ANZEIGE

Hilfe: Jetzt ist es passiert!

  • Hi
    Es ist etwas für mich furchtbares passiert. Sydney hatte leider schon immer die Angewohnheit, anzuschlagen, wenn Leute zu uns gekommen sind, die sie nicht kennt. Sie bellte anfangs und nach kurzer Zeit kam sie zum Schnüffeln und dann war alles in Ordnung! Ich habe unterschiedliche Dinge versucht. Ich habe sie absitzen lassen, dem Besuch habe ich Leckerlis in die Hand gedrückt, ich habe sie geschimpft und festgehalten. Aber eben ist es passiert. Die Freundin von meiner Schwester kam zu Besuch und hat Sydney ihre Hand entgegengestreckt, damit sie Schnuppern kann. Die Freundin ist ja keine wahnsinns Unbekannte, mit der Sydney noch nie Bekanntschaft gemacht hätte. Ein paar mal war sie schon bei uns. Auf jeden Fall streckte sie ihre Hand aus und Sydney SCHNAPPTE zu :cry:
    Meine Schwester hat sie sofort unterworfen und wahnsinnig geschimpft. Was ist das nur bei diesem Hund? Wie gesagt, gebellt hat sie schon immer, aber geschnappt hat sie noch NIE!
    Andere Hunde sind doch auch von Natur aus freundlich, wenn jemand kommt. Was kann man da für Fehler machen, damit ein Hund so drauf ist wie meine?
    Bitte helft mir, denn da weiß ich beim Besten Willen keinen Rat mehr :cry:
    LG Maren und ihre bissige Sydney :cry:

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • Hallo Maren !


    Wir hatten das Problem auch ! Allerdings hat Benji noch nie gebissen !


    Habt ihr vielleicht das Futter in der Nähe der Tür stehen oder eine Jacke mit Leckerlies an der Tür hängen ?
    Bei uns war das so ich habe dann den Napf wo anders hin gestellt und die Leckerlies aus meiner Tasche genommen ! Seit dem ist Ruhe ! :D
    Vielleicht beschützt deine Maus ja auch ihr Futter !



    Liebe Grüße und lass den Kopf nicht hängen !

  • Kann dir leider keinen Rat geben aber kann dich trösten, dass es weitaus schlimmer Hunde gibt wie deine Süße hatte heut auch ein unschönes Erlebnis mit meinem Hund nur ging der nicht gegen andere.


    Aber lass den Kopf nicht hängen, ihr bekommt das hin!!

  • Hi Maren,


    versuche es doch mal anders.
    Wenn es klingelt, dann lobe sie für das Bellen, denn sie hat Dir ja toll angezeigt, daß jemand kommt. Dann sagst Du "Aus" und beachtest sie nicht weiter. Ebenso sollte Dein Besuch den Hund vollkommen ignorieren, also weder Blickkontakt noch mit ihr sprechen (Konsequenz wichtig!).
    Wenn sie sich irgendwann ruhig für ein paar Minuten in eine Ecke verzogen hat, kann man sie zu sich rufen und mit einem Leckerli belohnen.
    Wichtig, Du rufst sie, nicht sie kommt von selbst - dann ignorieren.
    Damit zeigst Du Ihr, das Du die Situation voll im Griff hast und sich eh keiner für sie interessiert.


    Ein Versuch ( na ja, ein paar Mal wird man das wohl üben müssen :-)) ist es doch wert. Kannst es ja mal ausprobieren. Solltest Du es ausprobieren, berichte mal.


    Denn schlimmer wird es dadurch nicht.


    Gruß Nadine

  • Hi, Maren,


    oh, du arme. Ist denn was schlimmes passiert als Sydney zugeschnappt hat? Ich meine hat die Freundin von deiner Schwester jetzt eine Verletzung? Ich hoffe, das passiert nicht nochmal und laß den Kopf nicht hängen.


    LG Andrea und Lola

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    ähnliches Verhalten zeigt der Hund einer Kundin auch. :roll: da machen wir e so, dass sie erst gar nciht die Tür öffnet, solange der Hund ncoh bellt und tobt... :wink:


    Sie hat ein Schild an die Tür gehängt, dass es dauern kann, bis die Tür geöffnet wird und siehe da, der kluge Kerl hat es schon soweit begriffen, dass er binnen kurzer Zeit leise ist und sich hinsetzt oder hinlegt.


    Wenn dein Hund bereits "Sitz" oder "Platz" kann, dann würde ich ihn hinlegen lassen, an einem von dir benannten Platz und er muss d liegen bleiben! Auch wenn du die Tür öffnest und auch wenn der Besuch hereinkommt. Dann würde ich das mit dem Vorschlag kombinieren, dass der Besuch den und ignoriert. So kann der Besuch in Ruhe reinkommen, der Hund ist dabei, aber eben nicht mit tragender Rolle und erst, wenn du es ihm gestattest - im Zweifelsfall der Besuch istruiert ist - rufst du den Hund zu euch. So setzt du dich souverän durch und nimmst dem Hund den Stress, den er ja zu entwickeln scheint.


    Wichtig, übe erst das ommando "Decke", "korb" oder "Box" ohne dass es tatsächlich klingelt. baue die Übung langsam auf und mache nur das mit dem ruhig sein schon parallel...


    Wir drücken euch die Daumen und Pfoten und wünschen die nötige Ruhe, die dieses "Problem" braucht.


    glg Julia & Meute

  • Hallo Maren!


    Nimms Dir nicht so zu Herzen...*tröst*!


    Die Tipps, die Du bis jetzt bekommen hast, sind doch ganz gut!
    Ich würde jetzt auch viel mit instruierten Besuch arbeiten. Falls dir die Leute dabei ausgehen :wink: :
    Ich bin gestern bei meiner Katzenclickersuche auf der Seite von Birgit Laser gelandet, da gibt es ein "Helfernetzwerk", dh Leute, die sich in eine Liste eingetragen haben, um dann mal "Statisten" zu spielen, zb Jogger bei joggerjagenden Hunden oder auch Leute, die gerne stundenlang an der Tür klingeln. http://www.laserdogs.de. Fand ich eine gute Sache und hab mich dort eingetragen. Ich meine, dort wären auch ein paar Kasselaner dabei gewesen.


    Generell finde ich das neue Buch aus dem Kosmosverlag ganz gut, das ist von Führmann &Co und heisst "Problemhunde". Dort wird ganz gut vermittelt, wie man mit solchen Problemem umgehen kann, dass bissige Hunde keine Katastrophe sind (wobei ich natürlich Deine süsse Sydney nicht als bissig bezeichnen würde!), sondern einfach Probleme haben, an denen man arbeiten muss. Kann es Dir gerne leihen, wenn Du magst, wir wollten uns doch eh mal wieder treffen, oder?


    Liebe Grüsse&Knuddler an Sydney,


    Marta&Monster

  • Hi ihr alle
    Vielen Dank für eure lieben und schnellen Antworten. Ich werde sie schnellst möglich ausprobieren. Ich war leider bis jetzt nicht konsequent genug, aber das war mir echt eine Lehre. Eure Tipps sind super.
    marta : Ich komme Dich auf jeden Fall bald besuchen und es wäre gut, wenn ich mir Dein Buch mal ansehen könnte.
    Wenn Sydney außerhalb unseres Grundstücks ist, tut sie auch gar nichts. Sie lässt sich streicheln und ist einfach nur lieb, aber sobald Leute auf unser Grundstück kommen, tickt sie aus. Echt Mist! Aber ich arbeite daran.
    LG Maren, die sich jetzt einigermaßen von ihrem Schreck erholt hat und Sydney, die heute wieder so tut, als wäre nie etwas passiert.

    Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
    Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
    Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.


    (Roger Caras)

  • hy
    also ich habe auch so einen hund! alles was fremd ist und zu uns zu besuch kommt wird böse angeknurrt und wehe jemand kommt mir zu nahe... mein hund hat auch mal zugeschnappt! hat mich total geärgert!
    anderseits ist mein hund ein super wachhund! ich weis das der mich nicht in stich lässt wenn jemand tatsächlich auf mich los gehen sollte...
    seh das also nicht als negativ!
    du musst dich damit abfinden das dein hund, so wie meiner, keine fremden oder sogar bekannte gern hat oder sich von denne streicheln lassen wird. und dann musst du anfangen die sach in den griff zu bekommen! du bist der boss er hat nicht zu bestimmen wer ins haus darf und wer nicht! also würde ich von vorneherein die besucher bitten den hund zu ignorieren und in ruhe lassen!
    wenn er bellt wenn es klingelt dann loben und dann auf sein platz schicken! und dort soll er bleiben bis der besuch weg ist! das soll für ihn keine strafe sein sonder einfach ein klares zeichen das DU die sache im griff hast und er nicht den boss markieren muss.
    ich spreche aus erfahrung! mein hund lässt sich von keinen fremden anfassen. das schlimmere bei meinem ist das der sich eine weile streicheln lässt bis er dann auf einmal zuschnappt!!
    andererseits hört mein hund nur auf mich! egal wieviel besucher und bekannte meinen hund rufen!
    mach deinem hund ganz klare grenzen!! aber du kannst sie nicht verändern das sie anfängt fremde zu mögen! du musst einfach schlimmeres verhindern!
    seh das nicht als etwas negatives an deinem hund! sie vertraut nur dir!


    ok ich bin ja kein romanschreiber..... oder doch...


    das bekommst du 100pro hin


    natali

  • Hallo,


    da möchte ich Natalie allerdings vehement widersprechen! Auf jeden Fall kannst (und solltest du), dieses Verhalten ändern. :roll:


    Das dass dauern kann und mit einer sehr sensiblen Maßnahme sein muss, ist klar, aber man sollte in unseren Breitengraden, bei der Bevölkerungsdichte, den Hund doch dahingehend sozialisieren, dass er die Nähe des Fremden nicht als Stress empfindet! :wink:


    Natürlich muss niemand einen Hund ahben, der sich von jedem gern anfassen läßt, aber bedenke, dein Hund zeigt dieses Verhalten aus Stress und nicht aus Überzeugung. Würde ich zumindest so deuten, wenn du sagst, dass sie draußen ganz anders iust. Dann würde ich es eher weniger als den Versuch der Erweiterung der Ressource "Territorium" deuten. Hat sie vielleicht verhältnismäßig viel Stress? Kommt sie vielleicht eher selten ganz zur Ruhe?


    Gerade bei solchen Hunden kommt häufig dieses Verhalten zum Tragen... Neigt sie dazu unsicher un empfinbdlich zu sein? :?:


    Ich würde damit anfangen, dass der Besuch, wenn Sydney ganz ruhig ist ihr einfach eine kleine handvoll Futter hinstreut. Dabei sollte der Augenkontakt vermieden und auch eine ANnäherung oder ein auf den und zu gehen noch nicht gemacht werden! Einfach kommentarlos dem Hund, wenn er still und leise ist, ein wenig Futter hinwerfen. :wink: So setzt in dem Hund ein "umdenken" ein! :D Er beginnt die Verknüpfung zu bekommen "wenn Besuch kommt, lassen die mich in RUhe und ich bekomme evtl Futter, wenn ich ganz lieb bin!"


    Alles schimpfen verschlimmert den "Zustand"... da der Hund sich darin bestätigt sieht, dass Besuch für ihn nichts Gutes bedeutet! :cry:


    Parallel kannst du anfangen, den Hund aus einer Tube zu füttern, so dass er die Tube bald erkennt und sie als das Highlight anerkennt! :wink: Am besten nimmt da Feuchtfutter, was de Hund definitiv nur aus der Tube bekommt! Ansonsten würde es den Highlight-Charakter verlieren! :idea:


    Wenn die kleine Maus also friedlich ist und den Besuch eh schon mit ein wenig Positiven verknüpft (zugeworfenes Futter) kannst du anfangen, manche der Leute die Tube in die Hand zu drücken. SIe sollen dann ohne Blickkontakt den hund aus der Tube füttern. Vorteil dabei ist, der Vorgang dauert etwas länger, bis der Hund da etwas Futter rausgeleckt hat und die Leute tuen dem Hund Gutes, obwohl sie noch nicht wirklich nah an ihm dran sind! :!:


    Das wird ausgebaut, bis jeder dem hund etwas Futter aus der Tube gibt! So bekommt sie r3cht schnell die Verknüpfung, Besuch ist spitze und sie wird langsma umerzogen, freundlich auf fremde Menschen, welche dein Wohlwollen genießen, zuzugehen! :wink:


    Insgesamt, also mit der Übung "Decke", "Korb" oder "Box" sieht es dann aus wie folgt:


    - es klingelt, dein Hund schlägt an und du lobst, schickst ihn dann aber auf seinen Platz!
    - du empfängst den Besuch, instuierst ihn, falls nötig
    - dann bekommt der hund ein Lösekommando
    - dann bekommt der Hund die "Bestätigung" (anfangs das geworfene Futter, später die Tube)


    Ganz wichtig, laßtz euch lange Zeit, bis ihr dem Besuch erlaubt, den Bilckkontakt aufzunehmen und/oder den Hund zu streicheln! Das wäre eine Nähe, die sie garantiert noch lange nicht ertrtagen könnte!


    Auch hier zeichnet sich die Methode qwieder durch die Konsequenz und die Ruhe aus, die ich darein stecke! :wink:


    Viel Glück, bislang haben es alle geschafft! :D


    LG Julia & Meute

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE