ANZEIGE

Brauch euren Rat :(

  • Hi,
    ich hab n riesen problem :cry: . Es ist eigentlich nicht das Problem meines
    Boders sondern eher mein Problem:
    Ich besitze meinen Border jetzt 3 Jahre, doch nun hab ich immer mehr Probleme von der Zeit her. Ich arbeite und mache dann auch bald den Führerschein und da bleibt total wenig zeit, ich schaffe es momemtan nicht einmal mehr 2 stunden mit meinem Border spazieren zu laufen. Ich merke auch dass sich mein Border momentan nicht gerade sehr wohl bei mir fühlt :( . Er hat sogar angefangen sich die Beine an den Seiten blutig aufzunagen und er sucht Aufmerksamkeit, er schläft sogar kaum noch und läuft immer um einen rum, er ist total unruhig.
    Ich hab überlegt dass es schon fast tierquälerei für ihn selbst ist, da ich ihn nicht mehr so viel beschäftigen kann wie früher, ich würde es gerne aber es geht durch meine arbeit leider nicht. Was soll ich machen?
    Ich habe schon daran gedacht ihn weg zu tun, doch das fällt mir nicht so leicht


    MFG Kati

  • Hi Kati
    Denke bloß nicht gleich ans weggeben. Jeder kommt doch mal in eine Kriese! Was denkst Du denn, wie lange die noch ungefähr dauern kann? Ich frage deshalb, weil Du Deinen Hund vielleicht in dieser kritischen Zeit Pflegeleuten überlassen könntest. Wie wohnst Du denn? Lebst Du allein? Wie lange bist Du außer Haus und was macht Dein Hund so lange? Mit Pflegeleuten meine ich erst mal nur Leute, die mit Deinem Hund spazierengehen oder mit ihm zum Hundesport gehen. Wenn Du sonst zu Hause bist nur nicht viel Zeit hast, wäre das doch eine Alternative, oder? Vielleicht kann man jemanden finden, der selber Hunde hat und Deinen Hund für ein paar Stunden zu sich nimmt.
    Es wäre ganz gut, wenn Du nur Deine Lage etwas genauer schildern könntest, denn wenn es nur ein wenig Zeitmangel ist, wäre dies doch eine ganz gute Lösung. Wenn es allerdings so ist, dass Du kaum zu Hause bist und dieser Zeitpunkt sehr lange dauert ist es vielleicht besser, den Hund wirklich erst mal woanders unterzubringen. Es muss ja nicht für immer sein. Vielleicht geht es vorübergehend. Wenn Deine Situation wieder etwas besser ist, kannst Du ihn wieder zu Dir nehmen. Ich finde, dass die Trennung nicht sehr schön für Deinen Hund ist. Es ist eine Umstellung und ein ganz schönes Hick Hack, aber das alles ist besser, als das der arme Kerl vor Langeweile fast vergeht!
    LG Maren und Sydney
    P.S. Ihr schafft das schon!

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Danke für deinen Rat.
    Ich habe heute mit meiner Mutter sehr lange gesprochen und wir haben uns entschieden ihn zu behalten :), ich könnte ihn ehrlich gesagt eh nie weggeben, da er ja zur family gehört und wir ihn auch ganz arg lieb haben. Wir werden gemeinsam versuchen das problem zu lösen, damit es der Hund einfach besser bei uns hat ;)


    LG Kati

  • Hallo !


    Ich finde es ganz toll das ihr den Hund jetzt doch behalten wollt ! :D


    Ihr findet bestimmt eine Alternative ! Viel Glück für euch und euren Hund !

  • Huhu!


    Du weisst schon, dass Du vor kurzem noch darüber nachgedacht hast, ob ein zweiter Hund dazu kommen soll?


    Ich finde auch, dass Ihr alles tun solltet, um ihn zu behalten-aber ändert was!!!
    Beine blutig auflecken finde ich nicht mehr süss. Daher seh ich das ein bisschen anders: Wenn Ihr Eurer Leben nicht umstellen könnt/wollt und keine akzeptable Lösung mit einem Tagesplatz,etc findet, dann trennt Euch von Billy-ihm zuliebe.


    Ich erinnere mich wirklich noch mit Grausen an die ersten Tage/Wochen mit Ronja, die sich auch angefressen hat und bei jedem Pieps sofort mit Stressdurchfall reagiert hat.


    Liebe Grüsse, Marta&Monster

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo...


    Habe es ja auch in dem anderen Thema schon mal geschrieben. Dieses hier habe ich irgendwie üüberlesen....sorry.


    Bin schon etwas erstaunt und geschockt. Erst wolltest Du einen 2. Hund, dann überlegst Du ob Du ihn weggeben sollst am 24.08., am 25.08. schreibst Du ihr behaltete ihn und jetzt soll er doch weg ?!?!
    Nicht böse gemeint, aber das finde ich schon recht komisch. :roll: :?


    So richtig kann ich die Beweggründe auch nicht verstehen. Vor kurzem hatte ich ja auch akute Probleme und habe das mit meinen Hunden nicht meistern können, aber dafür gab es auch eine Lösung. Meinst Du nicht es gibt bei euch auch eine ?! Gerade in einer Familie kann ich mir nicht vorstellen das das nich gehen soll...


    Aber wenn der Entschluss so steht wünsche ich Billy ein ganz tolles neues zu Hause !!! :lol:


    LG, CAro

    Be all you can be

  • Hi Kati
    Ich hoffe nur, dass Dir die Diskussion unter Züchterrubrik nicht so sehr zugesetzt hast, dass Du deswegen Deinen Hund weggeben willst. :cry: Es hörte sich so an. Diese Diskussion meinerseits ist doch eher an die Leute gerichtet, die vor dem Kauf eines Borders stehen oder bereits einen Hund haben, aber von ihren Vorstellungen überhaupt nicht abweichen und den Hund in eine Rolle pressen, wo er gar nicht hinein will oder kann. Du aber kennst Deinen Hund doch am besten und weißt, was ihn glücklich macht. Dass Du momentan ein Haltungsproblem hast und der Hund deswegen unglücklich ist, ist doch eine ganz andere Geschichte. (Das kann auch jedem Schafhalter mal passieren. Vieles kann man eben nicht vorweg sehen) Von daher lass Dich von dieser Diskussion nicht verunsichern. Sucht gemeinsam in Ruhe nach der besten Lösung für euch. Ihr kennt den Hund doch am besten und wisst, was er braucht.
    LG Maren und Sydney

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo...


    Das finde ich aber schade !


    Gibt es denn keine Nachbarn die Mit deinem Hund einmal am Tag gehen können ? Oder wie wär's denn mit einem Hundesitter ?


    Wir haben Benji erst seit Mai aber abgeben würde ich ihn niemals !
    Ich glaube es gibt immer eine Möglichkeit !
    Auch leute die als Grund einen Umzug angeben verstehe ich nicht ,ich würde nie eine Wohnung nehmen in der man keinen Hund halten darf !


    Na ja ! Du musst das natürlich selber wissen !


    Vielleicht denkst du ja noch mal drüber nach !


    Was das hüten angeht ich hüte auch nicht und behaupte das mein Hund trotzdem glücklich ist ! Wer meinen Hund kennt weiss das auch ! Daran solltest du deine Entscheidung nicht fest machen !



    Viele wohlwollende Grüsse an dich und deinen Hund !

  • Hallo Kati!


    Hab gerad die traurige Geschichte gelesen :cry: .
    Das Dir die Ausbildung viel Zeit kostet glaub ich Dir gerne. Gibt es den wirklich keine andere Lösung als den Hund wegzugeben.
    Ich glaube sehr wohl, dass Du Dir alles gut überlegt hast. Aber vielleicht vor lauter Sorge um den Hund einen anderen Lösungsweg übersiehst??


    Ich kann Dir nur von mir und meinen (seit 4Wochen 2Hunden) erzählen.
    Glen (BC Rüde 3Jahre) wurde von mir angeschafft, weil ich unbedingt einen BC wollte. Von anfang an war klahr, dass ich ihn in die Arbeit nicht mitnehmen kann. Ich arbeite ca 8Std. am Tag. In dieser Zeit ist mein Hund bei meinen Eltern. Die gehen mit ihm Gassi und er ist halt nicht ständig alleine. Je nach Dienstplan komme ich auch mal Mittags nach hause dann beschäftige ich mich mit meinen Hunden (Pause ist ca 2 1/2 Std.) In dieser Pause versuche ich mich intensief durch übungen oä. mit beiden zu beschäftigen, aber nicht die ganze Pause durch. So für ca. 45Min oder so. Abends bin ich aber dann für beide voll da. (Ich komm an manchen Tagen auch nicht vor 19 Uhr nach hause)


    Hast Du denn auch vielleicht eine Möglichkeit, dass sich wärend Du in der Arbeit bist noch jemand um den Hund kümmert. (Zwecks Gassi)
    Bei mir gibt es noch eine Nachbarin und einen netten älteren Herren der selbst früher einen Hund hatte sich aber keinen eigenen mehr anschaffen will, der Glen gerne mit zum spaziernen dabei hat.
    Vielleicht findet sich ja jemand der keinen Hund mehr selbst halten kann, aber sich Stundenweise gerne um einen kümmert?


    Einige Leute aus meinem Hundeverein habe die Hunde mit im Büro dabei. Vielleicht gibts da auch eine möglichkeit????? :wink:


    Ich fänds wirklich schade ein tolles Team zu trennen :(


    Lg Heidi


    Glen u. Chester (die hoffen, dass Du doch noch eine Lösung findest deinen tollen Freund zu behalten)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE