ANZEIGE

sTUBENREINHEIT AB WANN ?

  • HALLO HOFFE DAS MCIH DAS PROGRAMM MAL NICHT RAUS SCHMEI?T


    Ich habe eine 9 Wochen alte Hündin ausem Tierheim hier die seit 4 Wochen bei mir ist . Wie lange brauchen hunde um stubenrein zu werden würde mich mal so interessieren .


    Also Nachts macht sie nicht mehr rein schon nach den ersten 4 Tage nicht mehr. Aber Tagsüber um so mehr also wenn ich daheim bin. Ich muss sie schon mal leider wegen der Arbeit ging nichts anders 3 Std. alleine lassen und das geht auch gut, sie macht auch nur einmal rein.


    Wenn ich daheim bin freut sich immmer tierisch und ich bringe sie dann jede 30 minuten runter nur trotzdem macht sie in letzter Zeit oft rein .
    Soll ich sie jetzt noch öfters runter bringen mir wurde gesagt jede halbe stunde.


    Eben war ich mit ihr 10o minuten spazieren und sie hat 2 mal gemacht kaum oben und sie hat gleich wieder nach 5-10 minuten rein gemacht leider zeigt sie es mir noch nicht immer .


    ich schimpfe sie bring sie runter und wenn sie noch mal machen sollte lobe ich sie wie toll.


    Gibts ncoh tipps?

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • Zitat von "Femke"

    ich schimpfe sie bring sie runter und wenn sie noch mal machen sollte lobe ich sie wie toll.


    warum schimpftst du, hunde haben keine schuldgefühle. hier nimmt der hund dies als bestätigung auf , er sucht aufmerksamkeit und bekommt sie.
    welpen sollten nach dem schlafen und fressen nachdraussen können. Da der welpe nachts durchhält, ist er schon stubenrein. beschäftige dich mit ihn wenn erwach ist und beobachte seine körpersprache wird dir den zeitpunkt anzeigen wenn er raus muss, lobe ihn wenn er draußen löst und in der wohnung räume es ohne kommentar weg.


    MfG BC Momo

    Obwohl der Mensch mit der Gabe der Sprache gesegnet ist, nutzt er sie zum Teil ohne Sinn und falsch. Tiere haben nur eine Sprache, setzten sie aber nützlich und ehrlich ein und ein geringes aber wahres Wissen ist besser als eine grosse Lüge. Leonado da Vinci um 1500

  • Hi,


    habe mal gehört und gelesen.....macht ein Welpe ins Haus, war man als 2-Beiner zu langsam und hat seinen Einsatz verpennt ;-)


    Wie Corinna schon sagt...Welpi im Auge behalten...geht er nervös umd her oder dreht sich gar schon im Kreis, kommentarlos rausbringen.


    Da er ein Komm Kommando ja noch nicht können kann...auf den Arm und raus.....Pieselt er dort...heftig loben.


    Ist ein Unglück im Haus passiert...kommentarlos wegmachen und sich selbst am Ohr ziehen ;-)


    Jeder Welpe ist anders, bei manchen daiert es länger und manche haben den Dreht schon nach ein paar Tagen raus....das ist nunmal so...aber irgendwann lernen sie es alle ;-)


    LiebeGrüße und viel Geduld
    Alexandra und die Mädels

  • Hallo Femke,


    habe das gleich Problem.
    Unser Jack, ein 12 Wochen alter Jack Russell, hält nachts wunderbar
    durch. Die ersten 2 Wochen war er in der Box am Bett.
    Als er durchschlief und Sohnemann krank wurde musste er aus dem Schlafzimmer in die Küche unziehen. Dort ist die Box natürlich nachts auf
    und er hält problemlos von 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr durch.
    Wenn er morgens raus kommt, löst er sich mehrfach.
    Nach ca. 15 Minuten muss er aber nochmal.
    Da ich es weiß ist es kein Problem ich gehe einfach nochmal.
    Nur tagsüber wird es schwieriger.
    Er ist selten allein und macht auch nur wenn ich mal für ein paar Minuten den Raum verlasse. So 1-2 mal am Tag finde ich dann ein Pfütze vor.
    Auch nach dem Spielen draussen oder dem Spazierengehen suche ich erst den Löseplatz auf. Sonst kann es passieren, dass die Eindrücke draussen so toll für ihn sind, dass er es schlichtweg vergisst draussen zu machen.
    Ich denke unser Kleiner macht manchmal in die Wohnung um Aufmerksamkeit zu bekommen.
    Verstehe ich zwar nicht, da ich die Pfütze nie in seinem Beisein wegwische.
    Und Möglichkeit sich zu lösen hat er wirklich häufig.
    Beim Schreiben fällt mir auf, dass ich ihn ignoriere wenn ich den Raum betrete und erst nach so ca. 1 Minute kurz begrüsse.
    Wenn er aber gemacht hat reagiere ich sofort und trage ihn die Treppe hinunter zum Löseplatz. Natürlich schimpfe ich nur wenn ich ihn inflagranti erwische, passiert áber leider sehr selten. Denn danach funktioniert es erstmal wieder mit der Subenreinheit.
    Da geht wohl irgendwas in seinem Köpfchen vor was ich noch nicht verstehe? :lach:


    LG
    Birgit

  • Also zu den ersten beiden seid wann soll man den Hund nicht bestraffen ist echt das aller neuste .


    Jede Hundeschule weiß das wohl besser. Wie soll ein Welpen denn das rein bekommen wenn er in der Wohnung rein macht aber nicht ihm gesagt wird das es falsch ist auch wenn man Ihn dafür unten Lobt.


    Und übrigens sie macht dann rein wenn ich gerade mal nicht im Raum bin und mann kann ja leider nicht jede Minute sein Hund beobachten.
    Denn irgendwann muss Besitzer auch mal aufs Klo :flower: .

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • also das mit dem bestrafen beim reinpissen ist immer etwas kritisch - auch wenn viele hundeschulen oft anderes "predigen".


    ein hund kann ein beschimpfen nur direkt mit einer momentanen handlung verknüpfen so dass man ihn nur bestrafen kann wenn man ihn beim reinpissen erwischt. hat der hund bereits reingepisst und du bestrafst ihn 3min später dann kann der hund sich nicht "erinnern" bzw sieht keinen zusammenhang zwischen dem pfützchen und deinem meckern - auch wenn man z.B. den hund zu pfütze bringt / die nase reintraucht.


    auch wenn du den hund beim reinmachen erwischt wird es immer noch mit hoher wahrscheinlichkeit zu fehlverknüpfungen kommen:


    der hund lernt zwar DAS pinkeln falsch ist - aber nicht das NUR PINKELN da wo er gerade steht falsch ist. die handlung erkennt der hund als falsch an - kann aber nicht assoziieren dass diese handlung nur im zusammenhang mit dem ort unerwünscht ist. und so kann es dann schnell passieren dass der hund pinkeln generell für schlecht hält [er wird ja für das pinkeln bestraft] und er wird vermeiden in deiner gegenwart zu pinkeln - und so pinkelt er dann in die bude wenn er sich unbeobachtet fühlt. das ist dann noch schwerer abzugewöhnen.


    besser ist es dem hund zu vermitteln dass pinkeln etwas positives ist - undzwar nur etwas positives an bestimmen orten. deswegen wird ein hund am richtigen ort gelobt, am falschen ort wenn nicht dabei erwischt nicht bestraft - ocer besser noch garnicht :-)


    am schnellsten wird ein hund stubenrein wenn man lernt die lösesignale eines hundes zu interpretieren und direkt mit ihm rausgeht. damit ein hund erst garnicht die möglichkeit hat herauszufinden dass man sich auch in der wohnung lösen kann. das bedeutet eben auch mal im 15min rythmus mit dem hund rauszugehen wenn es darauf ankommt - so musste ich das bei meiner kleinen halten.


    @boerg


    also wenn der hund reinmacht wenn du die wohnung für ein paar minuten verlässt dann würde ich zuallererst mal probieren den hund vor verlassen der wohnung/des raumes nochmal lösen zu lassen ... so hat er kaum ne chance eine pfütze zu setzen.



    vorsorgen ist besser als nachsorge. wenn er schon gepinkelt hat brint es nicht mehr viel den hunden zum pinkeln zu schicken - ich für meinen teil muss nach dem pinkeln nicht mehr wirklich pinkeln :-)



    lg chris

  • Zitat von "Femke"

    Also zu den ersten beiden seid wann soll man den Hund nicht bestraffen ist echt das aller neuste .


    Hallo,


    also irgendwie muss ich Dir da widersprechen, denn wir haben unseren Hund "Blaze" als WELPE NIE bestrafen müssen, denn er hat nur einmal ins Haus gemacht und da waren wir schuld weil wir seine Anzeichen nicht war genommen haben, ansonsten kann ich nur aus unserer Erfahrung sagen das Blaze als Welpe sehr viel draußen war das er sich lösen konnte und wenn er im Haus war und musste hat er sich bemerkbar gemacht und wir sind SOFORT mit Ihm raus :gut:

  • Hi,


    als kleine Notlösung haben wir noch folgendes gemacht....


    eine Stelle in der Nähe der Gartentür mit Zeitungspapier ausgelegt aber natürlich trotzdem permanent darauf geachtet, dass wir ihr beim pieseln zuvorkommen und draußen dann loben können.


    Diese Zeit ist halt anstrengend.....hat keiner gesagt, dass Welpenzeit nur putzig ist ;-)


    Dann nach und nach die Zeitung gen Tür bewegen, bis man sie dann ganz weglassen kann....es lernt eben nicht jeder Hund gleich !!!!


    Liebe Grüße
    Alexandra


    PS: Auch Hundeschulen haben nicht immer bedingungslos recht !!!!
    Nicht umsonst kann KEDER ohne besondere Qualifikation eine Hundeschule aufmachen, wenn er nur ein Gewerbe anmeldet.........
    Also immer kritisch bleiben und auch ruhig mal antiquierte Methoden hinterfragen und nicht unreflektiert hinnehmen.....

  • Tja ich bestrafe sie wenn sie direkt gemacht hat und wenn ich auf dem klo bin lasse ich die tür auf und da hat sie auch gemacht habe sie ermahnt.


    Und von jeden Hunde besitzer den ich kenne das sind einige hier in der Gegend haben Ihre hund auch bestraft. Wir haben das bei unseren leider im letzten Jahr verstorbenen Dackel auch so gemacht und es hat prima geklappt.


    Sie weiß das nicht richtig ist wenn sie rein gepinkelt denn dann guckt sie mich mit einen Blick an wie das wollte ich nicht mißt :flower:


    Einen Tag klappt es Primal und auch mit zeichen geben und den anderen wieder nicht.


    Aber sie ist einfach nur süß und zum Knuddeln


    *G* leider ist meine kein Border Collie keiner weiß was in ihr alles drin steckt :flower:


    Übrigens sie kommt auf den ruf komm her gassi gehen und setzt sich vor mich und lässt sich lieb an leinen

    Liebe Grüße von Hundi Joys und Femke

  • Hi,


    was ist daran so schlimm, dass sie kein Border Collie ist, muss sie doch nicht !!!


    Es gibt für jeden einen passenden Hund aber es muss bei Gott nicht für jeden ein Border Collie sein :hallo:


    Liebe österliche Grüße
    Alexandra

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE