ANZEIGE

Beiträge von cappy

    Hallo,


    da möchte ich Natalie allerdings vehement widersprechen! Auf jeden Fall kannst (und solltest du), dieses Verhalten ändern. :roll:


    Das dass dauern kann und mit einer sehr sensiblen Maßnahme sein muss, ist klar, aber man sollte in unseren Breitengraden, bei der Bevölkerungsdichte, den Hund doch dahingehend sozialisieren, dass er die Nähe des Fremden nicht als Stress empfindet! :wink:


    Natürlich muss niemand einen Hund ahben, der sich von jedem gern anfassen läßt, aber bedenke, dein Hund zeigt dieses Verhalten aus Stress und nicht aus Überzeugung. Würde ich zumindest so deuten, wenn du sagst, dass sie draußen ganz anders iust. Dann würde ich es eher weniger als den Versuch der Erweiterung der Ressource "Territorium" deuten. Hat sie vielleicht verhältnismäßig viel Stress? Kommt sie vielleicht eher selten ganz zur Ruhe?


    Gerade bei solchen Hunden kommt häufig dieses Verhalten zum Tragen... Neigt sie dazu unsicher un empfinbdlich zu sein? :?:


    Ich würde damit anfangen, dass der Besuch, wenn Sydney ganz ruhig ist ihr einfach eine kleine handvoll Futter hinstreut. Dabei sollte der Augenkontakt vermieden und auch eine ANnäherung oder ein auf den und zu gehen noch nicht gemacht werden! Einfach kommentarlos dem Hund, wenn er still und leise ist, ein wenig Futter hinwerfen. :wink: So setzt in dem Hund ein "umdenken" ein! :D Er beginnt die Verknüpfung zu bekommen "wenn Besuch kommt, lassen die mich in RUhe und ich bekomme evtl Futter, wenn ich ganz lieb bin!"


    Alles schimpfen verschlimmert den "Zustand"... da der Hund sich darin bestätigt sieht, dass Besuch für ihn nichts Gutes bedeutet! :cry:


    Parallel kannst du anfangen, den Hund aus einer Tube zu füttern, so dass er die Tube bald erkennt und sie als das Highlight anerkennt! :wink: Am besten nimmt da Feuchtfutter, was de Hund definitiv nur aus der Tube bekommt! Ansonsten würde es den Highlight-Charakter verlieren! :idea:


    Wenn die kleine Maus also friedlich ist und den Besuch eh schon mit ein wenig Positiven verknüpft (zugeworfenes Futter) kannst du anfangen, manche der Leute die Tube in die Hand zu drücken. SIe sollen dann ohne Blickkontakt den hund aus der Tube füttern. Vorteil dabei ist, der Vorgang dauert etwas länger, bis der Hund da etwas Futter rausgeleckt hat und die Leute tuen dem Hund Gutes, obwohl sie noch nicht wirklich nah an ihm dran sind! :!:


    Das wird ausgebaut, bis jeder dem hund etwas Futter aus der Tube gibt! So bekommt sie r3cht schnell die Verknüpfung, Besuch ist spitze und sie wird langsma umerzogen, freundlich auf fremde Menschen, welche dein Wohlwollen genießen, zuzugehen! :wink:


    Insgesamt, also mit der Übung "Decke", "Korb" oder "Box" sieht es dann aus wie folgt:


    - es klingelt, dein Hund schlägt an und du lobst, schickst ihn dann aber auf seinen Platz!
    - du empfängst den Besuch, instuierst ihn, falls nötig
    - dann bekommt der hund ein Lösekommando
    - dann bekommt der Hund die "Bestätigung" (anfangs das geworfene Futter, später die Tube)


    Ganz wichtig, laßtz euch lange Zeit, bis ihr dem Besuch erlaubt, den Bilckkontakt aufzunehmen und/oder den Hund zu streicheln! Das wäre eine Nähe, die sie garantiert noch lange nicht ertrtagen könnte!


    Auch hier zeichnet sich die Methode qwieder durch die Konsequenz und die Ruhe aus, die ich darein stecke! :wink:


    Viel Glück, bislang haben es alle geschafft! :D


    LG Julia & Meute

    Hallo,


    ähnliches Verhalten zeigt der Hund einer Kundin auch. :roll: da machen wir e so, dass sie erst gar nciht die Tür öffnet, solange der Hund ncoh bellt und tobt... :wink:


    Sie hat ein Schild an die Tür gehängt, dass es dauern kann, bis die Tür geöffnet wird und siehe da, der kluge Kerl hat es schon soweit begriffen, dass er binnen kurzer Zeit leise ist und sich hinsetzt oder hinlegt.


    Wenn dein Hund bereits "Sitz" oder "Platz" kann, dann würde ich ihn hinlegen lassen, an einem von dir benannten Platz und er muss d liegen bleiben! Auch wenn du die Tür öffnest und auch wenn der Besuch hereinkommt. Dann würde ich das mit dem Vorschlag kombinieren, dass der Besuch den und ignoriert. So kann der Besuch in Ruhe reinkommen, der Hund ist dabei, aber eben nicht mit tragender Rolle und erst, wenn du es ihm gestattest - im Zweifelsfall der Besuch istruiert ist - rufst du den Hund zu euch. So setzt du dich souverän durch und nimmst dem Hund den Stress, den er ja zu entwickeln scheint.


    Wichtig, übe erst das ommando "Decke", "korb" oder "Box" ohne dass es tatsächlich klingelt. baue die Übung langsam auf und mache nur das mit dem ruhig sein schon parallel...


    Wir drücken euch die Daumen und Pfoten und wünschen die nötige Ruhe, die dieses "Problem" braucht.


    glg Julia & Meute

    Hi,


    das ist von Rase zu Rasser unterschiedlich. Mittlerweile haben recht viele Rassen zusätzlich Augenuntersuchungen und andere Ellbogendysplasie...
    Das erfährt man ja aber auf dem Bogen, den man zugeschickt bekommt, wenn man seinen Hund für das offizielle Röntgen anmeldet. Dann bekommt man ja diesen Vordruck und eine Liste der TÄ die berechtigt sind, diese Untersuchungen durchzuführen...


    LG Julia & Meute

    Hallo,


    das ist unterschiedlich... Machst du die HD Untersuchung für den Verband, dann kämen da, je nach Rasse, häufig noch andere Untersuchungen dazu, die benötigt werden. Dafür bieten schon viele Kliniken und Praxen eine Art "Paketpreis" an... :wink:


    Macht man es nur für sich, um die Belastbarkeit, vor beispielsweise aktiven Sportbeginn, dann ist es immer die Frage, ob es in Narkose stattfindet oder eben nur schnell so.
    Das hängt zum Einen vom TA ab und zum Anderen von der Kooperation des Hundes. In der TiHo haben wir es dann ohne Narkose gemacht, da es auch ein digitales Röntgengerät war, mit sehr kurzen Belichtungszeiten, so dass der Hund nicht lange in der Position verbleiben musste... :D


    Ist es also gelungen, dass Tier einigermaßen gut zu röntgen läßt sich eine grobe "Diagnose" stellen. Man kann sicher keinen Grad der HD bestimmen, kann aber meistens die Aussage treffen, ob der Hund belastbar ist und die Hüfte ggesund aussieht... :wink:


    Auch hier sind di Kosten variabel. Ist es für den Verband, ist es wohl die teuerste Variante, da ja noch die Beurteilung mit dem chreiben dazu kommt. Ist e in Narkose, aber nicht für den Verband, dann zhlt man das Bild plus die Narkose. Ist es eben ohne Narkose, dann zahlt man auch nur das Bild... :wink: also die günstigste Variante...


    LG Julia & Meute

    Hallo Bärbel,


    da du ja explizit mich angeschrieben hast, werde ich auch direkt auf dein Posting gern antworten. :wink:


    Ich selber züchte nicht und würde es auch nicht tun, da ich der Sache nicht gewachsen sein würde, zumindest nicht mit dem Anspruch, den ich an einen Züchter stelle. Dafür hängt mir zuviel Verantwortung für die Gesundheit der Tiere mit im Spiel und auch sonst, halte ich die meisten Züchter einfach nicht für kompetent genug, mich würde ich da einschließen. ICh halte wenig davon, einfach mal zu züchten, weil man ja die Rasse mag und schätzt und ein paar Jahrbücher gelesen hat. :wink:


    Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass es nicht immer nur schlecht sein muss.... und ich denke daran gibt es nichts zu deuteln, dass haben genügend Leute erforscht und bewiesen.
    Wer nun tatsächlich in der Lage ist, mit diesem Wissen maßvoll umzugehen, obliegt nicht meinem Wissen... :wink: Das würde ich mir auch nicht anmaßen, da Leuten Kompetenz zuzutrauen oder abzusprechen... :roll:


    Auf die Tatsache, dass Hunde von Natur aus keine Linienzucht betreiben würden, verbleibt denk ich, nur zu sagen, dass sich kaum zwei Tiere gleicher Rasse paaren würden, wenn sie da komplett freie Wahl hätten. Die Versuche gibt es ja und die laufen, meines Wissens, auch noch, dass ziemlich schnell ein Tier entstehen würde, welches dem Wolf wieder sehr ähnlich wäre in Farbe und Körperbau...


    LG Julia & Meute

    Hallo,


    wir machen es immer so, dass wir die Hunde "einklickern". :wink: Will heißen, dass wir etwas Futter, oder eben undekekse nehmen, den Klicker in den Hand halten und dann ein Klick = ein Keks. Solange, bis wir merken, dass der Hund zu verstehen beginnt, dass das "Klick" den Keks ankündigt.


    Dann klicker ich immer erst die Übungen, die der Hund ohnehin schon kann. Z.B. das Kommen, wenn ich ihn gerufen hab. Wenn er sich in Bewegung setzt, um zu mir zu kommen, dann kommt der Klick und sobald der Hund da ist, eben auch der Keks.


    Die erste Übung, die ich mache, wenn ich meine der Hund hätte das Klickern verstanden ist die Übung mit den beiden Fäusten, wobei man nur in einer Futter hat. :roll: Der Hund soll die leere Faust anstupsen, um aus der vollen einen Keks zu erhalten...


    Viel Erfolg und LG Julia & Meute


    P.S. mach deine ersten Klickerversuche mit einem Menschen, um das Gefühl dafür zu bekommen... :wink:

    Hallo,


    sicher ist gerade das Thema "Ernährung" eines der umstrittensten Themen überhaupt. Frag 100 Experten und du hast 200 Meinungen, die garantiert alle genauso richtig sind, wie sie auch falsch sind... :roll:


    Es gibt einfach nicht DAS Futter für jeden Hund. Was dem einen bekommt, ihm gut schmeckt und ihn toll aussehen läßt, verschmäht der andere oder es verursacht Blähungen oder oder oder... :roll:


    Sicher ist, dass fast alle Futter "unschöne" Komponenten beinhalten (tierische Nebenerzeugnisse, hauseigene Versuchstiere, Vitamin K3 in zu hohen Dosen, zuviel Kupfergehalt in dem einen, zu wenig Calcium oder essentielle Fettäuren im anderen, usw.....)


    Wichtig finde ich immer, dass, wenn man fürs Barfen wirbt, man dazu sagt, dass es verdammt schwierig und aufwendig ist, den Gehalt zu errechnen, die Zusammensetzung zu kombinieren, dass der Hund auch alles bekommt. Fast niemand spricht davon, dass der zu hohe Phosphorgehalt im Frischfleisch ausgewogen werden muss, durch Zugabe von Ernährungsergänzern und und und.


    Man muss errechnen, welchen Energieumsatz der eigene Hund hat (ergibt sich aus Größe, Alter, Aktivität des Hundes), den stellt man im Verhältnis zu seinem Ruhebedarf (ergibt sich ebenfalss aus Rasse, Größe, Alter) und dann eben das Umrechenen von Inhalt in Frischmasse zu Masse aus geriebenem Gemüse, Obstkomponente und Fleischanteil. Nicht jedes Fleisch ist gleich gehaltvoll, also muss ich auch immer das richtige Fleisch mit dem passenden Obst und Gemüse servieren. Alles vorzubereiten und dann wieder portionsgerecht einzufrieren, läßt der Sache den Sinn des Frischens entbehren... :roll:


    Ich mag garantiert niemanden verurteilen, der sagt, dass Barfen das Beste ist, die meisten wissen nur leider kaum, um den eigentlich Aufwand und haben auch nur selten das unerläßliche Hintegrundwissen... :roll:


    LG Julia & Meute


    P.S. wir füttern Fertig und sind zufrieden und haben auch kein schlechtes Gewissen... Wenn Frischfleisch, dann Dose... :wink: -> weil wir stinkendfaul sind! :roll:

    Hallo,


    da heute erste Abend ist, an dem endlich mal wieder Zeit füs Forum ist, forste ich gerade sämtliche Postings durch... :wink: daher die "späte" Antwort hierzu... :wink:


    Die Idee fiond ich total gut. :bindafür: Der Züchter von unserem Ammi, der hat auch so eine Kartei. Wir wußten gar nicht, dass es das in Deutschland auch schon gibt. :roll: Wir waren nämlich auch kurz fristig mal am Überlegen, ob man nicht mal die vierbeinigen Talente irgendwo "sammeln" sollte...


    LG Julia & Meute

    Hallo Marta,


    sehr schöne Idee, die eigenen Erfahrungen hier wieder zu geben, dann kann mich sich immer schlau-gucken, wenn man überlegt ein Seminar zu besuchen. :) Wie oft hat man schon Geld für Seminare ausgegeben, von denen später alle sagten "das hätte ich dir vorher sagen können, dass es sclecht ist!" :evil:


    LG Julia & Meute

ANZEIGE