Welpe will um 4:30 Uhr nicht mehr in der Box bleiben

  • Hallo!


    Ich wende mich an euch weil ich etwas unsicher bin bzgl. der richtigen Vorgehensweise.


    Mein Dackelwelpe Barny, 14 Wochen(seit 4 Wochen bei uns) ist tagsüber ein kleiner Traumhund. Meldet sich recht zuverlässig, wenn er raus muss, Unfälle passieren drinnen nur noch selten. Ich denke er ruht bzw. schläft tagsüber ausreichend, wir üben die Grundkommandos fleissig und spielen und schmusen natürlich ausgiebig. So weit, so gut.


    Ich gehe abends gg. 22 Uhr die letzte Runde mit ihm. Dann kommt er zur Nachtruhe in die Box. In den ersten Tagen hat er lautstark protestiert, sobald er in die Box gekommen ist, wir haben dann die Hand reingehalten und die Box direkt neben das Bett gestellt. Mittlerweile gibt es keinen Protest mehr, wenn wir ihn abends zum schlafen reinsetzen. Anfangs hat er sich ca. alle 2 Stunden nachts gemeldet, wir haben ihn dann rausgeholt, zum lösen in den Garten gebracht und sobald das Geschäft erledigt war, ging’s wieder zum schlafen in die Box.


    Unser „Problem“ ist, dass er morgens gg 4:30 Uhr nicht mehr in die Box zurückwill. D.h. Wenn wir ihn dann wieder reinsetzen, wird erst konsequent gejammert, das steigert sich dann recht schnell zu einem dauerhaften Bellen, so lange, bis wir ihn rausholen und ins Bett nehmen. Da schläft er dann schnell wieder ein bis ca. 6:30/7 Uhr. Das ist auch unsere normale Aufstehzeit.


    Er muss mittlerweile nicht mehr alle 2 Stunden raus, sondern schläft meistens von ca. 22 Uhr bis ca. 3 Uhr, dann gehts einmal zum lösen raus. Das melden gg 4:30 Uhr ist aber geblieben, obschon er sich meistens gg 3 Uhr auch schon gelöst hat. Wenn wir ihn nach der ersten Runde um 3 zurück in die Box verfrachten gibts kein Problem, nach der zweiten Runde um 4:30 Uhr gibts wie gesagt vollalarm.


    Was meint ihr dazu? Ignorieren wenn er nach der zweiten Runde nicht mehr in der Box sein will? Das ist sehr schwierig, da er wie gesagt bellt und zwar sehr laut für so einen kleinen Hund;-)


    Oder meint ihr dass sich das mit der Zeit, wenn er einfach länger schläft und nachts nicht mehr raus muss von allein geben wird?


    Ich habe etwas Sorge, dass wir ihm die Runde um 4:30 Uhr quasi anerziehen....wobei er tatsächlich auch jedes Mal etwas macht und nicht nur bespast werden will.


    Danke schonmal für eure Tipps!

  • Nein die Tür ist zu. Wir wollen ja, dass er sich meldet wenn er muss und nicht im Schlafzimmer rumläuft und da sein Geschäft macht;-) und wie gesagt, vor 4:30 Uhr hat er auch kein Problem mit der geschlossenen Tür;-)

  • Naja, von dieser Boxenhaltung mit geschlossener Tür, halte ich nix. Hat er denn da wenigstens Wasser?


    Mein Rat lautet, lass ihn im Bett schlafen und wenn er unruhig wird, weil er muss, kriegst du es sofort mit.

  • Mir scheint Euer Hund nachts insgesamt sehr unruhig. Oft ist das eine Folge von einem nicht passenden Tagesablauf. Ich würde da mal einen Blick drauf werfen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ok erstmal danke für eure Antworten.


    Was heißt denn nicht passender Tagesablauf? Könnte es sein dass er tagsüber zu viel schläft?


    Bei uns sehen die Tage meistens so aus, dass er wie gesagt gg 6:30 Uhr, 7 Uhr aufsteht, mit uns. Dann gibts die erste Gassirunde. Danach ist fressen angesagt und es wird ein wenig gespielt. Dann ist erstmal wieder Ruhe, bzw. Selbst beschäftigen angesagt. D.h. Wir bespaßen ihn dann nicht aktiv. Gg. Mittag gehts raus in den Garten, da kann er dann spielen und wir üben dann auch mit ihm. Nachmittags wieder Ruhe. Gg. 18 Uhr gibts dann Abendessen, danach ein weiterer Spaziergang. Gg. 22 Uhr dann wie gesagt der letzte Spaziergang.


    Ich muss sagen ich empfinde ihn nachts nicht als sehr unruhig....dass ein 14 Wochen alter Welpe nachts noch zweimal raus muss liegt aus meiner Sicht durchaus noch im Bereich des normalen.


    Fraglich ist für mich nur, warum er gg 4:30 partout nicht mehr in die Box zurückwill.


    Die Züchter waren wohl frühaufsteher und sind immer gg 5 Uhr mit den Hunden aufgestanden....könnte es ggf auch daran liegen?

  • Transportboxen die geschlossen sind, sind ausschließlich für den Transport und für den Krankheitsfall gedacht. Natürlich kann man das auch immer mal wieder über aber nicht jede Nacht über Stunden. Das verbietet GsD das Tierschutzgesetz. Also Tür auflassen und das Problem ist gelöst. Es ist keine Hexerei einen Hund ohne Box stubenrein zu bekommen.

  • Bei uns sehen die Tage meistens so aus, dass er wie gesagt gg 6:30 Uhr, 7 Uhr aufsteht, mit uns. Dann gibts die erste Gassirunde. Danach ist fressen angesagt und es wird ein wenig gespielt. Dann ist erstmal wieder Ruhe, bzw. Selbst beschäftigen angesagt. D.h. Wir bespaßen ihn dann nicht aktiv. Gg. Mittag gehts raus in den Garten, da kann er dann spielen und wir üben dann auch mit ihm. Nachmittags wieder Ruhe. Gg. 18 Uhr gibts dann Abendessen, danach ein weiterer Spaziergang. Gg. 22 Uhr dann wie gesagt der letzte Spaziergang.

    Ruhe ist ja ut und schön aber wann trifft er mal andere Hunde zum lernen und spielen?

  • Die Züchter waren wohl frühaufsteher und sind immer gg 5 Uhr mit den Hunden aufgestanden....könnte es ggf auch daran liegen?

    nein das liegt daran das ein Hund ein hochsoziales Rudeltier ist und einfach nicht so lange alleine sein kann.


    Nimm ihn mit ins Bett und der wird sehr wahrscheinlich sogar durchschlafen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!