• ANZEIGE

    Stimmt, bei Cora wurde damals auch nicht die Kralle gezogen, sondern die ganze Zehe entfernt. Ist schon 'ne Weile her (15 Jahre), deswegen ist es mir eben erst wieder eingefallen, als ich es gelesen habe. :gruebel:


    Die Wunde war ruckzuck verheilt und nach ein paar Wochen war von den Krallen nix mehr zu sehen.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • ANZEIGE
  • Karo: Naja ich hatte halt überlegt, weil eben doch die Gefahr besteht, dass er sich eine oder beide oder alle 4 *g* abreisst, da wir sehr viel über Stock und Stein unterwegs sind und sie ja beim normalen laufen schon aneinander stossen. Aber wie gesagt, das Thema abschneiden ist bei mir durch, die bleiben dran und ich hoffe einfach, dass nix passiert.


    LG
    Shelo

  • Zitat von "Shelo @ 10.05.05 12:25"

    Karo: Naja ich hatte halt überlegt, weil eben doch die Gefahr besteht, dass er sich eine oder beide oder alle 4 *g* abreisst, da wir sehr viel über Stock und Stein unterwegs sind und sie ja beim normalen laufen schon aneinander stossen. Aber wie gesagt, das Thema abschneiden ist bei mir durch, die bleiben dran und ich hoffe einfach, dass nix passiert.


    LG
    Shelo


    ;)
    Dann lass sie doch entfernen WENN was passiert, ohne Indikation darfst du das eh nicht machen...

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Erin hat beide Wolfskrallen. Beim spielen o.ä. hat sie sich noch nie verletzt. Allerdings scheuert sie sie jedesmal wund, wenn sie einen Verband tragen muss (z.B. weil sie den Ballen aufgeschnitten hat) bzw. am "Füssling". An verletzten Wolfskrallen doktoren wir dann ewig rum.
    Wegmachen lasse ich sie trotzdem nicht, so schlimm ist es jetzt auch wieder nicht. Ich lass meinen Hund ja auch nicht kastrieren, wegen zweimal im Jahr paar Blutstropfen :D
    Soweit ich weiß, darf man die Wolfskralle ohne richtige Begründung eh nicht mehr entfernen, aber ich glaube auch, das manche TÄ die Wolfskralle an sich, als Grund sehen. :stumm:


    Grüssle Simone
    + Erin

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich wäre, wenn Sparky pro Fuss nur eine Wolfskralle hätte, auch niemals nie auf die Idee gekommen, sie wegmachen zu lassen...find sowas auch nicht gut, aber ich bin bei solchen Dingen sowieso glaub ich extrem *g*


    LG
    Shelo

  • Meine beider ersten Hunde hatten auch Wolfskrallen.
    Sie hatten nie probleme damit.
    Ich würde sie auch erst wegmachen lassen wenn irgendwelche Pobleme auftauchen.

  • Es gibt auch bei Wolfskrallen unterschiede. Manchmal ist die Zehe nicht ganz festgewachsen und da könnte schon eine Verletzungsgefahr sein. Die geht auch leicht zum wegschneiden.
    Sollte sich der Hund einmal verletzen, kann man sie ja noch immer entfernen lassen.
    Manchmal verletzen sich die Hunde auch an der zusätzlichen Kralle an den Vorderpfoten, deshalb lasse ich sie auch nicht gleich entfernen.

  • Ja bei Vedor hatte sich der Zeh an der Vorderpfote entzündet weil er am Fuss gebissen worden ist. Ist aber mit Salbe wider weggegangen ,hat nur lange gedauert.

  • Hallo


    also Leo hat auch an beiden Hinterpfoten sogar doppelte Wolfskrallen. Ich werde sie entfernen lassen. Ich habe nämlich auch immer Angst das er hängen bleibt aua !!


    Ich mache mit Leo ja auch Agillity und da denke ich ist es sowieso sicherer!


    LG
    Bernadette und der mittlerweile schon 8 monate alter Leo :flower:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!