Hund will nicht mehr raus

  • Hallo allerseits

    Ich versuche es mal möglichst kurz zu machen. Pajkos (16 Jahre, mit 4 Jahren aus Ungarn geholt, Mischling) war bis vor kurzem "Freigänger" sprich, Halsband aber ohne Leine. Kann inzwischen nur noch schlecht sehen mit dem hören ist es ebenso. Bis jetzt nie Probleme gehabt. Nun hat er sich in letzter Zeit 2 x "verlaufen" ich musste ihm dann wieder auf den "rechten Weg" bringen. Also was macht man? Geschirr raus und Hund kommt an die Leine. (Hab ich mir so gedacht) Die ersten 1- 2 Tage kein Problem. Danach wurde es dann etwas komplizierter. Ich kam nach oben, wollte den Hund holen, Hund dreht sich um, rein in sein Bettchen. Tja was tun? Leckerli rausgeholt Hund nach unten gelockt, alles Prima. Wieder 1-2 Tage später geht überhaupt nichts mehr. Hund lässt sich weder durch gut zureden, noch durch Leckerli nach unten locken. Geht in sein Bettchen und fertig. Ich habe das Gefühl, er sieht das an der Leine gehen als Bestrafung. (was es ja nicht ist) Lobe ihn auch jedes mal wie toll er doch aussieht mit seinem Geschirr. Wenn wir erstmal draußen sind, läuft er ganz normal mit, erledigt seine Geschäfte und alles. Er kann zwar in den Garten seine Geschäfte erledigen, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache. Hund ist sonst Agil, tobt ordentlich rum und macht und tut.

    Vielleicht hat ja jemand noch einen heißen Tipp für mich wie ich den Hund wieder raus bekomme.

    Falls noch irgendwelche Fragen, oder irgendwas unklar sein sollte, einfach fragen.....


    Danke für's lesen und für (hoffentlich) Tipps

  • Hmmmh, schwierig.
    Kann das Geschirr unangenehm für ihn sein? Irgendwo drücken oder scheuern?

    Wenn der Hund nur Halsband gewohnt ist: einfach ne leichte Leine ans Halsband machen? Es muss ja nicht unbedingt ein Geschirr sein. Oder?

  • Hallo

    Die Idee, dass es am Geschirr liegt, hatte ich auch schon. Hatte vorher eins das man ihm über den Kopf ziehen musste. Und "Herr sensibelchen" fing dann immer an zu quieken. Deshalb habe ich eins geholt, das man sowohl am Hals als auch am Bauch zuklipsen kann. Also daran kann es eher nicht liegen.

    Es scheuert auch nichts (soweit ich das beurteilen kann)

  • Versuch es einfach mal am Halsband.

    Dann brauchen wir nicht glauben, sondern es gibt ne klare Antwort vom Hund ob er das besser findet. Und womöglich auch schon die Lösung.

    Hast Du ihn schon immer abgeholt zum Gassi oder kam er vorher von selbst?

  • Und wenn du das Geschirr mal anziehst und dann nicht raus gehst sondern zB das Futter hinstellst?

    Geht Pajkos denn mit dir auf die altbewährte Art (nur Halsband, keine Leine) normal raus oder ist das jetzt auch "verbrannt"?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Das klingt m. M. nach definitiv nach Problem 'Geschirr'.


    Meine Yorkihündin hasst ihr Geschirr. Egal welches sie trägt, egal wie positiv ich es verknüpfen will, sie mag es nicht und düst auf ihren Platz, sobald ich es in der Hand halte. Manchmal versteckt sie sich sogar sehr deutlich vor mir, keine Chance, sie irgendwie von der Stelle zu locken. Jetzt habe ich natürlich das Glück, dass der Hund nur 2kg wiegt. Also wenn wir mal das Geschirr brauchen, ziehe ich es ihr gezwungenermaßen an und trage sie raus. Draußen legt sich der Schalter um und sie ist wie immer fröhlich und rennt durch die Gegend.


    Du könntest mal versuchen, das Geschirr erst draußen anzuziehen, ob das eine Änderung bringt.

    Ansonsten, nur Halsband ist keine Lösung? Also Halsband und Leine?

  • Es könnte auch unabhängig vom Geschirr und der Leine sein - nur weil das zur gleichen Zeit passiert (er kommt an die Leine/mag nicht mehr raus), muss das eine nicht der Grund fürs andere sein.


    Eventuell haben seine Sinne noch weiter nachgelassen und es ist Unsicherheit? (würdest du, btw, in der Wohnung evtl. gar nicht merken - in den eigenen Wänden bewegen sich sogar komplett blinde Hunde manchmal völlig problemlos)

  • Hallo

    muss nur mal kurz die Tipps sortieren.

    Die Idee mit dem Halsband könnte ich mal ausprobieren. Problem wird wahrscheinlich sein, wenn er nicht will, dass er sich aus seinem Halsband "rausdreht" er ist leider sehr quirlig.

    @ Cassiopeia88

    Ich gehe mal davon aus, dass nicht ich das Geschirr anziehen soll sondern der Hund.... :)

    Er lässt sich das Geschirr inzwischen gar nicht mehr anlegen. Er haut, sobald ich damit ankomme, gleich ab und ward nicht mehr gesehen.


    @ChatSauvagee

    Also gerne hat er sein Geschirr noch nie getragen. Er stand dann immer recht "steif" da und wusste nicht so recht was nun passiert. Aber er ist zumindest mit raus gekommen. Z.B. beim Autofahren, Geschirr um, Hund anschnallen fertig.

    So, hoffe ich hab alles beantwortet

  • @ Gersi

    Ja, die Idee ist mir auch schon gekommen. Sind leider in letzter Zeit einige Sachen passiert (im Januar Frauchen verstorben) Hab das allerdings nie in Zusammenhang gebracht, weil er wie gesagt bis vor kurzem ohne Leine, ohne Probleme mitgekommen ist.

  • na wenn ich das so lese, würd ich sagen: lass das mit dem Geschirr sein. Nicht, dass ein alter Hund keine Tricks mehr lernt, aber die Frage ist, ob ihr euch das antun müsst mit der gewöhnung.

    Dann lieber nen ordentliches, breites Zugstopp-Halsband, das auf kleinster Einstellung gerade so eng ist, dass es eben nicht über den Kopf passt und da die Leine dran.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!