viel Zeit, Ruhe und Geduld brauchen, um sich im "normalen" deutschen Hundealltag zurecht zu finden.


    Wahrscheinlich wäre auch ein Trainer, der sich mit solchen Hunden (Hunden mit unklarer Vergangenheit aus dem Auslandstierschutz) auskennt, nicht verkehrt.


    lg

    Jin - Whippet - 19.04.2015
    Zebrafinken- und Silberschnäbelchen-Schwarm
    Hummelchen & Gentleman - chinesische Zwergwachteln
    Mitglieder der Chaos-WG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "angiii"

    Hallo ihr lieben einige haben je mitbekommen das unser neu Zuwachs ein rumänischer Mischlings Hund ist 6 Monate alt. Nun er ist den 2 tag bei uns und hat mittlerweile so seine maken gezeigt mit denen ich vielleicht leben kann mit anderen wiederum nicht. Also Punkt eins geht garnicht er knurrt meine Kinder an. Punkt 2 er frisst nicht. Punkt 3 er hasst die Leine gerät in Panik wenn er mit bekommt das er fest gebunden ist . Hat jemand Rat?



    ruhe, Ruhe, Ruhe, Geduld, und den Hund in Ruhe lassen.


    Puinkt1: er hat whs. Angst vor deinen Kindern. Was hast du erwartet? das Kind und Kegel kennt?


    Punkt2: er hat Angst und Stress. Lass das Futter an einem ruhigen Ort stehen. wenn du Glück hast frisst er nachts vielleicht etwas.


    Punkt3: Er kennt die Leine nicht. Wie wäre es mit einem langsamen Trainingsaufbau? Ein Geschirr trägt er? Eines wo gesichert ist,d as er nicht draus kommt?

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • Also ich will eins klären bevor ich noch weiter lese ins wurde gesagt das es kein Straßen Hund sei er hatte wohl eine Familie kann natürlich auch gelogen sein :/ ja wir hatten mal ein berner mädel sind nicht ganz unerfahren

  • Also viele nette tipps ich hab ihn nie fest gebunden War draußen hab ihn die Leine angelegt und ihn mit Leckerli zu mir gerufen anstatt zu kommen ist er dann halt in Panik verfallen und hat nach hinten gezogen

  • Meine Kinder sind einmal 5 die knurrt er meist an die rafft das aber auch nicht das die die den in ruhe lassen soll . Die hat sich so auf den Hund gefreut und jetz darf die nicht zu ihm klar verletzt sie das aber ich geb mir mühe das zu ändern ich will ja dem Hund vertrauen können. Das 2 ist gerade mal 7 Monate alt fängt an zu krabbeln und kann auch ganz schnell bei dem Hund sein und wie will ich dem Bitte erklären das er da nicht hin soll. ? Ich werde mich auf jeden Fall nach einem Hunde Trainer erkundigen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE