ANZEIGE
Avatar

Sheltie beim Agilitytraining von Deutschen Schäferhund getöt

  • ANZEIGE

    Hallo,
    habe grade in einem anderen Forum traurige Nachricht gelesen:


    "Deutscher Schäferhund hat beim Agility Training einen Sheltie tot-
    gebissen."


    Mehr auf :http://www.ohmtalteufel.de


    Echt traurig so was !


    :nein:


    LG Anke

  • ANZEIGE
  • Ich war echt sprachlos, als ich den Bericht gelesen habe!!


    Wir hatten auch mal eine Attacke eines DSH als mein Stinker 1 Jahr alt war, zum Glück sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen.


    Wie konnte das nur passieren?

  • ANZEIGE
  • HI!


    Wirklich schlimm... :shock:


    Möchte hier aber einfach einwerfen das der Fehler nicht am Hund (dem Beißer) lag sondern sicher an der Haltung!!! :wall: :bindagegen:


    Der arme Hund,,,2 Jahre war er alt und erst die Besitzerin...kann's mir kaum vorstellen!!! :frown:


    Gruß
    Kleine

  • Wieso darf so ein "agressiver" Hund (oder besser solche Leute)
    auf einen Hundeplatz :bindagegen: . Der arme Kleine ;( .
    Hab erst auch von nem Rottweiler gehört, der auf nen Yorkie loss is,
    doch den Kampf hat der Rotti tödlich bezahlt, denn der Yorkie hat ihn
    in Notwehr an der Halsschlagader erwischt.


    DESWEGEN bin ich für einen Wesenstest für Hundebesitzer! :bindafür:

    Greets Jenny mit Aussie Collin *12.04.2008


    "Never complain! Never explain!"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Klar ist das schlimm mit dem Sheltie!
    Aber wenn ich schon les "heimtückisch!" Sowas gibt es vielleicht beim Menschen aber nicht beim Hund. Können meiner Meinung nach auch nicht so viel Ahnung von Hunden haben. Und natürlich ist in erster Linie der Hund schuld! Ich könnt bei solchen Berichten immer kotzen! :runterdrueck:
    Bei uns ist auch schon jeder zweite Hund von einem Schäferhund gebissen worden. Man so viele gibts hier gar nicht!




    LG Conny

    Liebe Grüße von Conny, mit ihren Individualisten Sam, Pepples, sowie Sonnenscheinchen Frieda


    Für immer im Herzen
    DSH Charly (Karlchen) *18.03.99 - 22.04.10

  • @Kasisamo:


    Oh ja...leider Gottes hör ich des oft und manchmal frag ich mich wie ich es schaffen kann meinem Hund genug Sozialkontakte zu gewähren wenn so viele Leute das glauben...und NUR Hunde die davon zu wenig haben sind aggressiv gegenüber andere...


    Bin froh das ich zur Zeit nen "festen" Kumpel für meinen Hund habe, da sämtliche anderen uns aus dem Weg gehen!
    Achja und mein Hund spielt sogar mit dem Kleinen Yorki von nem Kumpel...der Riese kann also auch sanft sein!!!


    :wink:


    Naja...ich kenn genug kleine die meinen schon gebissen haben und er hat sich's gefallen lassen...(die kleinsten sind halt oft frech) nur da isses ja EGAL weil's ihm ja nicht wirklich weh tut... :bindagegen:


    Gruß
    Kleine


    P.S. Ich sehe da einfach die Fehler bei den Haltern! (bei großen sowie kleinen)

  • Hi Ihr!


    Ich würde dazu gern mal die andere Seite (die Halter des DSH) hören!


    Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt unbeliebt mache: Ich erlebe überdurchschnittlich viele Schäferhunde, die auch mit hervorragender Sozialisation und Erziehung ab und an einfach mal "zickig" sind und recht schnell abschnappen! Verstärkt wird dieses Image durch den DSH-Klischee-Halter vom DSH-Verein. Ich mag die meisten DSH trotzdem recht gern... Und bin selbst teilweise von den Vor- oder nicht Vorurteilen betroffen, weil viele in meiner Hündin sofort einen Schäferhund mit Schlappohren zu erkennen glauben!


    LG murmel

  • Es ist echt grausam.
    Habe am Freitag von meinen Arbeitskollegen gehört das bei denen in der Gegend "Neuss" ein DSH und eine Bulldogge einen kleinen Hund zerfleischt haben.....richtig mit Eingeweiden raus :shock:
    Ihm ist schon der DSH und die Bulldogge begegnet vor ca. 4 Wochen und die beiden wollten sich auf den Briard von ihn stürzen aber der hat den DSH in die Kehle gepackt und dann sind die beiden Hunde weggelaufen. Kurz darauf kamm der Besitzer von den Hunden und fing da ärger zu machen was meinen Arbeitskollegen einfallen würde seinen Hund auf seine Hunde zu hetzen..."übrigens der Briard war angeleint und mein Arbeitskollege hat die Leine fallen lassen wo der DSH sich auf den Briard stürzen wollte"
    Dem Typen sollte man die Hunde wegnehmen.....



    Ach übrigens ich habe nichts gegen Schäferhunde die aber gut sozialisiert sind.


    Meine Nachbarin hat auch einen DSH. Der ist mom noch ganz lieb "frag sich nur wie lange".
    Die lässt ihn mind 23 Stunden im Keller. Er darf nicht ins Haus und im Garten sieht man ihm recht selten. Ich habe schon Tierschutz angerufen aber die können nichts machen und das Veterinäramt kann auch nichts machen weil der Hund gesund aussieht....Ist das nicht traurig...und ein Stachelhalsband hat er auch immer um wenn sie mal mit ihm irgendwo hin geht.

  • Mein Merlin wurde ebenfalls vor 2 Jahren bei Agilitytraining einfach so angefallen.
    Wir standen angeleint beim Start, schauten dem grad trainierenden Hund zu und warteten darauf bis wir wieder dranwaren.
    Währenddessen ging einer mit seinem Border (natürlich unangeleint....) hinter uns vorbei, der sich auf einmal auf Merlin von hinten stürzte und festbiß. in dem Moment stürzte sein Borderkumpel (auch unangeleint, wohnen zusammen) los und verbiß sich kurz in meinem Bein und dann auf Merlins anderer Seite wo sie beide erstmal kräftig rumbissen.
    Merlin war so überrumpelt - er wusste ja nichtmal warum er angegriffen wurde - dass er nur dastand und schrie.
    Ich kickte ihn dann mehr oder weniger frei, packte die Border wo ich konnte und schleuderte sie von uns weg - was genau kann ich nicht mehr rekonstruieren...
    Frauchen und Herrchen standen erst mal nur doof daneben und griffen erst ein als ich ihre Hundis vermöbelte. Sie schrien mich an das gefälligst zu lassen da es doch wertvolle Deckrüden wären :shock:
    Achso und ich hätte keinerlei Hundeahnung da ich die Drei das hätte auskämpfen lassen sollen...
    Keine Entschuldigung jemals, sie wollten sich Anfangs sogar weigern die TA Rechnung zu zahlen. Und ich hatte noch einen schönen Tag im Krankenhaus. Die Hundeschule hab ich gewechselt weil sie danach trotz Befehl von oben ihre Hunde immer noch ab und an frei rumrennen ließen und ich vor lauter Panik keinen Spaß am Training mehr hatte.
    Wäre Merlin kein Aussie sondern ein kleiner Hund, so wäre er auch tot.
    Er hatte trotz seines dichten Fells Bißverletzungen und bellt seitdem im Parcours.... ich hab über ein Jahr gebraucht um ihn wieder runter zu bekommen.


    Armer Willie.

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE