ANZEIGE
Avatar

Erneute Hundeattacke:Ordnungsamt informieren?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    heute Morgen rutschte mein Herz mal wieder in die Hose :schockiert:


    Vorgeschichte: Leider muss ich etwas ausholen, um Euch die Sache verständlich zu machen.


    Wir haben in unserem Viertel einen Retriever, der unverträglich mit geschlechtsgleichen Hunden und absolut unerzogen ist.


    Dago kommt mit dem Retriever klar, da sie sich von Welpenzeit an kennen.
    Attila kam dazu und Timo ist der Meinung, Atti habe in seinem Revier keine Daseinsberechtigung.


    Das erste Treffen der beiden ging mehr oder weniger in die Hose. Timo stand in Drohstellung neben Atti, knurrte und als es plötzlich ganz ruhig wurde, bat ich den Halter, seinen Hund zurückzurufen.
    Der Mann antwortete:"Da gehe ich jetzt nicht zwischen".


    Attila traute sich nicht aus dieser Situation auszubrechen und stand mit angelegten Ohren und eingezogenem Schwanz da.
    Ich war meine Leine zwischen die beiden Hunde, Attila kam direkt zu mir und die Situation war entspannt.


    Nun ist Timos Aggression auf mich übergesprungen.
    Es gab 3 oder 4 Attacken gegen mich.


    Einmal, ich stand mit einer Bekannten zusammen, ohne unsere Hunde, Timo sah mich und sprang mir knurrend in den Nacken.


    Die anderen Male holte er mich vom Rad. Ich war immer allein unterwegs, sodass man nicht davon ausgehen konnte, es handele sich um Revierverhalten, weil unsere Hunde dabei waren.


    Heute Morgen, ich wollte noch zum Metzger, fuhr mit dem Rad die Abkürzung durch den Wald und Timo kam angeschossen, rannte knurrend auf mich zu und ca 150 m neben mir her, indem er das Rad immer umkreiste.
    Ich fuhr ganz ruhig weiter und Herrchen rief seinen Hund erfolglos.


    Er machte gar nicht den Versuch, seinen Hund zurückzuholen, sondern rief nur "Du sollst hierher kommen".


    Meine spontane Idee war es, das OA zu informieren, doch ich will erstmal Eure Meinung hören, denn ich möchte niemanden anzeigen und Schwierigkeiten machen.


    Nur, so geht es nicht.


    Die Besitzer waren in X verschiedenen Hundeschulen, doch Timo macht was er will und zeigt den Besitzern die A....karte.


    Soll ich das OA informieren?


    Wenn einer unserer Hunde soetwas machen würde, wäre es für mich eine Selbstverständlichkeit, sich für das Verhalten des hundes zu entschuldigen.
    Oder sehe ich das zu kleinkariert?

  • ANZEIGE
  • Also da mit dem Halter ja scheinbar nicht zu reden ist bzw er ja auch ix unternimmt, würde ich das OA informieren. Du hast ja auch zeigen das er schon mal auf dich los gegangen ist.
    Ich würde da schnell was unternehmen, weil was ist wenn sein Verhalten sich mal richtig zeigt und er entweder auf nen kleinen Hund los geht und den schwer verlezzt oder weil er bei der ja als Mensch schon reagiert er durch ein "Fehlverhalten" plötzlich ein Kind als Feind sieht....

    LG Linny


    Queeny *07.06.2007 (Malinois x Beagle x ? - Mix)
    ______________________________________________


    Die Liebe eines Tieres ist unermesslich, die Liebe eines Menschen reicht manchmal leider nur bis zur nächsten Strassenecke...

  • ich kann dich da sehr gut verstehen. Auch wenn die Situation schwierig ist. Leidtragender wird im Endeffekt der Hund sein.
    Deinen Schilderungen nach ist es ja mit der Zeit ein großes Problem geworden, dass der Hund sogar Menschen gegenüber agressiv ist. Und da ist für mich persönlich der Punkt erreicht, wo eine höhere Gewalt eingreifen muss, bevor etwas schlimmeres passiert. Stell dir vor du radelst, der Hund kommt an und reißt dich vom Rad. Zufällig fährt noch ein Auto nebenher....
    Meiner Meinung nach gehört so ein Hund an die Leine, er hört nicht und ist dazu agressiv. Der Halter scheint die Situationen sehr gelassen zu nehmen und hält sich schön raus.


    Du könntest dem Halter vielleicht mal sagen, dass du bei der nächsten derartigen Situation das OA informierst. Er soll den Hund entweder an die Leine nehmen oder mit ihm mit professioneller Hilfe üben.
    Wenn so etwas noch mal vorkommt, dass du in diese Gefahr gebracht wirst, wirst du weitere Schritte einleiten

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • ANZEIGE
  • Ich würde mit dem Halter ein allerletztes Mal reden, ihn darauf hinweisen, dass er seinen Hund, wenn er nicht in der Lage ist ihn zu erziehen, an der Leine zu halten hat und ihm in Aussicht stellen sofort das Ordnungsamt zu informieren sollte so eine Situation nochmal auftreten.
    Wenn er sich nicht dran hält und der Hund dich nochmal bedroht würde ich das Ordnungsamt dann wirklich informieren!

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Du kannst den HH nicht rechtlich zwingen, sich zu entschuldigen oder einen Hundetrainer zu nehmen.
    Allerdings wäre es sicher angebraht, wenn für diesen Hund Leinenzwang gälte und evtl. sogar Maulkorbpflicht. Leider stellen die meisten OA diese Auflagen erst auf, nachdem ein Beißvorfall mit einem Hund gemeldet wurde. Könnte also sein, daß Du Dich nochmal vom Rad holen lassen musst...*duckundwech*

    Du wirst nie zuhause sein,
    wenn du keinen Gast, keine Freunde hast.
    Dir fällt nie der Zauber ein,
    wenn du nicht verstehst, dass du untergehst
    wie alle Menschenschänder aller Herren Länder.

    (Heinz Rudolf Kunze)


    BLUE (Am.Staff-Nashorn-Alligator-Mix)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Morgen


    hattest du deswegen mit den Besitzern bereits gesprochen?


    Meist zeigen die sich einsichtig, wenn man ruhig mit ihnen spricht.
    Ansonsten würde ich ihnen sagen, das du in erwähnung ziehst zum Amt zugehen.


    Wenn ich weis, das mein Hund Probleme mit Artgenossen hat,
    auch wenn es nicht mit allen ist und vorallem nicht abrufbar ist,
    habe ich meinen Hund angeleint und wenn es an der Schleppleine ist,
    damit ich den Hund zurück hohlen kann.

    Es Grüßen


    Nele und Straßenköter Lena

  • naja, aber wenn einem erwachsenen Menschen ein hund knurrend in den Nacken springt, herrscht ja eigentlich schon genug Handlungsbedarf...

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Die Drohung, ihn beim OA anzuzeigen, sprach ich vor ca 3 Wochen schon aus.
    Wir hatten schon längere Gespräche, die allerdings im Sande verliefen, da die Frau des Hundehalters sehr emotional wurde und sich direkt in ihrer Persönlichkeit angegriffen fühlte.
    Ich bin nicht so drauf, dass ich mit der Tür ins Haus falle und den Leuten Vorwürfe mache, ganz bestimmt nicht.


    Lt. Aussage einer direkten Nachbarin des HH, hat er schon die Auflage, seinen Hund nur noch an der Leine zu führen.
    Doch das "kratzt" ihn herzlich wenig.


    Deshalb bin ich so hin und her gerissen.
    Was passiert mit dem Hund bei einer erneuten Anzeige?


    Der Hund tut mir leid, denn ihm hat man nicht beigebracht, Grenzen zu akzeptieren.

  • Zitat von "chichabi"

    naja, aber wenn einem erwachsenen Menschen ein hund knurrend in den Nacken springt, herrscht ja eigentlich schon genug Handlungsbedarf...


    Ich verstehe nicht, das die Besitzer da nicht sofort was gemacht haben.
    :???:


    Wahrscheinlich solltest du erstmal zum Amt gehen und fragen, was man da machen kann,
    ob man gleich Maulkorbpflicht und Leinenpflich verhängen könnte.


    Je nach Amtbevölkerung geht das gerne mal sehr schnell, das die einen was aufbrummen.



    oh.. erklärt meine Antwort.

    Es Grüßen


    Nele und Straßenköter Lena

  • Ich kann dir nur raten, etwas zu tun! Und das geht nur mit einer Anzeige. Wenn es die 1.Anzeige für den Halter ist wird nicht viel passieren, er bekommt lediglich eine Verwarnung.
    Ist es eine von vielen dann wird es richtig knallen.Und das auch völlig berechtigt.


    Ich hab es im Sommer getan und bin froh drum, zwar hat es daraufhin richtig bei dem Halter gescheppert (weil ich eben eine von mehreren war) aber es hat funktioniert.Der Hund ist an der Leine.


    Man muss manchmal auch mal etwas tun und nicht an das Wohl des Halters denken. Ich hab 4 Angriffe abgewartet (auf mich und meinen Hund). Ich hab nur gewartet weil ich in jedem HH die Hoffnung setze dass er mit seinem Tier arbeitet...
    Dieser Hund bei mir, ist auch auf mich losgegangen. Mein problem dabei war nicht dass er mich angreift sondern dass es in gewiesser Hinischt meine Schuld wäre, wenn dieser Hund auf Kinder in der Siedlung losgehen würde. Nur weil sie vorher Leo angepackt haben. Weil ich ja davon wusste!
    Ich wär mein Leben nicht mehr froh geworden wenn dieser Hund größeres angerichtet hätte und ich untätig daneben sitze.



    Ruf erstmal beim OA an und informier dich. Bei mir war der Herr sehr nett und hat mir alle Schritte die sie nun einleiten in Ruhe erklärt und mir auch versichert dass es i.d.R. nicht vorkommt dass "solche Leute" sich irgendwie bemerkbar machen.



    lg
    Sandra

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE