ANZEIGE
Avatar

Welche Hunderassen haaren viel, welche wenig?

  • ANZEIGE

    Hi,


    mein Lieblingshundebuch zur Zeit sind diverse Hunderassenführer. Macht mir gerade irrsinnig viel Spaß nicht so bekannte Hunderassen und ihren Charakter kennen zu lernen.
    Jeder Rasseführer setzt ja die Prioritäten anders und auch zwischen den Beschreibungen herrschen Unterschiede. Bei manchen Hunderassen wird genau auf die Fellpflege hingewiesen, bei anderen gar nicht.
    Ich lese immer wieder, dass einige kurzhaarige Hund (Dalmatiner, Labi zB.) extrem (dauernd) haaren würden. Bei anderen kurzhaarigen wird die Fellpflege aber als sehr einfach beschrieben und da steht kein Wort davon, dass sie ständig haaren.


    Beim Pudel und Co (also alle "Lockenhunde", die geschoren werden) ist es ja bekannt, dass sie nicht haaren. Aber wie schaut's mit den anderen Rassen aus?
    Kann man sagen, dass kurzhaarige Hunde ohne Unterwolle generell immer und viel haaren oder ist das ein Trugschluss?
    Und wie sieht das bei Hunden mit längerem Fell aus. Auch vom Schäferhund hört man ja, dass er viel haart. Stimmt das?
    Erzählt doch mal, welche Hunderassen (bitte keine Mischlinge, weil da weiß man ja nie, welche Rasse da gerade durchschlägt) ihr habt und wie viele Haare da durch die Gegend fliegen. ;)


    LG
    Shepherd

    Liebe Grüße vom Hündchen und mir

  • ANZEIGE
  • Schäferhunde haaren nicht
    Sie Explodieren... Und zwar täglich :dead2:
    Ich kämme sie jeden ab er auch jeden verdammten Tag und trotzdem is mein staubi immer voller Wolle
    Ein normaler Sauger schafft das schon garnicht mehr, deswegen hab ich mir grad den Numatic George angeschafft der eigentlich eher im Hotelbereich angesiedelt ist
    Saugen tu ich täglich, kehren immer mal zwischendurch
    Trotzdem... haare wo das auge hinschaut

    Et Grüsst Manu mit



    Mäx


    Dr. Indiana Jones


    Vaiana

  • ;) Na gut, dann mach ich mal den Anfang. Mist Buddy-Joy war schneller....


    Jack Russelll und Parson Russell besitzen einen sog. rolling coat. Sie haaren das ganze Jahr hindurch, mal mehr, mal weniger aber doch kontinuierlich.


    Und zwar alle drei Fellarten, der broken genauso wie der rau und auch die glatte Version.


    Birgit

  • ANZEIGE
  • ueber unsere kann ich sagen (Rhodesian Ridgeback) dass sie sehr wenig haart. Wir haben hier 2 Jahreszeiten, vor einem Jahreszeitenwechsel wird auch das Fell ein wenig gewechselt, sonst echt wenig was angenehm ist.
    Buersten und mit Gummistriegel abrubbeln tu ich sie trotzdem - sie geniesst ihre regelmaessige Massage :)

  • Also ich kann dir zu 2 Rassen meine persönliche Erfahrung mitteilen und das sind der Golden Retriever (14,5 Jahre mein größter Schatz): mittellanges Fell - realtiv wenig Fellverlust wenn er nicht im Haarwechsel war - im Haarwechsel hätte ich jeden Tag nen Babypullover drauß machen können ^^
    Und der Weiße Schweitzer Schäferhund (2 Jahre Mitarbeit in einer Zuchtstätte) in langstockhaar und in stockhaar: Lsh: relativ langes Fell und kaum bis gar kein Fellverlust außerhalb des Fellwechsels - im Fellwechsel haben sie sich einmal von unten herraus "aufgelöst" und man konnte schön die einzelnen Hunde partien abrupfen.
    Stockhaar: dichtes kurzes Fell welches auch außerhalb des Fellwechsels zu mehr Haarverlust neigte als die längere Variante und im Fellwechsel waren sie schwieriger zu bürsten, da sie sich nicht so schön im ganzen gelöst haben sondern mehr nach und nach alles verlor.
    Das sind jetzt nur meine persönlichen Erfahrungen ;)


    PS: zu meiner Hündin darf ich ja jetz nix sagen iss ja ne Senfmischnung =)

    "Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, sondern Leben inmitten von Leben, das auch leben will !"


    (Albert Schweitzer)


    Nala and friends

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "JudithD"

    ueber unsere kann ich sagen (Rhodesian Ridgeback) dass sie sehr wenig haart. Wir haben hier 2 Jahreszeiten, vor einem Jahreszeitenwechsel wird auch das Fell ein wenig gewechselt, sonst echt wenig was angenehm ist.
    Buersten und mit Gummistriegel abrubbeln tu ich sie trotzdem - sie geniesst ihre regelmaessige Massage :)


    "meine" beiden RRs haaren eigentlich das ganze Jahr über leicht, und zu Fellwechselzeiten recht stark - sie werden allerdings (meins Wissens) nicht oder nur selten gebürstet.


    lg

    Jin - Whippet - 19.04.2015
    Zebrafinken- und Silberschnäbelchen-Schwarm
    Hummelchen & Gentleman - chinesische Zwergwachteln
    Mitglieder der Chaos-WG

  • Unsere Langhaarchihuahuas haaren sehr wenig, nur im Fellwechsel ist es ETWAS mehr. Durch bürsten oder, noch besser, furminieren sind die wenigen abgestossenen Haare aber auch schnell gebändigt. Unsere Pflege-Galga haarte überhaupt nicht.
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Also zum Dalmatiner kann ich aus Erfahrung sagen, dass er das ganze Jahr über schon sehr stark haart. Vorallem haben die kurzen Haare wie kleine Widerhaken die sich dann in den Stoffen verhängen und somit sehr schlecht entfernen lassen.
    Ich finde nach fast zwei Jahren immer noch Haare :verzweifelt:


    Jetzt hab ich einen Deutschen Schäferhund - Border Collie - Mix. Er hat langes Fell mit dichter Unterwolle. Er verliert sehr wenig Haare, allerdings ist es dafür beim Fellwechsel umso stärker. Ich bürste ihn jeden Tag und trotzdem verliert er richtige Haarsträhnen die dann rumfliegen. Und den Sauger räum ich schon gar nicht mehr weg :headbash:
    Aber wie gesagt, wenn nicht grad Fellwechsel ist, hält sich das haaren echt im Rahmen, da bin ich auch ganz froh :D

    Liebe Grüße sagen


    Cathleen und Lennie :-)


    "Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede." (Louis Armstrong)

  • Meine Colliehündin (Langhaar) verliert keine Haare, außer im Fellwechsel.


    Dagegen verliert meine Mischlingshündin (o.k., die zählt hier nicht) unmengen von Haaren. Da ist der Staubsauger schon der beste Freund :lachtot:

    Lg Gudrun mit
    Aika (Goldi-Labbi-Mix) *25.10.2002 - 01.06.2011
    Dunja (Collie Langhaar) * 25.03.2010
    Eve (Australian Shepherd) *18.05.2010 bei mir seit 19.03.2012

  • meine Neufundländer haaren im Moment ziemlich stark. Im Sommer und im Winter ist es normal. Aber im Moment brauche ich den Staubsauger nicht wegräumen, obwohl ich jeden Tag am kämmen bin.


    Elke

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE