ANZEIGE

Wie soll ich meinen Mini-Hund sozialisieren ?!?!?!?

  • Unsere Familie hat sich bewusst für einen kleinen Hund entschieden, da es uns wichtig war, das der Hund den Kindern kräftemäßig nicht überlegen ist. Trotzdem bin ich der Meinung, ein Hund ist ein Hund, ob groß oder klein und ein Hund sollte erzogen werden und lernen, wie es sich anderen Hunden umzugehen hat. Das mit der Erziehung bewältigen wir im Moment mehr oder weniger gut, aber unser großes Problem sind die anderen Hunde, besser gesagt, die anderen kleinen Hunde, die einfach nicht da sind.


    Wir haben also vor ca. 7 Wochen unsere Flocke abgeholt, ihr einige Tage Eingewöhnungszeit gegeben und wollten ihr dann die große weite Welt zeigen, besser gesagt die Hundewelt.


    Hundeschule Nr.1
    Wir also Hundi geschnappt und auf ging die große Reise zur ersten Welpenstunde. Dort angekommen, durften wir die Kleine erst gar nicht auspacken, die Trainerin meinte, sie wäre zu klein und die Gefahr zu groß, sie könnte traumatisiert werden. Wir sollten in 6-8 Wochen vielleicht nochmal wiederkommen. Bin zwar Blond und Hausfrau, habe aber das Wort „Vielleicht“ sehr gut verstanden und was soll ich mit einem Hund in der Welpenstunde, welcher gar kein Welpe mehr ist ?


    Hundeschule Nr.2
    Zwei Dackel, beide mittlerweile über 6 Monate alt. Ich glaube es waren Riesendackel. Mein Mann, aus Angst sein Flöckchen könnte von ihnen erdrückt werden, Flocke geschnappt und ab ins Auto. Hündchen enttäuscht, Kinder enttäuscht, mein Mann und ich guckten uns nur ratlos an.


    Hundeschule Nr.3
    Mindestens zehn Welpen (alle große Rassen) und in der Mitte Flocke mit Mäntelchen, weil es ja so kalt war und die Tierärztin es so verordnet hat. Es war ein selten dämlicher Anblick. Dieser Anblick wurde aber dann kurze Zeit später, von dem dämlichen Gesichtsausdruck von meinem Mann und mir übertrumpft, als sich die anderen Welpen auf Flocke stürzten. Wir also wieder Flocke vor den bösen, bösen, großen, großen Hunden gerettet und ab ins Auto. Kinder wieder lange Gesichter, mein Mann murmelte nur „ Das Thema Hundeschule ist für mich gestorben“ und ich ratlos „Es müssen doch irgendwo auch noch kleine Hunde leben“.


    Einige Tage später bei der Tierärztin (Flocke musste zur Impfung), kam dann auch direkt die Frage
    „ Wie sieht es denn mit Hundeschule aus , sie wissen doch sicherlich, wie wichtig es für einen Hund ist. Aber passen sie auf, es kann gefährlich werden, wenn ihr zu fest auf den Rücken gesprungen wird, sie ist ja sehr klein und sehr zart !“ Ja suuuuper, zwei Welten treffen aufeinander, Hundeschule und klein und zart, passt einfach nicht zusammen.


    „Selbst ist die Frau !!!“ dachte ich, nahm meinen Mini-Hund und ab mit ihm auf die große Hundewiese. Dort gab es auch einige Hunde, einige gaaaanz große Hunde. Flocke war begeistert (Angst kennt sie nicht). Nach Absprache mit den jeweiligen Hundehaltern durfte sie bei den anderen Hunden schnüffeln. Ich muss hier echt mal betonen, es gab bisher mit keinem von ihnen Schwierigkeiten. Sie stehen in der Regel bewegungslos da und lassen die Nahkampfattaken meines Welpen regungslos über sich ergehen.


    Nun meine Frage: Wo sind die ganzen kleinen Hunde, die ich immer in den Straßen sehe, wenn ich meine Kinder mit dem Auto zur Schule fahre? Trifft man diese wirklich nur in den Straßen, oder hat man auch mal die Chance sie in freier Natur anzutreffen ?


    Kurz und gut, ich befürchte, wenn Flocke nicht bald den Umgang mit anderen Hunden lernt, haben wir bald einen kleinen Kläffer mehr, der bei dem Anblick eines anderen Hundes sofort auf den Arm genommen wird.

    Gruß Regina & Co.


    --- Am Ende wird alles gut und solange nicht alles gut ist, sind wir noch nicht am Ende ---


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Wie wäre es denn mit einem weiteren kleinen Flöckchen im gleichen zarten Alter *g*.


    Ich kann Dich übrigens gut verstehen. Hab ja auch so einen Winzling hier. Sie hat auch überhaupt keine Schiss vor grossen Hunden. Wir gehen aber nimmer auf die Hundewiese mit ihr, weil sie oft von grösseren Hunden gehetzt und mir die Verletzungsgefahr zu gross wurde.
    Naja - als Ausgleich habe ich ja noch zwei weitere Hunde, mit denen sie selig ist.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.
    Nero Mala Püppchen Bambi und Julchen - Unvergessen

  • Dort wo wir zur Welpenspielstunde waren gab es eine extra Stunde für kleine Rassen. Bei uns war aber auch ein King Charles und der hat die Grossen sehr gut verkraftet! -aber ich weiss ja nich wie klein dein Flöckchen ist... :roll:
    erkundig dich doch mal nach so nem "Kleinhund-Welpenstunde-Angebot"

    Viele Grüße, Katrin!

  • ich kenne das problem. Das hatte ich Anfangs auch. Ich wohne in nem kleinen Dorf. Da haben die Leute platz und große Hunde sind ja in. es gibt hier nicht viele kleine hunde. einen Jack-Russell, der ist aber nicht sozialisiert. zwei Dackel, die wollen aber nicht spielen. unser nachbars hund ist etwas größer. aber den kennt Kira schon seit anfang an.


    Letztens haben wir einen elf jahre alten Yorkshire getroffen. die haben so schön gespielt, die größen haben gut gepasst. der muss schon lange nicht mehr so schön gespielt haben weil ja nur große hunde da sind...

    Life is short! Break the rules! Forgive quickly! Kiss slowly! Love truly, laugh uncontrollably and never regret anything that made you smile!

  • Genau diese Frage habe ich mir auch gestellt. Ich selbst habe eine Mini Hündin (3,5 kg und 31 SH; 15 Monate). In den Hundeschulen waren wir immer auf verlorenen Posten, wir waren immer ausnahmslos die Kliensten. So traurig es ist, die meisten KleinHH gehen mit Minis nicht in die Huschu, warum auch? Ist ja nur ein kleiner Hund, der muss weder sozialisiert noch erzogen werden :irre: . Wir waren in einer Welpenspielgruppe, in der alle Hunde wesentlich größer waren. Würde ich im Nachhinein nicht mehr machen, da ich von den meisten welpenspielgruppen eh nichts halte. Meist sind es zu viele Hunde und nur eine Trainerin, die die Übersicht verliert. Meiner erfahrung nach knüpft man die besten Kontakte beim spazieren gehen oder auf einer Hundewiese - dabei wird der Hund auch sozialisiert. Geht es Euch um Erziehungsfragen, würde ich eher einen Einzeltrainer bevorzugen oder kleine Gruppen (egal welchen Alters) um die maximal 5 Hunde. Da könnt ihr Euch sicher sein individuell betreut zu werden und der Trainer kann auch den Überblick behalten.
    Anouk hat überhaupt keine Probleme mit Hunden egal welcher Größe. Ich gebe KleinHH recht, wenn sie die Verletzungsgefahr ansprechen, die auch beim Spielen gegeben ist, doch dieses Risiko gehen wir bei uns bekannten größeren Hunden ein ;) .

    Liebe Grüße, Katha und Anouk.


    Anouk/English Toy Terrier *11.10.2007


    Dum spiro spero.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Eine Bekannte hat auch einen Minihund, der ist wirklich richtig Mini.
    Sie war mit ihm einmal bei der Welpenspielstunde und dann nie wieder weil dort auch fast nur große Hunde waren und sie Angst um ihren Kleinen hatte. Was ich auch verstehen kann.


    Sie hat sich aber leider nicht bemüht Kontake für ihren Hund zu finden und jetzt ist er wirklich ein Kläffer geworden, sobald ein großer Hund entgegen kommt wird gebellt. Mit meiner versteht sie sich auch nicht.


    Hast du hier im dogforum schon mal eine Anzeige gemacht? Vielleicht findet sich ja jemand in deiner Nähe mit kleinen Hund.

  • Wir gehen mit Jack auf die Hundewiese und treffen meist nur große Hunde. Und wenn man mal einen Kleinen trifft, darf der nur kurz spielen, weil Jack (Terrier Mix) beim spielen knurrt und bellt. Ich betone FREUNDLICH bknurrt - also im Spiel.


    Im Park treffe ich oft kleine Hunde - die sind aber meist älter - also auch nichts mit Spielen. Ok, Jack ist mittelgroß und spielt auch mit großen Hunden. Aber hier muss man immer mal aufpassen das sie wirklich nicht auf den Rücken springen, das könnte Probleme geben wegen der Knochen, das ist richtig.


    Mein Fazit: Viele Hundehalter von kleinen Hunden gehen nicht in die Hundeschule weil sie der Meinung sind das kleine Hunde ja süß sind - aber anscheinend keine Erziehung brauchen.


    Und kleine Hunde brauchen anscheinend auch nicht viel Auslauf, da reicht wohl bei den meisten HH eine Runde um den Block - daher gibt es kaum kleine Rassen auf der Hundewiese.


    Ich weiß, das klingt überzogen - aber manchmal kommt es mir echt so vor.


    Schau doch mal hier im Forum, das gibt es extra eine Rubrik wo man schreiben kann wo man sich zum Gassigehen treffen will. Vielleicht ist ja irgendwer in deiner Nähe der einen kleinen Hund hat, oder aber einen größeren der gerne mit kleinen Hunden spielt? :)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • hallo regina,
    mach einen aushang im supermarkt und beim ta. vielleicht melden sich dann noch andere kleinhundehalter.


    viel glück. gruß marion

  • Zitat von "rotti-frauchen"

    hallo regina,
    mach einen aushang im supermarkt und beim ta. vielleicht melden sich dann noch andere kleinhundehalter.


    viel glück. gruß marion


    das ist doch ne super Idee! Ich bin auch immer froh wenn ich HH mit einem ähnlichen "Kaliber" treffe! Und das gibt es sicher auch unter den "Kleenen" ;)

    Viele Grüße, Katrin!

  • Zitat von "dieFlocke"

    ...
    Nun meine Frage: Wo sind die ganzen kleinen Hunde, die ich immer in den Straßen sehe, wenn ich meine Kinder mit dem Auto zur Schule fahre? Trifft man diese wirklich nur in den Straßen, oder hat man auch mal die Chance sie in freier Natur anzutreffen ?
    ...


    Also ich geh mit meiner kleinen Frau Schmitt (allerdings schon 13 Mon und 5kg) ganz normal spazieren und die läuft dann frei herum, wenn keine Straße nebenan ist.
    Wir trafen heute morgen z.B. einen Dackel, einen Westie (beide erwachsen und angeleint) und einen Jacky-Welpen (frei) zum spielen. Manchmal treffen wir auch ein 4 Mon. altes Möpschen (wird dann abgeleint) mit dem Frau Schmitt herumsaust.
    Nachmittags eine Eurasierin, einen mittelgroßen Mix und eine Jacky (alle erwachsen und frei) zum rennen.
    Also es gibt sowohl große und kleine genug, für jeden ist was dabei.
    Vielleicht gehst Du nur die falschen Gassiwege?

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE