• ANZEIGE

    Hallo !


    Mara hat die an den Vorderpfoten.
    Stören tut es sie auch nicht, aber ich habe immer ein wenig Angst das sie hängenbleibt oder so.


    Also, versteh ich eure Meinung nun richtig : Ich soll warten bis sie eh mal in Narkose ligt und dann ziehen lassen ? Und wenn das nie der Fall sein wird ? Einfach lassen ?


    LG, Caro

    Be all you can be

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Viiiiiiiiiiiiiielen Dank Rike :)
    Die sieht ja ganz schon groß aus ... aber Joy hat die dann definitiv nicht, das wär mir sicherlich schon aufgefallen ;)


    Caro, du wirst deine süsse ja sicherlich auch auf HD röntgen, da könntest du das ja machen ;)



    Liebe Grüße
    Anika und Joy

  • ANZEIGE
  • Hmmmmm, kann sein....
    Muss ja mal gestehen das ich mich da nich soooo auskenne, aber mich haben halt schon mehrere auf ihre "Wolfskralle" angesprochen. Und die Fliege hat das nicht...

    Be all you can be

  • Sparky hat rassebedingt 2 Wolfskrallen pro Hinterlauf. Der TA macht sie aber nicht weg, weil es unter Verstümmelung fällt (weiss nicht, ob das vielleicht von Land zu Land unterschiedlich ist oder ob es vielleicht TA gibt, die sich darüber hinweg setzen). Er kommt soweit ganz gut zurecht, wobei ich zugeben muss, dass ich schon Angst davor habe, dass er sie sich mal abreisst. So, nun zu meiner Frage, weiss einer von Euch, wie ich die schneiden kann? Also nicht wirklich technisch wie, sondern eher bis wohin kann ich die abschneiden? Ich könnte natürlich auch jedes Mal zum TA dafür rennen, aber ich würd es einfach gerne selbst machen.


    LG
    Shelo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • also das mit dem selber abschneiden das glaub ich jetzt nicht oder? bei uns rät fast jeder tierarzt dazu die entfernen zu lassen such dir lieber einen der das macht! und wenn du die wolfskrallen selber entfernen willst da kann man mit sicherheit einiges verkehrt machen und die wunde muß doch danach auch vernäht werden willst du das dann auch selber machen?

  • Huhu!
    Zum Thema Wolfskrallen ist es wirklich so, dass es nicht gestattet ist, sie "vorsichtshalber" zu entfernen. Wer es tut, muss einen guten Grund dafür haben.


    Schon seltsam, wie ich finde. Schließlich gilt das für Kastrationen auch (und gemacht wird, was dem Halter gefällt...) und was ist dagegen eine völlig nutzlos gewordene Kralle?


    Immerhin kann man sich aber auch auf den Standpunkt stellen, dass wir uns selber ja auch nicht den kleinen Zeh oder das Steißbein amputieren lassen, nur weil mal was passieren könnte....


    Grübelgrüße von puglove :gruebel:

  • Zitat

    also das mit dem selber abschneiden das glaub ich jetzt nicht oder?


    Gut, da hab ich mich anscheinend missverständlich ausgedrückt, ich will nicht die ganze Wolfskralle selbst entfernen, sondern nur stutzen, die Kralle, also nur das Horn...


    Ne, ich lass die nicht entfernen, denn es ist ja wie gesagt rassebedingt bei ihm und ich denk mir halt, wenn die schon jahrelang damit zurecht kommen, wird es meiner schon auch. Ich wusste es halt nur damals nicht, dass es rassebedingt ist und dachte es ist ne Art Behinderung.


    LG
    Shelo

  • Ich hatte mal eine Münsterländer-Spitz-Mischlingshündin bei der haben wir die Wolfskrallen auch entfernen lassen, da sie sich immer mal wieder daran verletzt hat. Ich weiß nicht, ob manche Hunde da einfach schusseliger sind als andere oder empfindlicher.


    Wenn der Hund damit keine Probleme hat (solche Exemplare hatte ich auch schon :)) würde ich es nicht machen. Silky hat auch Wolfskrallen, aber, trotz begeistertem stöbern im Gebüsch, noch keine Schwierigkeiten damit. Ich würde das von Fall zu Fall entscheiden.


    Das Kürzen der Krallen ist bei Hunden mit hellen Krallen kein Problem, denn man sieht, wenn man sie etwas gegen das Licht hält, wo sie nicht mehr durchblutet sind. Bei dunklen Krallen ist das schwieriger, da man da halt nicht sieht, wo das Stück endet, das man abschneiden kann und wenn man in den durchbluteten Teil gerät, gibt es ein ziemliches "Blutbad".


    Ich habe das immer von meiner Hundefrisöse (da mußte ich früher wegen dem Pudel-Mix sowieso regelmäßig hin) machen lassen oder halt vom TA. Ich finde einfach, das ist auch für den Hund angenehmer, denn die haben da mehr Übung drin und wissen genau, wie weit sie schneiden dürfen. Außerdem haben TA und Hundefrisöre auch ganz anderes Werkzeug, bei dem man nicht so viel Kraft aufwenden muß, diesen doch oft sehr dicken Zehennagel abzuzwicken. Und so oft muß das ja auch nicht gemacht werden. Man muß halt nur aufpassen, daß er nicht rund wächst und sich wieder ins Fleisch bohrt.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

  • Hi
    Man bekommt recht wenig von Wolfskrallen mit weil die meisten Züchter sie entfernen lassen und dann behaupten es wären nie welche drangewesen.
    Von unseren 8 Welpen hatten 4 Wolfskrallen, davon 3 doppelte! Ich habe sie auch entfernen lassen, mir ist es so lieber, da alle in sportliche Hände gehen sollen und das Verletzungsrisiko groß ist. Bis zum dritten Tag ist es erlaubt.
    Die Kralle wird nicht gezogen, sondern der ganze Zeh wird abgeschnitten.
    Bei so kleinen Welpen verheilt die Wunde recht schnell, lässt man die Kralle später entfernen habe ich gehört hat der Hund eher Probleme damit.
    Mit 2,5 Wochen war der erste Welpenbesucher da und hat die Wunde schon nicht mehr gesehen, das Fell wächst drüber und wenn die OP beim Welpen gemacht wurde wird man auch keine Narben finden, die Regenerationsfähigkeit ist zu hoch.
    Wenn der Hund schon älter ist und keine Probleme damit hat würde ich die Kralle nicht entfernen lassen, wozu auch?

    LG
    Karo & die Activity-Aussies

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!